Das Vaterunser in aramäischer Sprache

Nichtchristen sind willkommen, wir bitten aber darum, in diesem Forum keine Bibel- und Glaubenskritik zu üben.
janosch
Beiträge: 6382
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

#11 Re: Das Vaterunser in aramäischer Sprache

Beitrag von janosch » Fr 20. Apr 2018, 13:41

Mirjam hat geschrieben:
Mimi hat geschrieben: Und jeder einzelne Ton und jedes einzelne Wort erzeugt soviel weitere Regungen welche die Seele durchstreifen, derer soviele, dass die Worte niemals ausreichen würden.
Man kann aber natürlich alles auch nur stur in die sichtlich vorhandenen Wort-Bestandteile zerrupfen.
Erinnert mich an eine Aussage von Novalis in einem anderen Thread (aus dem Gedächtnis):
"Welche Worte entspringen dem Herzen?"

Leider bin ich keine so gute Dichterin. Die Worte, die meinem Herzen entspringen, sind eher schlicht. Daher bin ich froh und dankbar, immer wieder aus dem Schatz der Worte der Vorfahren schöpfen zu können.

Und es tut mir leid, Mimi, ich wollte den Text keineswegs abwerten mit meinem "zerrupfen".
Im Gegenteil, ich sehe die sprachliche Analyse stets als eine weitere Möglichkeit für ein tieferes Verständnis, die weitere Assoziationen, Strukturen und Sinn-Dimensionen eröffnen kann.
Selbstverständlich ist das nur eine von vielen Möglichkeiten, sich dem anzunähern...

Eigentlich wollte ich mit meinem Beitrag nur das Missverständnis ausräumen, das der deutsche Text unter dem aramäischen eine wörtliche Übersetzung sei

Liebe Grüße

Mirjam
Wieso entschuldigst du den...du hast gar nicht falsches getan! Nur weil das ich sagte? Du hast sogar gute Ansatz gegeben! ;)

manden1804
Beiträge: 4068
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 13:49
Wohnort: Roth

#12 Re: Das Vaterunser in aramäischer Sprache

Beitrag von manden1804 » Sa 21. Apr 2018, 00:03

Er ist eine SEHR schlechte Übersetzung , weil nämlich FALSCH !
"Und führe uns nicht in Versuchung " , ist ganz einfach F A L S C H !
Und das steht auch in der Bibel . Ihr müsst nur die Augen aufmachen und den Kontakt zum Gehirn einschalten .

Dazu sind diese Kirchen/Christen seid Jahrtausenden nicht (mehr) in der Lage .
Gott segne euch alle .

Munro
Beiträge: 7144
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

#13 Re: Das Vaterunser in aramäischer Sprache

Beitrag von Munro » So 15. Sep 2019, 12:39

@ das Vaterunser

Dazu eine Frage

Ich habe heute erfahren müssen, dass echte wahre bibeltreue Christen überhaupt keine auswendig gelernten Gebete beten.
Das verachten sie als "heidnisches Geplapper".

Wie ist das nun mit dem Vaterunser?

Wird das auch als Geplapper verachtet?
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 2828
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

#14 Re: Das Vaterunser in aramäischer Sprache

Beitrag von SamuelB » So 15. Sep 2019, 12:47

Was ist mit heidnischem Geplapper gemeint? 😲🧐
"I will ascend into heaven, I will exalt my throne above the stars of God: I will sit also upon the mount of the congregation, in the sides of the north" (Isaiah 14:13)

EaYggdrasil
Beiträge: 562
Registriert: Di 19. Jun 2018, 17:36

#15 Re: Das Vaterunser in aramäischer Sprache

Beitrag von EaYggdrasil » So 15. Sep 2019, 20:48

Zaubersprüche, grob gesagt.
Da Heiden keine echten Götter haben, sondern aus christlicher Sicht nur Dämonen, sind die Gebete der Nichtchristen Beschwörungsformeln. Das es aber mehr neumodisches Denken heutiger Christen. Christliche Gebete wurden schon früh formuliert. ZB das Vater unser. Selbst die alten Reformatoren hatten an vorformulierten Gebeten nichts auszusetzen. Bei Zusammenkünften auch vorteilhaft. Privat kann ja jeder beten wie er will.
Wotans Raben werden kommen,
Wissen bringen in der Nacht.
Hör ihr Wispern, hör ihr Klagen.
Ob der Götter du gedacht.

Munro
Beiträge: 7144
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

#16 Re: Das Vaterunser in aramäischer Sprache

Beitrag von Munro » So 15. Sep 2019, 21:07

EaYggdrasil hat geschrieben:
So 15. Sep 2019, 20:48

Selbst die alten Reformatoren hatten an vorformulierten Gebeten nichts auszusetzen. Bei Zusammenkünften auch vorteilhaft. Privat kann ja jeder beten wie er will.

So ist es.
Leider aber gibt es "Besserchristen", die solche "fertigen Gebete" verachten.
Das hat mich nun doch persönlich getroffen.
Ich habe mich erinnert, wie meine Mutter mit mir als Kind zusammen auch solche "fertigen Gebete" gebetet hat.

Meine Mutter und ich haben also dann - laut "Besserchristen" - nur dummes Zeug dahergeplappert, auf "heidnische" Art.

Diese Art der Verachtung musste ich schon mal lesen, als ich erzählte, wie meine Mutter immer ein Kreuzzeichen machte, bevor sie einen Laib Brot anschnitt.
Das wurde dann VERHÖHNT und VERSPOTTET!
Von CHRISTEN!!
Ich fand das damals empörend - und finde es immer noch empörend.
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 2828
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

#17 Re: Das Vaterunser in aramäischer Sprache

Beitrag von SamuelB » Mo 16. Sep 2019, 06:32

EaYggdrasil hat geschrieben:
So 15. Sep 2019, 20:48
Zaubersprüche, grob gesagt.
Da Heiden keine echten Götter haben, sondern aus christlicher Sicht nur Dämonen, sind die Gebete der Nichtchristen Beschwörungsformeln.
Das kann ich akzeptieren, 'Geplapper' nicht. Diese Formeln werden ja mit bestimmter Absicht gesagt, haben Bedeutungen. Wem erzähle ich das? :lol:

Christliche Gebete wurden schon früh formuliert. ZB das Vater unser.
Das fiel mir auch ein.
"I will ascend into heaven, I will exalt my throne above the stars of God: I will sit also upon the mount of the congregation, in the sides of the north" (Isaiah 14:13)

Benutzeravatar
Travis
Beiträge: 3491
Registriert: Di 10. Okt 2017, 06:59

#18 Re: Das Vaterunser in aramäischer Sprache

Beitrag von Travis » Mo 16. Sep 2019, 07:39

Munro hat geschrieben:
So 15. Sep 2019, 12:39
Ich habe heute erfahren müssen, dass echte wahre bibeltreue Christen überhaupt keine auswendig gelernten Gebete beten.
Das verachten sie als "heidnisches Geplapper".
Wirklich? Wo? Gib mal den Link, bitte.
Ich weiß, dass ich nicht einmal weiß das ich nichts weiß.

janosch
Beiträge: 6382
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

#19 Re: Das Vaterunser in aramäischer Sprache

Beitrag von janosch » Mo 16. Sep 2019, 08:53

Munro hat geschrieben:
So 15. Sep 2019, 12:39
@ das Vaterunser

Dazu eine Frage

Ich habe heute erfahren müssen, dass echte wahre bibeltreue Christen überhaupt keine auswendig gelernten Gebete beten.
Das verachten sie als "heidnisches Geplapper".
Wie ist das nun mit dem Vaterunser?


Wenn Heiden nicht gibt, dann können sie auch nicht Gebete plappern... ;)

Das ist aber Wahr, das gelernte Gebete nicht vom Herzen sind, sie sind Vom Kopf...

Es gibt Nur einer In der Bibel geschrieben, aber das ist nicht mehr aktuell, weil diese, noch zeit des Unglaube Gelehrt wurde , wo gerade die jüdischer Jünger ihre Neue glaubens-WEG unterwegs waren. Diese Weg für uns, heute nicht mehr möglich.

Ja, hier könnten auch noch nicht sagen das „ihre Weg, Wahrheit und Leben“ ist Christus. Der HEERN diese Zeit noch nicht auferstanden!

Nach pfingsten Kam der HG, ( die Salbung) und seit dem er/ sie ist zuständig für Gebeten...

Also muß nicht ALLES glauben was die Kirchen Philosophen erzählen...“Wissen“ über das WORT, kommt durch den Salbung, und nicht aus Menschen Lehre!

Wird das auch als Geplapper verachtet?

Verachtet wird gar nichts....Nur vorwiegend vom Katholiker und Evangeliker benutzt, oder favorisiert. Ich denke das ist auch wegen erzihung.

Ich plapperte es nicht „Vater unser...“ Wieso sollte ich, wenn wir nicht den Selbe Vater anbeten Wollen? :roll:

Ich muß sowieso bevor den SOHN kennen! Und wenn ich ihm Kenne, dann habe ich MEIN Vater gleich... 8-)

janosch
Beiträge: 6382
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

#20 Re: Das Vaterunser in aramäischer Sprache

Beitrag von janosch » Mo 16. Sep 2019, 08:59

EaYggdrasil hat geschrieben:
So 15. Sep 2019, 20:48

Privat kann ja jeder beten wie er will.

:lol: aha..dann gibt auch ein PRIVAT und ein Gemeinschaft Gott oder?

Ja, genau, Jesus wollte anders was Jahwe will... :roll:


Wenn schon denn schon....Wenn ich BÖSES will dann bete ich zu Jahwe...Wenn ich aber Gnade Betteln möchte, dann gehe zu Jesus...

Wie praktisch.... :clap:

Antworten