Gottes Verheissungen - bedingt oder unbedingt?

Rund um Bibel und Glaube
luett-matten
Beiträge: 215
Registriert: Sa 11. Aug 2018, 16:57

#491 Re: Gottes Verheissungen - bedingt oder unbedingt?

Beitrag von luett-matten » Mi 30. Okt 2019, 23:20

Edelmuth hat geschrieben:
Mi 30. Okt 2019, 23:17
Für welches Israel lieber luett?
Wieviele gibt es denn?
lütt-matten

Edelmuth
Beiträge: 925
Registriert: Fr 19. Jul 2019, 13:54

#492 Re: Gottes Verheissungen - bedingt oder unbedingt?

Beitrag von Edelmuth » Mi 30. Okt 2019, 23:31

luett-matten hat geschrieben:
Mi 30. Okt 2019, 23:20
Edelmuth hat geschrieben:
Mi 30. Okt 2019, 23:17
Für welches Israel lieber luett?
Wieviele gibt es denn?

Das alte Bundesvolk Gottes Israel auf jeden Fall nicht. Denn dies wurde gem. Hosea 1:6-9 von Gott verworfen und war von da  ab nicht mehr das Volk Gottes:
NeÜ
6 Gomer wurde wieder schwanger und brachte ein Mädchen zur Welt. Da sagte er zu ihm: "Nenn sie Lo-Ruhama, 'Kein-Erbarmen', denn ich habe jetzt kein Erbarmen mehr mit den Leuten von Israel, sondern verwerfe sie völlig.


8 Als Gomer Lo-Ruhama nicht mehr stillte, wurde sie ein drittes Mal schwanger und brachte einen Jungen zur Welt. 9 Da sagte Jahwe: "Nenn ihn Lo-Ammi, 'Nicht-mein-Volk', denn ihr seid nicht mehr mein Volk, und ich bin nicht mehr für euch da!"

luett-matten
Beiträge: 215
Registriert: Sa 11. Aug 2018, 16:57

#493 Re: Gottes Verheissungen - bedingt oder unbedingt?

Beitrag von luett-matten » Mi 30. Okt 2019, 23:49

Edelmuth hat geschrieben:
Mi 30. Okt 2019, 23:31
Denn dies wurde gem. Hosea 1:6-9 von Gott verworfen und war von da  ab nicht mehr das Volk Gottes:
Hosea war laut www.bibelkommentare.de "Zeitgenosse von Jesaja."
Das ist einiges vor Christi Geburt. War Christus dann Heide und kein Jude?
lütt-matten

Edelmuth
Beiträge: 925
Registriert: Fr 19. Jul 2019, 13:54

#494 Re: Gottes Verheissungen - bedingt oder unbedingt?

Beitrag von Edelmuth » Mi 30. Okt 2019, 23:58

luett-matten hat geschrieben:
Mi 30. Okt 2019, 23:49
Edelmuth hat geschrieben:
Mi 30. Okt 2019, 23:31
Denn dies wurde gem. Hosea 1:6-9 von Gott verworfen und war von da  ab nicht mehr das Volk Gottes:
Hosea war laut www.bibelkommentare.de "Zeitgenosse von Jesaja."
Das ist einiges vor Christi Geburt. War Christus dann Heide und kein Jude?

Lieber luett,
was für eine Frage? Natürlich war Jesus ein Jude. Und nur aus diesem Grund lies Gott nachdem er Israel verworfen hatte gem Hosea 1:7 nur ein lüetten Rest-sprich den Stamm Juda u. Benjamin weiterhin bestehen. Nach der Verwerfung Israels sagte er über den Stamm Juda  aus dem Jesus  hervorgehen  sollte nämlich folgendes:
NeÜ,
7 Doch mit den Leuten von Juda will ich Mitleid haben. Ich werde sie retten, denn ich bin Jahwe, ihr Gott. Aber ich tue es nicht durch Bogen, Schwert und Kampf, nicht durch Pferde und Reiter."
:wave:

luett-matten
Beiträge: 215
Registriert: Sa 11. Aug 2018, 16:57

#495 Re: Gottes Verheissungen - bedingt oder unbedingt?

Beitrag von luett-matten » Do 31. Okt 2019, 00:06

Edelmuth hat geschrieben:
Mi 30. Okt 2019, 23:58
Und nur aus diesem Grund lies Gott nachdem er Israel verworfen hatte
Lies einfach noch mal Paulus, der erklärt es sicher besser, als ich es könnte.
Römer 11, 1 hat geschrieben: So frage ich nun: Hat denn Gott sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, vom Geschlecht Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.
Gottes Segen! :)
lütt-matten

Edelmuth
Beiträge: 925
Registriert: Fr 19. Jul 2019, 13:54

#496 Re: Gottes Verheissungen - bedingt oder unbedingt?

Beitrag von Edelmuth » Do 31. Okt 2019, 00:32

luett-matten hat geschrieben:
Do 31. Okt 2019, 00:06
 
Lies einfach noch mal Paulus, der erklärt es sicher besser, als ich es könnte.
Römer 11, 1 hat geschrieben: So frage ich nun: Hat denn Gott sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, vom Geschlecht Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.

Lieber luett,
wie du (hoffentlich) o. liest bezieht  Paulus sich hier aber nicht auf das Volk Israel, das es zu diesem Zeitpunkt ja  gar  nicht  mehr gab- sondern auf Abraham. Und weil Gott bei Abraham im Wort stand, dass aus  ihm ein heiliges Volk hervorgehen sollte-erwählte er gem. Römer 11:5+6 einen "REST" der beschnittenen Juden -sprich aus Juda und Benjamin aus:
 

11  1 Ich frage nun: "Hat Gott sein Volk etwa verstoßen?" Auf keinen Fall! Ich bin ja selbst ein Israelit, ein Nachkomme Abrahams aus dem Stamm Benjamin. 2 Nein, Gott hat sein Volk nicht verstoßen. Er hat es doch von Anfang an erwählt. Oder wisst ihr nicht, was die Schrift von Elija sagt, als er sich bei Gott über Israel beklagt? 3 "Herr, sie haben deine Propheten getötet und deine Altäre niedergerissen. Ich allein bin übrig geblieben und nun wollen sie auch mich noch töten."* 4 Und was gab Gott ihm zur Antwort? "Ich habe 7000 Männer für mich übrig gelassen, die sich nicht vor dem Götzen Baal auf die Knie geworfen haben."* 5 So ist es auch jetzt: Gott hat einen Rest von seinem Volk übrig gelassen, einen Rest, den er aus Gnade ausgewählt hat – 6 aus Gnade, also nicht aufgrund von Werken, sonst wäre die Gnade ja nicht mehr Gnade.

Dieser "REST" der Juden-den Gott aus Gnade damals erwählt hatte war  die Grundlage des neuen Bundesvolkes Gottes auf das der Apostel Petrus in 1.Petrus 2:4-10 wie folgt näher eingeht. Und hier bitte besonders die  Verse 9+10 in den Fokus nehmen:
4 Kommt zu ihm, dem lebendigen Stein! Die Menschen haben ihn zwar für unbrauchbar erklärt, vor Gott aber ist er eine ausgesuchte Kostbarkeit. 5 Und lasst euch selbst als lebendige Steine aufbauen zu einem geistlichen Haus, einer heiligen Priesterschaft, die geistliche Opfer bringt. Durch Jesus Christus nimmt Gott solche Opfer gern an. 6 Darum steht auch in der Schrift: "Seht her, ich lege in Zion einen ausgesucht kostbaren Eckstein als Grund. Wer ihm vertraut und auf ihn baut, wird nie beschämt."* 7 Für euch, die ihr glaubt, ist dieser Stein eine Kostbarkeit. Für die Ungläubigen aber gilt: "Gerade der Stein, der von den Fachleuten als unbrauchbar verworfen wurde, ist zum Eckstein geworden.* 8 Er ist ein Stein, an dem die Menschen sich stoßen, ein Felsblock, an dem sie zu Fall kommen."* Weil sie dem Wort Gottes nicht gehorchen, stoßen sie sich an ihm. Doch dazu sind sie auch bestimmt. 9 Aber ihr seid ein ausgewähltes Geschlecht, eine königliche Priesterschaft, ein heiliges Volk,* das Gott selbst gehört. Er hat euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht gerufen, damit ihr verkündigt, wie unübertrefflich er ist. 10 Früher wart ihr nicht sein Volk, aber jetzt seid ihr Gottes Volk, früher gab es für euch kein Erbarmen, aber jetzt habt ihr sein Erbarmen gefunden.

:wave:

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 3579
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

#497 Re: Gottes Verheissungen - bedingt oder unbedingt?

Beitrag von lovetrail » Do 31. Okt 2019, 07:33

Hallo Lütt-Matten!

Ich fand es ja immer ein wenig seltsam, wenn Gott seine Treue für Israel erweisen sollte, indem Er einfach jemand anderen den Namen Israel gäbe. Das wäre doch gar keine Treue.

Insofern frag ich mich, ob die "Heiden" nicht in Wahrheit das ehemalig verstoßene Nordreich Israel meint. (= die Nationen).

Und zuerst erwählt sich Gott einen Rest aus Gnade. Er nimmt jene verwilderten, toten Israeliten, welche aus dem Bündnis ausgeschlossen waren und erweckt sie neu. Gottes Gnadengaben sind unbereubar.

LG

.

luett-matten
Beiträge: 215
Registriert: Sa 11. Aug 2018, 16:57

#498 Re: Gottes Verheissungen - bedingt oder unbedingt?

Beitrag von luett-matten » Do 31. Okt 2019, 22:49

lovetrail hat geschrieben:
Do 31. Okt 2019, 07:33
Und zuerst erwählt sich Gott einen Rest aus Gnade. Er nimmt jene verwilderten, toten Israeliten, welche aus dem Bündnis ausgeschlossen waren und erweckt sie neu. Gottes Gnadengaben sind unbereubar.

Hallo lovetrail,
gut möglich und wegen der Bünde Gottes sicher zutreffend.

Eine weitere wichtige Verheißung, aber weitgehend unbekannte scheint mir folgende zu sein.
2. Mose 6, 6-8 hat geschrieben: 6 Darum sage den Kindern Israels: Ich bin der HERR, und ich will euch aus den Lasten Ägyptens herausführen und will euch aus ihrer Knechtschaft erretten und will euch erlösen durch einen ausgestreckten Arm und durch große Gerichte. 7 Und ich will euch als mein Volk annehmen und will euer Gott sein; und ihr sollt erkennen, dass ich, der HERR, euer Gott bin, der euch aus den Lasten Ägyptens herausführt. 8 Und ich will euch in das Land bringen, um dessentwillen ich meine Hand [zum Schwur] erhoben habe, dass ich es Abraham, Isaak und Jakob gebe. Das will ich euch zum Besitz geben, ich, der HERR.

Diese 7 Schritte finden ihre Entsprechung in den 7 Festen des HERRN und schließlich in den Geschehnissen des NT. Es ist der Heilsplan Gottes mit den Kindern Israel. Wobei ich das Land mit dem Ewigen Leben verbinden würde. Man ist also noch gar nicht in das Land gekommen, welches man erreichen wollte.

Gottes Segen! :)
lütt-matten

Edelmuth
Beiträge: 925
Registriert: Fr 19. Jul 2019, 13:54

#499 Re: Gottes Verheissungen - bedingt oder unbedingt?

Beitrag von Edelmuth » Do 31. Okt 2019, 23:21

luett-matten hat geschrieben:
Do 31. Okt 2019, 22:49
lovetrail hat geschrieben:
Do 31. Okt 2019, 07:33
Und zuerst erwählt sich Gott einen Rest aus Gnade. Er nimmt jene verwilderten, toten Israeliten, welche aus dem Bündnis ausgeschlossen waren und erweckt sie neu. Gottes Gnadengaben sind unbereubar.

Hallo lovetrail,
gut möglich und wegen der Bünde Gottes sicher zutreffend.

Eine weitere wichtige Verheißung, aber weitgehend unbekannte scheint mir folgende zu sein.
2. Mose 6, 6-8 hat geschrieben: 6 Darum sage den Kindern Israels: Ich bin der HERR, und ich will euch aus den Lasten Ägyptens herausführen und will euch aus ihrer Knechtschaft erretten und will euch erlösen durch einen ausgestreckten Arm und durch große Gerichte. 7 Und ich will euch als mein Volk annehmen und will euer Gott sein; und ihr sollt erkennen, dass ich, der HERR, euer Gott bin, der euch aus den Lasten Ägyptens herausführt. 8 Und ich will euch in das Land bringen, um dessentwillen ich meine Hand [zum Schwur] erhoben habe, dass ich es Abraham, Isaak und Jakob gebe. Das will ich euch zum Besitz geben, ich, der HERR.

Diese 7 Schritte finden ihre Entsprechung in den 7 Festen des HERRN und schließlich in den Geschehnissen des NT. Es ist der Heilsplan Gottes mit den Kindern Israel.

Und trotzdem kam  es ganz anders lieber luett-gelle? :wink: Aber hat  Gott deshalb sein Versprechen, das er Abraham gab aus seinen Lenden ein Volk von Königen und Priestern hervorzubringen nicht eingehalten?  Lassen wir hier erneut Paulus antworten. Der schreibt diesbezgl. in Römer 2:28+29 u. Galater 6: 15+16 unmissverständlich folgendes:
 
28 Nicht der ist nämlich ein Jude, der es nach außen hin ist, und auch nicht der körperliche Vollzug ist die wirkliche Beschneidung, 29 sondern ein wahrer Jude ist der, der es innerlich ist, und die wahre Beschneidung ist die, die am Herzen geschieht. Sie kommt nicht durch die genaue Befolgung der Vorschrift zustande, sondern durch den Geist Gottes.

und.
 15  Denn weder Beschneidung ist etwas noch Unbeschnittenheit, sondern eine neue Schöpfung. 16 Und alle, die nach dieser Regel des Benehmens  ordentlich wandeln werden, über sie komme Frieden und Barmherzigkeit, ja über das Israel  Gottes.
:wave:



 

Benutzeravatar
Tree of life
Beiträge: 1112
Registriert: Sa 8. Okt 2016, 18:23

#500 Re: Gottes Verheissungen - bedingt oder unbedingt?

Beitrag von Tree of life » Mo 11. Nov 2019, 02:56

Leila hat geschrieben:
Fr 11. Okt 2019, 09:58

Natürlich, das geht gar nicht, wir sollen ja nicht richten und ich finde, das wäre eine der schwierigsten Aufgaben überhaupt, der ich sicher nicht gewachsen wäre, nie und nimmer.
Und doch steht geschrieben:
Wißt ihr nicht, daß die Heiligen die Welt richten werden?
1.Korinther 6,2

Du schreibst, werte LEILA:
wir sollen ja nicht richten
Was verstehst du denn unter "richten"?

Antworten