Aus der Werkstatt des Philosophen - Widerlegung des closs'schen Skeptizismus

Philosophisches zum Nachdenken
Benutzeravatar
Thaddaeus
Beiträge: 449
Registriert: Sa 20. Jul 2019, 20:37

#1 Aus der Werkstatt des Philosophen - Widerlegung des closs'schen Skeptizismus

Beitrag von Thaddaeus » Mi 6. Nov 2019, 08:23

closs hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 01:12
Thaddaeus hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 22:49
Und ich vermisse bei diesem ganzen obigen, ausweichenden Gerede eine stichhaltige Erwiderung auf DIESES DICH WIDERLEGENDE ARGUMENT.
Was Du anführst, mag formal-logisch richtig sein, bringt aber nichts. - Sprache ist Chiffre - man muss verstehen WOLLEN/KÖNNEN.
Da ist überhaupt nichts Chiffre. DU stimmst der obigen Aussage des Gorgias explizit zu, dass es Wahrheit nicht gibt bzw. diese nicht feststellbar ist. Diese Aussage ist - insofern sie für sich beansprucht eine wahre Aussage zu sein - unmittelbar selbstwidersprüchlich. Da gibt es weit und breit keine Chiffre und gäbe es eine, änderte dies nichts an der Tatsache, dass deine dem Gorgias entsprechende, radikal-skeptische Position einen performativen Widerspruch darstellt.
Solange du kein stichhaltiges Argument vorbringst, inwiefern deine Position keinen performativen Widersrpuch darstellt gilt:

Closs' radikal-skeptische Ansicht ist in all ihren vorgebrachten Varianten widerlegt.

Punch
Beiträge: 111
Registriert: Do 24. Okt 2019, 09:48

#2 Re: Aus der Werkstatt des Philosophen - Widerlegung des closs'schen Skeptizismus

Beitrag von Punch » Mi 6. Nov 2019, 08:36

Thaddaeus hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 08:23
closs hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 01:12
Thaddaeus hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 22:49
Und ich vermisse bei diesem ganzen obigen, ausweichenden Gerede eine stichhaltige Erwiderung auf DIESES DICH WIDERLEGENDE ARGUMENT.
Was Du anführst, mag formal-logisch richtig sein, bringt aber nichts. - Sprache ist Chiffre - man muss verstehen WOLLEN/KÖNNEN.
Da ist überhaupt nichts Chiffre. DU stimmst der obigen Aussage des Gorgias explizit zu, dass es Wahrheit nicht gibt bzw. diese nicht feststellbar ist. Diese Aussage ist - insofern sie für sich beansprucht eine wahre Aussage zu sein - unmittelbar selbstwidersprüchlich. Da gibt es weit und breit keine Chiffre und gäbe es eine, änderte dies nichts an der Tatsache, dass deine dem Gorgias entsprechende, radikal-skeptische Position einen performativen Widerspruch darstellt.
Solange du kein stichhaltiges Argument vorbringst, inwiefern deine Position keinen performativen Widersrpuch darstellt gilt:

Closs' radikal-skeptische Ansicht ist in all ihren vorgebrachten Varianten widerlegt.
Zumindest sein ontisches Wurmloch, in dem clossen  hoffte, immer wieder mal argumentativ entschwinden zu können.
Radikal skeptisch würde ich das nun nicht nennen was closs hier macht, eher die Selbstinszenierung eines katholischen Spin-Doctors, aber er macht das oft sehr geschickt und mit einer schon bewundernswerten Ausdauer.
 

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 3579
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

#3 Re: Aus der Werkstatt des Philosophen - Widerlegung des closs'schen Skeptizismus

Beitrag von lovetrail » Mi 6. Nov 2019, 08:57

Klärt mich mal auf: Da sind also Philosophen, die nicht glauben können dass Wahrheit perspektivisch ist, bzw immer im Lichte von bestimmten Grundannahmen zu verstehen ist?

Hat die Philosophie mittlerweile so abgewirtschaftet bzw liegt sie mittlerweile mit der Naturwissenschaft im Bett? Hab das schon länger nicht mehr verfolgt.

LG

Punch
Beiträge: 111
Registriert: Do 24. Okt 2019, 09:48

#4 Re: Aus der Werkstatt des Philosophen - Widerlegung des closs'schen Skeptizismus

Beitrag von Punch » Mi 6. Nov 2019, 09:20

lovetrail hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 08:57
Klärt mich mal auf: Da sind also Philosophen, die nicht glauben können dass Wahrheit perspektivisch ist, bzw immer im Lichte von bestimmten Grundannahmen zu verstehen ist?

Hat die Philosophie mittlerweile so abgewirtschaftet bzw liegt sie mittlerweile mit der Naturwissenschaft im Bett? Hab das schon länger nicht mehr verfolgt.

LG
Wenn du von einer abgewirtschafteten Philosophie sprichst, dann spätestens nach diesem Wortbrei von Heidegger hier:


Das Spiegel-Spiel der weltenden Welt entringt als das Gering des Ringes die einigen Vier in das eigene Fügsame, das Ringe ihres Wesens. Aus dem Spiegel-Spiel des Gerings des Ringes ereignet sich das Dingen des Dinges.
(Zu Heideggers Dingbegriff)

Für diesen Blödsinn sollte man sich einmal Zeit nehmen. Das ist keine Philosophie, das ist eine verhegelte Scharlatanerie, aber Heidegger ist ja, Gott sein Dank hätte ich bald geschrieben, nicht das Maß aller Dinge. Übrigens, clossens Ontik schöpft aus den trüben Brunnen der Heideggerei.
 

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 3579
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

#5 Re: Aus der Werkstatt des Philosophen - Widerlegung des closs'schen Skeptizismus

Beitrag von lovetrail » Mi 6. Nov 2019, 09:26

Punch hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 09:20
lovetrail hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 08:57
Klärt mich mal auf: Da sind also Philosophen, die nicht glauben können dass Wahrheit perspektivisch ist, bzw immer im Lichte von bestimmten Grundannahmen zu verstehen ist?

Hat die Philosophie mittlerweile so abgewirtschaftet bzw liegt sie mittlerweile mit der Naturwissenschaft im Bett? Hab das schon länger nicht mehr verfolgt.

LG
Wenn du von einer abgewirtschafteten Philosophie sprichst, dann spätestens nach diesem Wortbrei von Heidegger hier:


Das Spiegel-Spiel der weltenden Welt entringt als das Gering des Ringes die einigen Vier in das eigene Fügsame, das Ringe ihres Wesens. Aus dem Spiegel-Spiel des Gerings des Ringes ereignet sich das Dingen des Dinges.
(Zu Heideggers Dingbegriff)

Für diesen Blödsinn sollte man sich einmal Zeit nehmen. Das ist keine Philosophie, das ist eine verhegelte Scharlatanerie, aber Heidegger ist ja, Gott sein Dank hätte ich bald geschrieben, nicht das Maß aller Dinge. Übrigens, clossens Ontik schöpft aus den trüben Brunnen der Heideggerei.
 
Du weißt aber schon wie wichtig Heidegger für die postmoderne Philosophie ist. Man muss diese verrückten Franzosen nicht mögen, aber sie sind ein wichtiger Faktor im zeitgenössischen Denken. Oder aber in den letzten 20 Jahren ist was passiert. Ich ahne Schlimmes. Wird etwa ein Schmidt-Salomon nun auch akademisch zum Maßstab?

LG

P.S Was ist denn falsch am zitierten Satz von Heidegger? :-D

Punch
Beiträge: 111
Registriert: Do 24. Okt 2019, 09:48

#6 Re: Aus der Werkstatt des Philosophen - Widerlegung des closs'schen Skeptizismus

Beitrag von Punch » Mi 6. Nov 2019, 09:41

lovetrail hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 09:26
Punch hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 09:20
lovetrail hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 08:57
Klärt mich mal auf: Da sind also Philosophen, die nicht glauben können dass Wahrheit perspektivisch ist, bzw immer im Lichte von bestimmten Grundannahmen zu verstehen ist?

Hat die Philosophie mittlerweile so abgewirtschaftet bzw liegt sie mittlerweile mit der Naturwissenschaft im Bett? Hab das schon länger nicht mehr verfolgt.

LG
Wenn du von einer abgewirtschafteten Philosophie sprichst, dann spätestens nach diesem Wortbrei von Heidegger hier:


Das Spiegel-Spiel der weltenden Welt entringt als das Gering des Ringes die einigen Vier in das eigene Fügsame, das Ringe ihres Wesens. Aus dem Spiegel-Spiel des Gerings des Ringes ereignet sich das Dingen des Dinges.
(Zu Heideggers Dingbegriff)

Für diesen Blödsinn sollte man sich einmal Zeit nehmen. Das ist keine Philosophie, das ist eine verhegelte Scharlatanerie, aber Heidegger ist ja, Gott sein Dank hätte ich bald geschrieben, nicht das Maß aller Dinge. Übrigens, clossens Ontik schöpft aus den trüben Brunnen der Heideggerei.
Du weißt aber schon wie wichtig Heidegger für die postmoderne Philosophie ist. Man muss diese verrückten Franzosen nicht mögen, aber sie sind ein wichtiger Faktor im zeitgenössischen Denken. Oder aber in den letzten 20 Jahren ist was passiert. Ich ahne Schlimmes. Wird etwa ein Schmidt-Salomon nun auch akademisch zum Maßstab?

LG

P.S Was ist denn falsch am zitierten Satz von Heidegger? :-D

Der Versuch einer christlichen christlichen Stand-up Comedy?
 

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 3579
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

#7 Re: Aus der Werkstatt des Philosophen - Widerlegung des closs'schen Skeptizismus

Beitrag von lovetrail » Mi 6. Nov 2019, 09:56

Punch hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 09:41


Der Versuch einer christlichen christlichen Stand-up Comedy?
 

Wie bitte?! 😺

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 3579
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

#8 Re: Aus der Werkstatt des Philosophen - Widerlegung des closs'schen Skeptizismus

Beitrag von lovetrail » Mi 6. Nov 2019, 09:57

Bist du etwa ein Apologet des Gestells??

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 3579
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

#9 Re: Aus der Werkstatt des Philosophen - Widerlegung des closs'schen Skeptizismus

Beitrag von lovetrail » Mi 6. Nov 2019, 10:04

Dieser Zorn mit dem hier closs verfolgt wird, erinnert mich ein wenig an die Stelle in der Offenbarung, wo der Drache auf die Erde geworfen ist. Und dieser ist zornig, hat nur wenig Zeit. Warum genau, weiß man nicht. Weil man ihn rausgeworfen hat? Schwer zu sagen.

LG

Pluto
Administrator
Beiträge: 43907
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

#10 Re: Aus der Werkstatt des Philosophen - Widerlegung des closs'schen Skeptizismus

Beitrag von Pluto » Mi 6. Nov 2019, 10:31

lovetrail hat geschrieben:
Mi 6. Nov 2019, 10:04
Dieser Zorn mit dem hier closs verfolgt wird, erinnert mich ein wenig an die Stelle in der Offenbarung, wo der Drache auf die Erde geworfen ist. Und dieser ist zornig, hat nur wenig Zeit. Warum genau, weiß man nicht. Weil man ihn rausgeworfen hat? Schwer zu sagen.

LG

Hier herrscht kein Zorn, lieber lovetrail. Hier wird nur diskutiert und versucht Apologeten aufzuklären.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Antworten