Buchempfehlungen/ Bezugsadressen

Literatur, Malerei, Bildhauerei
Punch
Beiträge: 1371
Registriert: Do 24. Okt 2019, 09:48

#51 Re: Buchempfehlungen/ Bezugsadressen

Beitrag von Punch » So 19. Jan 2020, 09:27

Spice hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 09:20
Punch hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 08:54
Spice hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 08:24

Na, na , er hatte auch vor vielen Christen eine Hochachtung. Das ist auch in "Die Welt als Wille und Vorstellung" nachzulesen. Vor allem hatte er eine Verachtung für die Materialisten.

Du hast eigentlich von nicht eine Ahnung, allerdings davon sehr viel, aber du warst hier schon immer ein weltanschaulicher Fälscher und Zinker, nicht?
Und wir beginnen:
Ist schon klar, ohne dass Du andere niedermachst, bist Du nichts. Ich habe nicht vom Christentum gesprochen, sondern von Christen !

Wen meinte den nun Schopenhauer, als er das hier zu Papier brachte:  Denn nach so vielen Fällungen ist sie nur noch ein Buschwerk, hinter welchem gelegentlich Gauner sich verstecken?

Kannst du nicht einmal sorgfältig analysierend lesen?

Benutzeravatar
erbreich
Beiträge: 888
Registriert: Di 24. Dez 2013, 11:28
Wohnort: uodals welt
Kontaktdaten:

#52 Re: Buchempfehlungen/ Bezugsadressen

Beitrag von erbreich » So 19. Jan 2020, 11:03

Punch hat geschrieben:
Sa 18. Jan 2020, 20:46
Hihi, und sie waren nicht die schlechtesten Lehrmeister, Heine mit einbezogen...
Ja, der passt auch! Von ihm befindet sich eine schöne Reproduktion des Originals des Romancero (1867) in meinem Büchergestell.
Und da wir ja hier bei den Buchempfehlungen sind, zu Heine noch diese Biografie:

Karl-Josef Kuschel
Der Kampf mit Gott: Heinrich Heine 
...wie ich sehe, zur Zeit nicht verfügbar... dasselbe etwas ausführlicher hier:
Gottes grausamer Spass? Heinrich Heines Leben mit der Katastrophe

Spice
Beiträge: 801
Registriert: Di 22. Mai 2018, 15:38

#53 Re: Buchempfehlungen/ Bezugsadressen

Beitrag von Spice » So 19. Jan 2020, 11:20

Punch hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 09:27
Spice hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 09:20
Punch hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 08:54


Du hast eigentlich von nicht eine Ahnung, allerdings davon sehr viel, aber du warst hier schon immer ein weltanschaulicher Fälscher und Zinker, nicht?
Und wir beginnen:
Ist schon klar, ohne dass Du andere niedermachst, bist Du nichts. Ich habe nicht vom Christentum gesprochen, sondern von Christen !

Wen meinte den nun Schopenhauer, als er das hier zu Papier brachte:  Denn nach so vielen Fällungen ist sie nur noch ein Buschwerk, hinter welchem gelegentlich Gauner sich verstecken?

Kannst du nicht einmal sorgfältig analysierend lesen?

Lass doch mal von Deiner Überheblichkeit ab!
Schopenhauer nennt in "WWV" das Christentum eine "vortreffliche und heilbringende Religion" (S. 790). Er sagt aber, dass es "in neuerer Zeit" "seine wahre Bedeutung vergessen hat und in platten Optimismus ausgeartet ist." (S. 826, Ausgabe 1818)
Und Madame de la Mothe Guyon, Molinos, die Quietisten, Meister Eckhardt und überhaupt die Mystiker hebt er als vorbildlich hervor. Wie auch viele Heilige.

Punch
Beiträge: 1371
Registriert: Do 24. Okt 2019, 09:48

#54 Re: Buchempfehlungen/ Bezugsadressen

Beitrag von Punch » So 19. Jan 2020, 13:20

Spice hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 11:20
Punch hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 09:27
Spice hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 09:20

Ist schon klar, ohne dass Du andere niedermachst, bist Du nichts. Ich habe nicht vom Christentum gesprochen, sondern von Christen !

Wen meinte den nun Schopenhauer, als er das hier zu Papier brachte:  Denn nach so vielen Fällungen ist sie nur noch ein Buschwerk, hinter welchem gelegentlich Gauner sich verstecken?

Kannst du nicht einmal sorgfältig analysierend lesen?

Lass doch mal von Deiner Überheblichkeit ab!
Schopenhauer nennt in "WWV" das Christentum eine "vortreffliche und heilbringende Religion" (S. 790). Er sagt aber, dass es "in neuerer Zeit" "seine wahre Bedeutung vergessen hat und in platten Optimismus ausgeartet ist." (S. 826, Ausgabe 1818)

Womit dann doch alles gesagt ist, das du den kritischen Schopenhauer dann ausgeblendet hast, das liegt an der Demagogie der Brot und Spiele-Fraktion dieses Forums, und das du Schopennhauer selektiv liest, das ist das Problem aller Christen hier, das sie ja auch mit ihrem Handbuch für alle christliichen Dienstagrade hier jeden Tag beweisen.
 

Spice
Beiträge: 801
Registriert: Di 22. Mai 2018, 15:38

#55 Re: Buchempfehlungen/ Bezugsadressen

Beitrag von Spice » So 19. Jan 2020, 15:10

Punch hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 13:20
Spice hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 11:20
Punch hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 09:27


Wen meinte den nun Schopenhauer, als er das hier zu Papier brachte:  Denn nach so vielen Fällungen ist sie nur noch ein Buschwerk, hinter welchem gelegentlich Gauner sich verstecken?

Kannst du nicht einmal sorgfältig analysierend lesen?

Lass doch mal von Deiner Überheblichkeit ab!
Schopenhauer nennt in "WWV" das Christentum eine "vortreffliche und heilbringende Religion" (S. 790). Er sagt aber, dass es "in neuerer Zeit" "seine wahre Bedeutung vergessen hat und in platten Optimismus ausgeartet ist." (S. 826, Ausgabe 1818)

Womit dann doch alles gesagt ist, das du den kritischen Schopenhauer dann ausgeblendet hast, das liegt an der Demagogie der Brot und Spiele-Fraktion dieses Forums, und das du Schopennhauer selektiv liest, das ist das Problem aller Christen hier, das sie ja auch mit ihrem Handbuch für alle christliichen Dienstagrade hier jeden Tag beweisen.
 
Natürlich, immer die anderen! ich, der heilige Punch allein, weiß wo`s lang geht und bin perfekt...

Wenn Du so auf Schopenhauer stehst, dann stehst Du sicher auch für den Rückzug aus der Welt und für die Reinkarnation. Denn das ist der Tenor seiner Werke.
Im Übrigen habe ich mir Menschlichkeit immer etwas anders vorgestellt als sie durch Dich rüberkommt.

Punch
Beiträge: 1371
Registriert: Do 24. Okt 2019, 09:48

#56 Re: Buchempfehlungen/ Bezugsadressen

Beitrag von Punch » So 19. Jan 2020, 16:03

Spice hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 15:10
Punch hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 13:20
Spice hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 11:20


Lass doch mal von Deiner Überheblichkeit ab!
Schopenhauer nennt in "WWV" das Christentum eine "vortreffliche und heilbringende Religion" (S. 790). Er sagt aber, dass es "in neuerer Zeit" "seine wahre Bedeutung vergessen hat und in platten Optimismus ausgeartet ist." (S. 826, Ausgabe 1818)
Womit dann doch alles gesagt ist, das du den kritischen Schopenhauer dann ausgeblendet hast, das liegt an der Demagogie der Brot und Spiele-Fraktion dieses Forums, und das du Schopennhauer selektiv liest, das ist das Problem aller Christen hier, das sie ja auch mit ihrem Handbuch für alle christliichen Dienstagrade hier jeden Tag beweisen.
Natürlich, immer die anderen! ich, der heilige Punch allein, weiß wo`s lang geht und bin perfekt...

Wenn Du so auf Schopenhauer stehst, dann stehst Du sicher auch für den Rückzug aus der Welt und für die Reinkarnation. Denn das ist der Tenor seiner Werke.
Im Übrigen habe ich mir Menschlichkeit immer etwas anders vorgestellt als sie durch Dich rüberkommt.

Ich brauche keine höheren Instanzen und Götter, auf die ich dann weltanschaulich "stehe, oder liege, oder auch sitze", das überlasse ich den Adjunkten eines religiös spekulativen Aberglaubens.
Wieso muss ich eigentlich, auch wenn ich Schopenhauer für eine schätzenswerte Persönlichkeit halte, automatisch auch an Reinkarnation glauben?
Denn nach deiner wohl etwas kruden Logik müsste ich dann auch ein Antisemit und Judenhasser sein, denn ein Antisemit, das war dann  eine dunkle Seite Schopenhauers:

Man sollte das Judentum nicht mit der Vernunft identifizieren.

Den Juden Anteil am Staate einzuräumen ist absurd; sie sind und bleiben ein uns fremdes, orientalisches Volk; sie müssen daher stets nur als ansässige Fremde gelten.

Damit du deine unsinnigen und unbeweisbaren Reinkarnationsblasen hier durchpeitschen kannst, da scheint dir jedes auch unerlaubte Mittel recht zu sein.

 

Benutzeravatar
erbreich
Beiträge: 888
Registriert: Di 24. Dez 2013, 11:28
Wohnort: uodals welt
Kontaktdaten:

#57 Re: Buchempfehlungen/ Bezugsadressen

Beitrag von erbreich » So 19. Jan 2020, 16:53

Punch hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 16:03
Denn nach deiner wohl etwas kruden Logik müsste ich dann auch ein Antisemit und Judenhasser sein, denn ein Antisemit, das war dann  eine dunkle Seite Schopenhauers:
Damit stand er ganz in der Tradition eines früheren Judenhassers und Antisemiten, demjenigen nämlich, auf dem die evangelikale Christenheit steht: Martin Luther. 1543 schrieb er in seiner dritten "Judenschrift" "Von den Juden und ihren Lügen": 
 
„Die Juden sind ein solch verzweifeltes, durchböstes, durchgiftetes Ding, dass sie 1400 Jahre unsere Plage, Pestilenz und alles Unglück gewesen und noch sind. Summa, wir haben rechte Teufel an ihnen.“ 

Sieben „Ratschläge“, wie mit den Juden zu verfahren sei, gibt Luther:
 
„Dass man ihre Synagoga oder Schule mit Feuer anstecke… dass man auch ihre Häuser desgleichen abbreche oder zerstöre… dass man ihnen nehme all ihre Betbüchlein… dass man ihren Rabbinern bei Leib und Leben verbiete, hinfort zu lehren… dass man ihnen Geleit und Straße ganz und gar aufhebe… dass man ihnen nehme alle Barschaft und Kleinod an Silber und Gold und lege es beiseite zum Verwahren… dass man ihnen in die Hand gebe Flegel, Axt, Spaten, Rocken, Spindel und lasse sie ihr Brot verdienen im Schweiß der Nasen.“

Das war die sehr dunkle Seite Martin Luthers. Nach derselben Logik müssten nun alle Evangelikalen Antisemiten und Judenhasser sein. Sind sie aber nicht. 

Spice
Beiträge: 801
Registriert: Di 22. Mai 2018, 15:38

#58 Re: Buchempfehlungen/ Bezugsadressen

Beitrag von Spice » So 19. Jan 2020, 17:19

Punch hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 16:03
Spice hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 15:10
Punch hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 13:20

Womit dann doch alles gesagt ist, das du den kritischen Schopenhauer dann ausgeblendet hast, das liegt an der Demagogie der Brot und Spiele-Fraktion dieses Forums, und das du Schopennhauer selektiv liest, das ist das Problem aller Christen hier, das sie ja auch mit ihrem Handbuch für alle christliichen Dienstagrade hier jeden Tag beweisen.
Natürlich, immer die anderen! ich, der heilige Punch allein, weiß wo`s lang geht und bin perfekt...

Wenn Du so auf Schopenhauer stehst, dann stehst Du sicher auch für den Rückzug aus der Welt und für die Reinkarnation. Denn das ist der Tenor seiner Werke.
Im Übrigen habe ich mir Menschlichkeit immer etwas anders vorgestellt als sie durch Dich rüberkommt.

Ich brauche keine höheren Instanzen und Götter, auf die ich dann weltanschaulich "stehe, oder liege, oder auch sitze", das überlasse ich den Adjunkten eines religiös spekulativen Aberglaubens.
Wieso muss ich eigentlich, auch wenn ich Schopenhauer für eine schätzenswerte Persönlichkeit halte, automatisch auch an Reinkarnation glauben?
Denn nach deiner wohl etwas kruden Logik ..

Damit du deine unsinnigen und unbeweisbaren Reinkarnationsblasen hier durchpeitschen kannst, da scheint dir jedes auch unerlaubte Mittel recht zu sein.

Du scheinst ein recht unglücklicher Mensch zu sein und derart emotional geladen, dass Dir infolgedessen eine Einsicht in die Realität unmöglich sein muss.

Punch
Beiträge: 1371
Registriert: Do 24. Okt 2019, 09:48

#59 Re: Buchempfehlungen/ Bezugsadressen

Beitrag von Punch » So 19. Jan 2020, 17:20

erbreich hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 16:53
Punch hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 16:03
Denn nach deiner wohl etwas kruden Logik müsste ich dann auch ein Antisemit und Judenhasser sein, denn ein Antisemit, das war dann  eine dunkle Seite Schopenhauers:
Damit stand er ganz in der Tradition eines früheren Judenhassers und Antisemiten, demjenigen nämlich, auf dem die evangelikale Christenheit steht: Martin Luther. 1543 schrieb er in seiner dritten "Judenschrift" "Von den Juden und ihren Lügen": 
 
„Die Juden sind ein solch verzweifeltes, durchböstes, durchgiftetes Ding, dass sie 1400 Jahre unsere Plage, Pestilenz und alles Unglück gewesen und noch sind. Summa, wir haben rechte Teufel an ihnen.“ 

Sieben „Ratschläge“, wie mit den Juden zu verfahren sei, gibt Luther:
 
„Dass man ihre Synagoga oder Schule mit Feuer anstecke… dass man auch ihre Häuser desgleichen abbreche oder zerstöre… dass man ihnen nehme all ihre Betbüchlein… dass man ihren Rabbinern bei Leib und Leben verbiete, hinfort zu lehren… dass man ihnen Geleit und Straße ganz und gar aufhebe… dass man ihnen nehme alle Barschaft und Kleinod an Silber und Gold und lege es beiseite zum Verwahren… dass man ihnen in die Hand gebe Flegel, Axt, Spaten, Rocken, Spindel und lasse sie ihr Brot verdienen im Schweiß der Nasen.“

Das war die sehr dunkle Seite Martin Luthers. Nach derselben Logik müssten nun alle Evangelikalen Antisemiten und Judenhasser sein. Sind sie aber nicht. 



Das nenne ich dann eine gesunde und auch immer nachvollziehbare Logik, die man sich auch dann von einem User wie Spice wünschen würde, der entweder Schopenhauer niemals gelesen, und wenn doch, dann nicht verstanden hat.

Luthers Judenhass, der war aber doch schon pathologisch, oder meinst du nicht? Aus der Zeit her allein ist dieser abnorme Hass wohl nicht erklärbar.

Punch
Beiträge: 1371
Registriert: Do 24. Okt 2019, 09:48

#60 Re: Buchempfehlungen/ Bezugsadressen

Beitrag von Punch » So 19. Jan 2020, 17:22

Spice hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 17:19
Punch hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 16:03
Spice hat geschrieben:
So 19. Jan 2020, 15:10

Natürlich, immer die anderen! ich, der heilige Punch allein, weiß wo`s lang geht und bin perfekt...

Wenn Du so auf Schopenhauer stehst, dann stehst Du sicher auch für den Rückzug aus der Welt und für die Reinkarnation. Denn das ist der Tenor seiner Werke.
Im Übrigen habe ich mir Menschlichkeit immer etwas anders vorgestellt als sie durch Dich rüberkommt.

Ich brauche keine höheren Instanzen und Götter, auf die ich dann weltanschaulich "stehe, oder liege, oder auch sitze", das überlasse ich den Adjunkten eines religiös spekulativen Aberglaubens.
Wieso muss ich eigentlich, auch wenn ich Schopenhauer für eine schätzenswerte Persönlichkeit halte, automatisch auch an Reinkarnation glauben?
Denn nach deiner wohl etwas kruden Logik ..

Damit du deine unsinnigen und unbeweisbaren Reinkarnationsblasen hier durchpeitschen kannst, da scheint dir jedes auch unerlaubte Mittel recht zu sein.
Du scheinst ein recht unglücklicher Mensch zu sein und derart emotional geladen, dass Dir infolgedessen eine Einsicht in die Realität unmöglich sein muss.

Ein Reinkarnations-Junkie will und also die Realität verklickern!

Es folgt homerisches Gelächter....

:roll2: :roll2: :roll2: :roll2:

Antworten