das Fleisch ist schwach

Rund um Bibel und Glaube
Anthros
Beiträge: 150
Registriert: Do 21. Mai 2020, 09:32
Wohnort: NRW

#41 Re: das Fleisch ist schwach

Beitrag von Anthros » Sa 23. Mai 2020, 14:11

Traugott hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 13:03
Ja, immer wieder der Zwang.

Eben!
'Meine Taten von gestern sind mein Schicksal von heute!'
Rudolf Steiner, Wiedergeburt und Karma

Ziska
Beiträge: 3123
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:32

#42 Re: das Fleisch ist schwach

Beitrag von Ziska » Sa 23. Mai 2020, 14:19

Traugott hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 13:35
Habe mir den Fred nocheinmal durchgelesen, schade, dass ich inzwischen nicht mehr dazu geschrieben habe, hatte ihn gar nicht mehr auf dem Schirm.

Mein Projekt ist also? Markus 20:21

Jetzt ist es raus. Corona ist gut für mich, inmitten des Trubels, entscheide ich mich und muss nicht mehr lange warten, bis mir der Sprung gelingt.
Was steht in Markus 20:21.... ?
 

Traugott
Beiträge: 481
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 09:22

#43 Re: das Fleisch ist schwach

Beitrag von Traugott » Sa 23. Mai 2020, 14:31

Ziska hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 14:19
Traugott hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 13:35
Habe mir den Fred nocheinmal durchgelesen, schade, dass ich inzwischen nicht mehr dazu geschrieben habe, hatte ihn gar nicht mehr auf dem Schirm.

Mein Projekt ist also? Markus 20:21

Jetzt ist es raus. Corona ist gut für mich, inmitten des Trubels, entscheide ich mich und muss nicht mehr lange warten, bis mir der Sprung gelingt.
Was steht in Markus 20:21.... ?


ui, das werde ich hier nicht sagen. Was sagt es den Zeugen? Wahrscheinlich, wir haben schon alles verkauft... und folgen dir... (Scherzilein)
wer aber die Wahrheit tut...

Traugott
Beiträge: 481
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 09:22

#44 Re: das Fleisch ist schwach

Beitrag von Traugott » Sa 23. Mai 2020, 14:49

So, habe ich mich doch noch für eine Antwort entschieden, voila

DAS LEBEN(JESSUS)IST ZUM STERBEN SCHÖN

ich will leben! Es ist ein einziger Jubel!
wer aber die Wahrheit tut...

Anthros
Beiträge: 150
Registriert: Do 21. Mai 2020, 09:32
Wohnort: NRW

#45 Re: das Fleisch ist schwach

Beitrag von Anthros » Sa 23. Mai 2020, 15:16

Traugott hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 14:49
So, habe ich mich doch noch für eine Antwort entschieden, voila

DAS LEBEN(JESSUS)IST ZUM STERBEN SCHÖN

ich will leben! Es ist ein einziger Jubel!

Man kann sich auch mit seinem Lieb hab' Jesus viel vormachen.
'Meine Taten von gestern sind mein Schicksal von heute!'
Rudolf Steiner, Wiedergeburt und Karma

Ziska
Beiträge: 3123
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:32

#46 Re: das Fleisch ist schwach

Beitrag von Ziska » Sa 23. Mai 2020, 20:41

Traugott hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 14:31
Ziska hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 14:19
Traugott hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 13:35
Habe mir den Fred nocheinmal durchgelesen, schade, dass ich inzwischen nicht mehr dazu geschrieben habe, hatte ihn gar nicht mehr auf dem Schirm.

Mein Projekt ist also? Markus 20:21

Jetzt ist es raus. Corona ist gut für mich, inmitten des Trubels, entscheide ich mich und muss nicht mehr lange warten, bis mir der Sprung gelingt.
Was steht in Markus 20:21.... ?

ui, das werde ich hier nicht sagen. Was sagt es den Zeugen? Wahrscheinlich, wir haben schon alles verkauft... und folgen dir... (Scherzilein)
Bitte schreibe auf, was in Markus 20:21 steht.... Steht dieser Vers in deiner Bibel? 

Das Markus Evangelium hat nur 16 Kapitel...

https://www.bibleserver.com/ELB.SLT.GNB.NeÜ/Markus16 

Maryam
Beiträge: 741
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

#47 Re: das Fleisch ist schwach

Beitrag von Maryam » So 24. Mai 2020, 09:44

Anthros hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 14:07
Maryam hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 11:50
Da dieser gut gemeinte Rat von Paulus gleich vor der Erklärung kommt, was er unter geistlich und fleischlich versteht, gebührt ja das Geistliche Pflege um in der innigen Gottverbundenheit zu sein und bleiben.
Ein Paulus hat keine Kompetenz, nur weil er in der Bibel steht.

Hi Anthros
Oh. wo seine Lehren für wahrhaft gottgefälliges, also liebevolles, friedfertiges, mitfühlendes Verhalten mit denjenigen von Jesus Christus im Einklang sind, da finde ich ihn schon kompetent....Paulus konvertierte ja vom damaligen Judentum (wo das Töten von Mitmenschen gesetzlich vorgeschrieben wurde 😥 ) zur Sekte des Nazareners, was ihn auch beinahe das Leben kostete.

Dass Altkirchenväter und Evangelikale geisse Aussagen von ihm(Paulus) missdeuteten und andern dann als christliche Glaubensgrundsätze aufdoktrinieren, war sicherlich NICHT in Paulus Interesse. (Auch was das Heiratsverbot für Priester etc. anbelangt, die es im Christentum ja eigentlich gar nicht geben dürfte. Bei Jesus Christus gibt es keine Hierarchie, da sind alle gleichberechtigt.
Mt 23,8 Aber ihr sollt euch nicht Rabbi nennen lassen; denn einer ist euer Meister; ihr aber seid alle Brüder.[/b
Mt 23,10 Und ihr sollt euch nicht Lehrer nennen lassen; denn einer ist euer Lehrer: Christus.

Traugott
Beiträge: 481
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 09:22

#48 Re: das Fleisch ist schwach

Beitrag von Traugott » So 24. Mai 2020, 09:57

Anthros hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 15:16
Traugott hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 14:49
So, habe ich mich doch noch für eine Antwort entschieden, voila

DAS LEBEN(JESSUS)IST ZUM STERBEN SCHÖN

ich will leben! Es ist ein einziger Jubel!

Man kann sich auch mit seinem Lieb hab' Jesus viel vormachen.
Das hat mit Jesus lieb haben nichts zu tun. In der Tat, ich bin ein Egoist und verhalte mich auch so, manche meinen ich sei Autist. Das stimmt aber nur bedingt. (Berührungen von Menschen und Insekten). Als Kind sagte ich meiner Mutter, ich sei ein Alien. Ich vergaß meine Schultasche in der Schule und führte meinen von einem Bruder Hamster bedrohten kleinen Hamster mit mir in die Schule. Dort wuchs ich heran und hatte das Glück und die Freude jedes Jahr einen MitschülerIn zum festen Begleiter zu haben. Ich wurde nie auf Partys eingeladen. Meistens strich ich den Unterricht und verbrachte meine Zeit im nahen Mittelgebirge. Dort erlebte ich erregende Momente, tiefen Genuß an der Freiheit, so tief, das ich fröhlich war und blieb alle Zeit der Schule.

Ich war bereits auf der Europameisterschaft im Judo, als ich anfing mit dem Japanischen. Ich saß im Lateinunterricht und übte die Schriftzeichen, ohne auch nur ein Wort an den Nachbarschüler oder Lehrer oder Eltern oder sonstwen je darüber gesprochen zu haben. Es trat hinter mich mein geliebter Lateinlehrer, ein durchgestylter hoch interessanter Mann (er selbst konnte Sanskrit). Seine körperliche Nähe habe ich genossen und ich habe gelächelt, das er da steht und sieht, was ich tue. Ja, ich war eitel und wie. Er zog die Luft tief ein, hielt seinen Atem an und ließ die eingeatmete Luft langsam aus. Er sagte nichts. Das war mein eitler Sieg, ich habe gesiegt. Denn: ich war frei!

Fürs Taschengeld ging ich Nachts in einer Kneipe aushelfen. Entsprechend müde, schlief ich im Unterricht ein. Niemand weckte mich, noch gab es irgend ein negatives Wort. Ich war frei.

Mein Drang nach der Freiheit ist so groß, dass du nicht mal ahnen kannst. Ich hasse jeden Zwang.

So zog ich nach Japan, dort vervollkommnete ich Karate und als schöner (für Japaner) Ausländer verdiente ich Geld vor der Kamera. Ich lernte schnell das Japanische und es gelang mir sie so perfekt zu imitieren, dass ich dort frei leben konnte. Bald kochte ich besser als sie und eroberte mir so ihren Respekt. Respekt hat sehr viel mit Freiheit zu tun.

Mein Eigentliches Anliegen jedoch, war der Zen Buddhismus. Das Zenkloster. Davon zutiefst enttäuscht, ergab sich der obige "Zustand".

Ich verliebte mich in Land und Leute und so verbrachte ich dort geschlagene drei Jahre meines Lebens. Es waren die Kakerlaken in Shibuya am hellichten Tag, die mir die Augen öffneten. Dieses Leben hier, ist nicht mein Leben.

Von der japanische Ästethik angesteckt, wiederte mich meine Heimat jedoch an.

Also packte ich meine Taschen und verließ Germany...

Wo ich wohnte, achtete ich weder auf Sauberkeit noch auf Ordnung. Eine desolate Phase begannt.

Aus der ich durch Gott heraus kam.

Dafür dank ich ihm, er hat mir ein wahres Obdach geschenkt. Meine Freude war zurück, mit ihr die geistige Freiheit, dieses Fliegen in den siebten Tiefegrad einer Entität. Dieses rückwärts Fliegen, ich liebe es, weil am Ende komme ich auf eine herrliche Weide, licht und smooth, shiny green. Erst gestern, als ich die Augen schloss, sah ich eine Welle wie vom Mittelmeer, so echt, so real, so plastisch, auf mich zu rollen. Ich verstand und verstehe nicht. What ever will be, will be.

So, jetzt versteht ihr besser und müsst euch keine (falschen) Gedanken machen, nicht das ihr euch Gedanken machen würdet :)
 
wer aber die Wahrheit tut...

Anthros
Beiträge: 150
Registriert: Do 21. Mai 2020, 09:32
Wohnort: NRW

#49 Re: das Fleisch ist schwach

Beitrag von Anthros » So 24. Mai 2020, 10:07

Maryam hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 09:44
Mt 23,10 Und ihr sollt euch nicht Lehrer nennen lassen; denn einer ist euer Lehrer: Christus.
[/quote]
Christus hat im Hinduismus den Namen "Buddhi".
'Meine Taten von gestern sind mein Schicksal von heute!'
Rudolf Steiner, Wiedergeburt und Karma

Anthros
Beiträge: 150
Registriert: Do 21. Mai 2020, 09:32
Wohnort: NRW

#50 Re: das Fleisch ist schwach

Beitrag von Anthros » So 24. Mai 2020, 10:12

Traugott hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 09:57
Aus der ich durch Gott heraus kam.

Anbetracht der vielen Obdachlosen, ist der von dir dargestellte Gott ein Zyniker.
'Meine Taten von gestern sind mein Schicksal von heute!'
Rudolf Steiner, Wiedergeburt und Karma

Antworten