Gott ruhte am 7. Tag (1.Mose 2,2)

Rund um Bibel und Glaube
Ruth
Beiträge: 1903
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

#1 Gott ruhte am 7. Tag (1.Mose 2,2)

Beitrag von Ruth » So 31. Mai 2020, 14:22

...und die Menschen sollen auch an diesem Tag ruhen, wie Gott es vorgemacht hat.

Ich würde mal gerne ganz unabhängig von der Frage, in welchem Zeitraum die Schöpfung stattfand, über den Sinn dieses 7. Tages nachdenken und austauschen / diskutieren.

Menschen haben Ruhe nötig, das weiß jeder. Wer immer nur ruhelos von einem Event zum anderen hetzt, wird irgendwann am Ende seiner Kräfte sein.

Aber Gott … warum musste oder wollte Gott ruhen?

Tat er das nur, um den Menschen ein Beispiel zu geben?

Oder brauchte Gott vielleicht einfach mal Abstand von seinen Werken – um sich klar zu werden, was für Ziele er mit seiner Schöpfung hatte?


Ich denke, in dem ganzen werkeln der Menschen ist es wichtig, regelmäßig auch mal von seinen Werken Abstand zu nehmen – um sich um sich selbst zu kümmern. Auch, wenn es löblich ist, wenn man überzeugt verantwortungsvoll und unermüdlich seine Arbeit tut. Aber es wird schwierig, wenn man sich selbst nur noch als Urheber seiner eigenen Werke sieht. Sich quasi nur noch durch die eigenen Werke definiert. Und wenn diese Werke misslingen, ist es gleich so, als wenn die Welt einstürzt – als wenn der Mensch nur noch ein Niemand oder bestenfalls ein Versager wäre.

Was macht den Menschen aus – wodurch sollten Menschen sich definieren?
Wodurch definierst DU dich – und welchen Einfluss hat das Gelingen, sowie das Misslingen von den eigenen Werken, Einfluss auf dein Selbstbewusstsein?

Ich denke, der Text, in dem Gott „von seinen Werken ruhte“ soll auch aufzeigen, dass Gott sich NICHT durch seine Werke definiert. Sondern Gott hat seine Werke so gestaltet, damit die ganze Schöpfung einander dienen kann. Miteinander-Füreinander.

Mit der Ruhe, die Gott eingeführt hat, zeigt Gott seine Werke – und bietet gleichzeitig die Beziehung zueinander zwischen Gott und Menschen an. Darauf zielt letztlich alles, was Gott tat. Beziehungen sind das, was das Leben ausmacht, es verändert und lebendig wirken lässt.
Ob diese Ruhe genau am 7.Tag der Woche geschieht, oder irgendwie anders, ist meiner Meinung nach, nebensächlich.
Wichtig ist es, immer wieder zu sich selbst zu finden - und daraus entstehend zum Nächsten. Oder, wie manche es ausdrücken: "vom Ich zum Du".
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 20630
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

#2 Re: Gott ruhte am 7. Tag (1.Mose 2,2)

Beitrag von sven23 » So 31. Mai 2020, 15:22

Ruth hat geschrieben:
So 31. Mai 2020, 14:22
...und die Menschen sollen auch an diesem Tag ruhen, wie Gott es vorgemacht hat.

Ich würde mal gerne ganz unabhängig von der Frage, in welchem Zeitraum die Schöpfung stattfand, über den Sinn dieses 7. Tages nachdenken und austauschen / diskutieren.

Menschen haben Ruhe nötig, das weiß jeder. Wer immer nur ruhelos von einem Event zum anderen hetzt, wird irgendwann am Ende seiner Kräfte sein.

Aber Gott … warum musste oder wollte Gott ruhen?
Da bei Gott 1000 Jahre wie ein Tag sind, hatte er nach 8,5 Menschensekunden schon ein Burnout. Ist mir schleierhaft, wie er überhaupt an den Job gekommen ist.
Gewerkschaftlich verordnet war der Ruhetag sicher nicht, denn die kamen erst ein paar Milliarden Jahre später.
 Interessant wäre es zu erfahren, ob es in anderen Kulturen auch einen Ruhetag gab, unabhängig von Judentum und Christentum.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Lena
Beiträge: 3555
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

#3 Re: Gott ruhte am 7. Tag (1.Mose 2,2)

Beitrag von Lena » So 31. Mai 2020, 16:10

Wenn ich im Garten was neues gestaltet habe, so schlendere ich danach gerne
in aller Ruhe die Wege entlang und freue mich an dem was ich geschaffen habe.
Diese Woche dachte ich dabei an den Schöpfer der so viel wunderbares erschaffen 
hat und wie es in der Bibel heisst das Gott ruhte und durch den Garten ging. 
In der Stille und Ruhe kann man etwas besonders geniessen weil man ganz 
bei der Sache ist. So gesehen ist die Ruhe ein Geschenk für den Menschen und 
warum sollte der Schöpfer sich nicht auch an seinen Werken freuen indem 
auch er innehält, sich Zeit dazu nimmt ?! Meine Ueberlegungen sind ziemlich
einfach gestrickt, aber so bin ich nun mal 😉


 
Kannst du mir helfen, dich richtig zu verstehen?
Erbreich 

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 4713
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

#4 Re: Gott ruhte am 7. Tag (1.Mose 2,2)

Beitrag von AlTheKingBundy » So 31. Mai 2020, 17:10

Hier liegt ein grundlegend falsches Verständnis der Genesis vor. In erster Linie wird hier ein zeitlicher Rhythmus FÜR den Menschen geschildert und die physische Struktur seines Lebensraumes.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879-1955)

Ruth
Beiträge: 1903
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

#5 Re: Gott ruhte am 7. Tag (1.Mose 2,2)

Beitrag von Ruth » So 31. Mai 2020, 17:42

AlTheKingBundy hat geschrieben:
So 31. Mai 2020, 17:10
Hier liegt ein grundlegend falsches Verständnis der Genesis vor. In erster Linie wird hier ein zeitlicher Rhythmus FÜR den Menschen geschildert und die physische Struktur seines Lebensraumes.

Und was genau ist an dem Verständnis falsch - und wie soll es, deiner Meinung nach, richtig sein?
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Ruth
Beiträge: 1903
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

#6 Re: Gott ruhte am 7. Tag (1.Mose 2,2)

Beitrag von Ruth » So 31. Mai 2020, 17:45

Lena hat geschrieben:
So 31. Mai 2020, 16:10
Wenn ich im Garten was neues gestaltet habe, so schlendere ich danach gerne
in aller Ruhe die Wege entlang und freue mich an dem was ich geschaffen habe.
Diese Woche dachte ich dabei an den Schöpfer der so viel wunderbares erschaffen 
hat und wie es in der Bibel heisst das Gott ruhte und durch den Garten ging. 
In der Stille und Ruhe kann man etwas besonders geniessen weil man ganz 
bei der Sache ist. So gesehen ist die Ruhe ein Geschenk für den Menschen und 
warum sollte der Schöpfer sich nicht auch an seinen Werken freuen indem 
auch er innehält, sich Zeit dazu nimmt ?! Meine Ueberlegungen sind ziemlich
einfach gestrickt, aber so bin ich nun mal 😉
 
So gestrickt ist ganz okay, geht mir oft ähnlich. 👍
Und jeder hat seinen ganz eigenen "Draht zu Gott", wie man Gott wahrnimmt und versucht zu verstehen.
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 4713
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

#7 Re: Gott ruhte am 7. Tag (1.Mose 2,2)

Beitrag von AlTheKingBundy » So 31. Mai 2020, 19:11

Ruth hat geschrieben:
So 31. Mai 2020, 17:42
AlTheKingBundy hat geschrieben:
So 31. Mai 2020, 17:10
Hier liegt ein grundlegend falsches Verständnis der Genesis vor. In erster Linie wird hier ein zeitlicher Rhythmus FÜR den Menschen geschildert und die physische Struktur seines Lebensraumes.

Und was genau ist an dem Verständnis falsch - und wie soll es, deiner Meinung nach, richtig sein?

Habe ich doch geschrieben!? Die Genesis ist kein Wissenschaftsbericht und beschreibt auch nicht einen müden Gott, der am 7. Tag schlapp darnieder liegt.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879-1955)

Ruth
Beiträge: 1903
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

#8 Re: Gott ruhte am 7. Tag (1.Mose 2,2)

Beitrag von Ruth » So 31. Mai 2020, 19:32

AlTheKingBundy hat geschrieben:
So 31. Mai 2020, 19:11
Ruth hat geschrieben:
So 31. Mai 2020, 17:42
AlTheKingBundy hat geschrieben:
So 31. Mai 2020, 17:10
In erster Linie wird hier ein zeitlicher Rhythmus FÜR den Menschen geschildert und die physische Struktur seines Lebensraumes.

Und was genau ist an dem Verständnis falsch - und wie soll es, deiner Meinung nach, richtig sein?

Habe ich doch geschrieben!? Die Genesis ist kein Wissenschaftsbericht und beschreibt auch nicht einen müden Gott, der am 7. Tag schlapp darnieder liegt.

Und wo war das Verständnis von wem falsch?
Hat doch auch niemand behauptet, dass das so da steht.
Ich bin nur über diese Aussage von dir gestolpert, und habe deshalb nachgefragt:

Hier liegt ein grundlegend falsches Verständnis der Genesis vor.
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 4713
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

#9 Re: Gott ruhte am 7. Tag (1.Mose 2,2)

Beitrag von AlTheKingBundy » So 31. Mai 2020, 20:03

Ruth hat geschrieben:
So 31. Mai 2020, 19:32
Und wo war das Verständnis von wem falsch?
Hat doch auch niemand behauptet, dass das so da steht.
Ich bin nur über diese Aussage von dir gestolpert, und habe deshalb nachgefragt:

Hier z.B.:

Aber Gott … warum musste oder wollte Gott ruhen?

Oder brauchte Gott vielleicht einfach mal Abstand von seinen Werken – um sich klar zu werden, was für Ziele er mit seiner Schöpfung hatte?

Völlig falsche Fragestellungen. Es dreht sich um den Menschen und das, was er zum Leben braucht. Zeitliche und räumlische Strukturen, darum geht es.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879-1955)

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 2919
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

#10 Re: Gott ruhte am 7. Tag (1.Mose 2,2)

Beitrag von SamuelB » So 31. Mai 2020, 20:17

AlTheKingBundy hat geschrieben:
So 31. Mai 2020, 20:03
Völlig falsche Fragestellungen.
😂 Ein Glück haben wir den King, der ganz genau weiß, was man hier zu fragen hat. Delicious. Hast du Ruths Eingangspost überhaupt komplett gelesen? Und verstanden?^^

 
"I will ascend into heaven, I will exalt my throne above the stars of God: I will sit also upon the mount of the congregation, in the sides of the north" (Isaiah 14:13)

Antworten