Wer wird gerettet? Manche, wenige oder alle?

Rund um Bibel und Glaube
Ruth
Beiträge: 1916
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

#141 Re: Wer wird gerettet? Manche, wenige oder alle?

Beitrag von Ruth » So 2. Aug 2020, 11:25

Helmuth hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 08:03
Witzig wir hier Menschen, die eh nicht an Jesus glauben über eine „Errettung“ mitreden wollen. Das kommt dem gleich sich über das Vermögen der Rothschilds zu unterhalten, an das man ohnehin nie herankommen wird. Aber man zerreißt sich halt darüber das Maul.
Nicht witzig ist, dass du dir immer anmaßt, zu beurteilen, für wen Errettung möglich sei oder nicht. Die Beurteilung dessen liegt aber, Gott sei Dank, nicht in deinem Ermessen. Auch nicht, wenn du es zum soundsovielten Mal behauptest, damit "die Wahrheit" zu verkündigen.

SamuelB hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 09:06
Solange nicht in den Forenregeln steht, dass wir dazu an Jesus glauben müssen, darf ich hier auch schreiben.
👍 Gut, dass du dich nicht von solchen Dogmen einzelner Menschen beirren lässt, die glauben, den absoluten Heilsanspruch für sich zu besitzen, aber diesen anderen Menschen absprechen, nur aufgrund dessen, dass sie auf eine andere Art glauben, als sie es für richtig halten.

Komisch ist auch, dass solche, die, "im Namen des Herrn", ihren persönlichen Glauben zum Maßstab für andere machen, ausblenden und sich dabei auf die Bibel berufen, dass diese Art des Beurteilens anderer Menschen nach den biblischen Berichten von Jesus auf schärfste kritisiert wurde.
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Helmuth
Beiträge: 7449
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

#142 Re: Wer wird gerettet? Manche, wenige oder alle?

Beitrag von Helmuth » So 2. Aug 2020, 12:49

Ruth hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 11:25
Nicht witzig ist, dass du dir immer anmaßt, zu beurteilen, für wen Errettung möglich sei oder nicht. Die Beurteilung dessen liegt aber, Gott sei Dank, nicht in deinem Ermessen.
Wo habe ich diesbezüglich von „meinem Ermessen“ geredet? Und was genau war falsch an meinen Aussagen? Bitte konkret und sachlich.
Der Herr steht zu mir, deshalb fürchte ich mich nicht. Was kann ein Mensch mir anhaben?
Ps 118:6

Ruth
Beiträge: 1916
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

#143 Re: Wer wird gerettet? Manche, wenige oder alle?

Beitrag von Ruth » So 2. Aug 2020, 13:17

Helmuth hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 12:49
Ruth hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 11:25
Nicht witzig ist, dass du dir immer anmaßt, zu beurteilen, für wen Errettung möglich sei oder nicht. Die Beurteilung dessen liegt aber, Gott sei Dank, nicht in deinem Ermessen.
Wo habe ich diesbezüglich von „meinem Ermessen“ geredet? Und was genau war falsch an meinen Aussagen? Bitte konkret und sachlich.

Wenn etwas, was du für richtig hältst, als "Wahrheit" verkündigt wird, dann geht es um "dein Ermessen". Auch dann, wenn du das Etikett "Gottes Wort" drauf klebst!

Falsch ist, dass du deine Meinung, welche Menschen Gott annimmt oder nicht, als Fakt darstellst.
Wenn du sagen würdest: "ich glaube, dass es so ist, weil ich die biblischen Aussagen so verstehe" (so ähnlich) wäre es richtiger.
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Helmuth
Beiträge: 7449
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

#144 Re: Wer wird gerettet? Manche, wenige oder alle?

Beitrag von Helmuth » So 2. Aug 2020, 13:31

Ruth hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 13:17
Wenn du sagen würdest: "ich glaube, dass es so ist, weil ich die biblischen Aussagen so verstehe" (so ähnlich) wäre es richtiger.
Genau das sage ich. Lies mal nach, was Glaube ist. Also, ich glaube, dass Menschen errettet werden. Ich glaube auch, dass viele ewige Pein erleiden werden. Ich glaube das, weil ich die biblischen Aussagen so verstehe.

Zufrieden?
Der Herr steht zu mir, deshalb fürchte ich mich nicht. Was kann ein Mensch mir anhaben?
Ps 118:6

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 20811
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

#145 Re: Wer wird gerettet? Manche, wenige oder alle?

Beitrag von sven23 » So 2. Aug 2020, 14:24

Helmuth hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 13:31
Ruth hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 13:17
Wenn du sagen würdest: "ich glaube, dass es so ist, weil ich die biblischen Aussagen so verstehe" (so ähnlich) wäre es richtiger.
Genau das sage ich. Lies mal nach, was Glaube ist. Also, ich glaube, dass Menschen errettet werden. Ich glaube auch, dass viele ewige Pein erleiden werden. Ich glaube das, weil ich die biblischen Aussagen so verstehe.

Zufrieden?
Klar, das paßt auch wohl am besten zu deinem Charakter. :sick:
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 2955
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

#146 Re: Wer wird gerettet? Manche, wenige oder alle?

Beitrag von SamuelB » So 2. Aug 2020, 16:26

sven23 hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 10:05
Woher willst du das wissen? Oder geht es nur um Literaturkritik?
Ist der christliche Gott ein anderer als der jüdische?
Worüber unterhalten wir uns denn die ganze Zeit? Vllt guckst du noch mal in den Eingangspost. Oder liest, was Helmuth und ich uns die letzten Tage geschrieben haben. Deine Fragen finde ich seltsam. 👽
sven23 hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 10:05
Und was bedeutet für dich der Genozid?
Ablehnung des so gezeichneten Gottesbildes. Da gibt es kein Grau; es ist ein ganz klares Nein, von dem ich nicht einen Milimeter abweichen werde. 👽
sven23 hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 10:08
Du glaubst nicht an Jesus? Ohne Jesus gibt es aber kein Christentum, das seine Legitimation aus ihm bezieht.
Nope!!! 👽
 
Ruth hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 11:25
👍 Komisch ist auch, dass solche, die, "im Namen des Herrn", ihren persönlichen Glauben zum Maßstab für andere machen, ausblenden und sich dabei auf die Bibel berufen, dass diese Art des Beurteilens anderer Menschen nach den biblischen Berichten von Jesus auf schärfste kritisiert wurde.
Doof wird es, wenn solche Menschen in Machtpositionen geraten und diesem Sinne ausnutzen wie bspw jmd ausschließen. Bis dahin ist es mir lax, wofür die ihre persönlichen Maßstäbe halten. Für mich greift das, was du in deiner Signatur stehen hast.
"If you send a goat to the desert, be prepared it will return." (Thomas Karlsson)

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 20811
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

#147 Re: Wer wird gerettet? Manche, wenige oder alle?

Beitrag von sven23 » So 2. Aug 2020, 17:04

SamuelB hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 16:26
sven23 hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 10:08
Du glaubst nicht an Jesus? Ohne Jesus gibt es aber kein Christentum, das seine Legitimation aus ihm bezieht.
Nope!!! 👽
 
Worauf bezieht sich das Nope? Auf deinen Glauben an Jesus oder auf die Legitmation des Christentums?
Du sprichst oft in Rätseln.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 2955
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

#148 Re: Wer wird gerettet? Manche, wenige oder alle?

Beitrag von SamuelB » So 2. Aug 2020, 19:56

sven23 hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 17:04
Worauf bezieht sich das Nope? Auf deinen Glauben an Jesus oder auf die Legitmation des Christentums?
Du sprichst oft in Rätseln.
Deine Beiträge kann ich auch nicht mehr nachvollziehen. Mein Glaube an Jesus?! Mein...?! Ist das so heiß bei dir? 😊

20200802_181358.jpg
20200802_181358.jpg (29.22 KiB) 115 mal betrachtet

 
"If you send a goat to the desert, be prepared it will return." (Thomas Karlsson)

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 20811
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

#149 Re: Wer wird gerettet? Manche, wenige oder alle?

Beitrag von sven23 » Mo 3. Aug 2020, 06:56

SamuelB hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 19:56
sven23 hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 17:04
Worauf bezieht sich das Nope? Auf deinen Glauben an Jesus oder auf die Legitmation des Christentums?
Du sprichst oft in Rätseln.
Deine Beiträge kann ich auch nicht mehr nachvollziehen. Mein Glaube an Jesus?! Mein...?! Ist das so heiß bei dir? 😊

20200802_181358.jpg
Ah, verstehe, du bist Jude. Mach dir nichts draus, das war Jesus auch. ;)
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Maryam
Beiträge: 770
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

#150 Re: Wer wird gerettet? Manche, wenige oder alle?

Beitrag von Maryam » Mo 3. Aug 2020, 07:43

Hi sven23 Errettung von damals falsch geglaubter Göttlichkeit war und ist noch immer vonnöten
sven23 hat geschrieben:
So 2. Aug 2020, 10:33
Maryam hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 23:00
Hi sven23
Was Du als Mein Gottesbild bezeichnest, ist kein Anderes, als dasjenige absolut glaubwürdige Gottverständnis, welches durch Jesus offenbart wurde und das bisher geglaubte zwiespältige Gottesbild hätte ablösen sollen.

Hi Maryam
Du hast natürlich wieder die Passagen unterschlagen, die andeuten, dass Jesus nicht nur der weichgespülte Sandalenprediger war, sondern auch fanatische Züge hatte, wie sie bei Apokalyptikern und Endzeitpropheten häufig anzutreffen sind.

Jesus hat die jüdischen Gesetze nie aufgehoben, ganz im Gegenteil.

17 Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen.
18 Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht.
19 Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich

(Mt 5,17-19)

Ich habe Jesus nie als weichgespülten Sandalenprediger vertreten, sondern als überaus mutigen längst fällig gewesenen Offenbarer wahrer Göttlichkeit, an der es gerade in jener Gegend mangelte. Seid barmherzig wie der allein wahre Gott der Vater im Himmel barmherzig ist...zeigt ja schon, dass er das damalig Judentum reformieren, menschenfreundlicher gestalten wollte.

Du unterschlägst offenbar, was Jesus unter Erfüllung der Gesetze und Propheten verstand.
Zürcher Bibel Matthäus 7,12 Also: Wie immer ihr wollt, dass die Leute mit euch umgehen, so geht auch mit ihnen um! Denn darin besteht das Gesetz und die Propheten.

Und demzufolge galten für Anhänger Jesus alle zu Lieblosigkeit und Erbarmungslosigkeite verführenden Gesetze Mose nicht mehr. Denn Jesus machte die Gültigkeit der Gesetze und Propheten von gelebter Liebe zum Schöpfer und zu den Nächsten abhängig. Das Vergelten von Bösem mit Bösem ebenso das Töten von Mitmenschen waren demzufolge für angehende Christen tabu. Lehrten auch Jesus Jünger und insbesondere Apostel Paulus.

Das teils unsinnige AT-Gesetzlichkeit im Judentum noch immer aktuell ist, ist unbestritten. Auch dass allzu bibelfixierte Gläubige am zwiespältigen Gottesbild im AT noch immer festhalten, obwohl doch dasjenige durch Jesus Offenbarte wohl überzeugender war.


sven23 hat geschrieben:Zudem waren Jesu Forderungen so radikal, wie man sie sonst nur von religiösen Fanatikern kennt.

Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert.
35 Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter.
36 Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.
37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert.

(Mt 10,34-37)
Sicher hatte Jesus längst fällig gewesene glaubwürdige Version von Gott und dessen Verhaltens- und Vergebungsanweisungen zu glaubensmässiger Entzweiungen geführt. Ist noch heute aktuell. Im Grünen Forum wurde ich ja von Travis allein deshalb verwarnt, weil ich bezüglich JHWH schrieb, dass dieser sich gegenüber Mose als Gott Israels ausgegeben habe. Jene die Jahwe glaubten, dass ER Gott sei verfolgten ja schon immer jene Christen, die Jesus glaubten, dass der Vater im Himmel allein wahrer Gott sei.Meist sind ja solche Mods und Admins, die ihre Macht missbrauchen, der Wahrheit Christi über wahre Göttlichkeit in der Bibel einen Riegel vorzuschieben.

sven23 hat geschrieben:
Maryam hat geschrieben:
Sa 1. Aug 2020, 23:00
Paulus wechselte ja nachweislich glaubensmässig vom damals vorherrschenden Gott des Krieges zum Gott des Friedens und lehrte gar die Liebe als Erfüllung der Gebote nicht zu töten, stehlen etc. Alsdann vertrat und lehrte sogar Paulus, ein einstiger Christenverfolger den wahren Gott der Christen, unsern Vater im Himmel..
Paulus schrieb aber auch, dass die Schriften der Juden von Gott gewollt und irrtumsfrei sind. Auch der Jude Jesus wollte, dass die jüdischen Gesetze noch strenger ausgelegt werden. Von einer Abkehr der jüdischen Gesetze kann also nicht im geringsten die Rede sein.
Da unterliegst Du der folgenschweren Fehlinterpretation der klaren Worte Paulus in 2. Tim 3,16 die doch klar erkennen lassen, dass all das in den demals vorliegenden Schriften was zu Besserung führt von Gott eingegeben sei.

Paulus sprach sogar, davon, dass man durch Tun gewisser Gesetze Mose (Gesetzeswerke/Werke des Gesetzes) vor Gott, wohlverstanden unserem Vater im Himmel unmöglich als Gerechter bestehen kann, Gott aber auch solchen einstigen ja in Wahrheit unwissentlichen Sündern Vergebung zusagte

Apg 13,38 So sei euch nun kundgetan, ihr Männer, liebe Brüder, dass euch durch ihn Vergebung der Sünden verkündigt wird; und in all dem, worin ihr durch das Gesetz des Mose nicht gerecht werden konntet,

[/quote]

Antworten