Was hat die Schlange im Paradies zu suchen?

Themen des alten Testaments
Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 19915
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

#1171 Re: Was hat die Schlange im Paradies zu suchen?

Beitrag von sven23 » Sa 5. Okt 2019, 14:29

closs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 13:51
sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 11:06
Da eisegesierst du mal wieder oder wo äußert sich Conzelmann zur Evolution?
DU- KANNST-NICHT-UMFASSEND-DENKEN!!!! ---- Es ist doch völlig egal, ob sich Conzelmann hier zur Evolution äußert. -
Ähm, nein, wenn sich Conzelmann nicht zur Evolution äußert, dann kann closs nicht behaupten, er würde dies tun. Wer so unsauber argumentiert, der reimt sich alles so zusammen, wie er es gerne hätte.

closs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 13:51
Entscheidend ist, dass er seine Aussage basieren lässt auf Bultmannsches Denken, welches basiert auf einer naturalistischen Denkweise, welche die Evolutionstheorie auch als geistige Seins-Produzentin versteht. - Du musst mal in Kontexten denken.
In Kontexten denken heißt nicht Eisegese betreiben.
closs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 13:51
sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 11:06
Sein Statement war:

"Die Kirche lebt faktisch davon, daß die Ergebnisse der wissenschaftlichen Leben-Jesu-Forschung in ihr nicht publik sind"
Ja - das war eine Aussage für die Straße, mit der man medial viel anfangen kann.
Es war eine Aussage für Leute wie closs, die die Forschungsergebnisse nicht kennen oder kennen wollen.

closs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 13:51
-- Aber diese Aussage war unredlich, weil er damit die komplexen Zusammenhänge von wissenschaftlicher und Verkündigungs-Sprache einfach übergeht.
Nein, da verbreitest du mal wieder Fake-News. Die Diskrepanz zwischen Forschung und kirchlicher Verkündigung ist kein Sprachproblem, sondern ein ganz konkretes Dilemma zwischen Wissenschaft und Glaubensideologie.
Die meisten Forschungsergebnisse stehen im Widerspruch zur kirchlichen Verkündigung. Hier geht es ganz konkret um Fakten wie Naherwartung, Heidenmissionierung, Sühnetod, Gottessohnschaft usw.
closs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 13:51
Was Conzelmann im schlimmsten Fall meint, ist:
"Es darf keinen Unterschied zwischen Wissenschaftssprache sensu Conzelmann und Verkündigungssprache sensu Theologie geben. Da somit meine Sprache wahr ist, da sie wissenschaftlich ist, ist meine Sprache die im Vergleich zur Verkündigungssprache wahre Sprache. Würde die Kirche diese meine wahre Sprache in ihr publik machen, könnte sie dicht machen".
Stimmt. :lol: :lol: :lol: - da hätte er recht. - Aber sein Ansatz ist halt grottenfalsch, was er vermutlich nicht erkennt - wobei wir wieder beim Thema Dogmatismus wären.
Nein, es ist definitiv kein Sprachproblem. siehe oben.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

closs
Beiträge: 39102
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

#1172 Re: Was hat die Schlange im Paradies zu suchen?

Beitrag von closs » Sa 5. Okt 2019, 15:10

sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 14:29
wenn sich Conzelmann nicht zur Evolution äußert, dann kann closs nicht behaupten, er würde dies tun.
Meine Aussage war:
closs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 13:51
Entscheidend ist, dass er seine Aussage basieren lässt auf Bultmannsches Denken, welches basiert auf einer naturalistischen Denkweise, welche die Evolutionstheorie auch als geistige Seins-Produzentin versteht.
sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 14:29
Es war eine Aussage für Leute wie closs, die die Forschungsergebnisse nicht kennen oder kennen wollen.
Auf meiner Ebene, somit im Allgemeinen auf der Ebene der Theologie, kommt er damit nicht durch - nein: Diese Aussage ist an Unwissende gerichtet.
sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 14:29
Die Diskrepanz zwischen Forschung und kirchlicher Verkündigung ist kein Sprachproblem, sondern ein ganz konkretes Dilemma zwischen Wissenschaft und Glaubensideologie.
Da hast Du etwas grundlegend nicht verstanden.
sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 14:29
Die meisten Forschungsergebnisse stehen im Widerspruch zur kirchlichen Verkündigung.
Du meinst mit "Forschungsergebnissen" Ergebnisse einer hermeneutisch tendenziösen HKM - das ist nicht dasselbe.

Allein die Gleichstellung von "DIE Forschung" und "HKM-Hermeneutik" ist ein dogmatische Aussage.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 19915
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

#1173 Re: Was hat die Schlange im Paradies zu suchen?

Beitrag von sven23 » Sa 5. Okt 2019, 15:41

closs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 15:10
sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 14:29
wenn sich Conzelmann nicht zur Evolution äußert, dann kann closs nicht behaupten, er würde dies tun.
Meine Aussage war:
closs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 13:51
Entscheidend ist, dass er seine Aussage basieren lässt auf Bultmannsches Denken, welches basiert auf einer naturalistischen Denkweise, welche die Evolutionstheorie auch als geistige Seins-Produzentin versteht.
Und? Was ändert das an deiner Eisegese`?
closs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 15:10
sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 14:29
Es war eine Aussage für Leute wie closs, die die Forschungsergebnisse nicht kennen oder kennen wollen.
Auf meiner Ebene, somit im Allgemeinen auf der Ebene der Theologie, kommt er damit nicht durch - nein: Diese Aussage ist an Unwissende gerichtet.
Sag ich doch: an closs. :lol:
closs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 15:10
sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 14:29
Die Diskrepanz zwischen Forschung und kirchlicher Verkündigung ist kein Sprachproblem, sondern ein ganz konkretes Dilemma zwischen Wissenschaft und Glaubensideologie.
Da hast Du etwas grundlegend nicht verstanden.
Oder closs ignoriert das Problem mal wieder. :roll:
closs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 15:10
sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 14:29
Die meisten Forschungsergebnisse stehen im Widerspruch zur kirchlichen Verkündigung.
Du meinst mit "Forschungsergebnissen" Ergebnisse einer hermeneutisch tendenziösen HKM - das ist nicht dasselbe.
Stell dich doch nicht immer dümmer als du bist. (wenn das überhaupt geht).
Natürlich hat nur die historisch-kritische Exegese den Anspruch, ergebnisoffene Forschung zu betreiben.
Zirkelreferentes Bestätigen von Glaubensbekenntnissen ist keine Forschung, sondern Glaubensideologie.
closs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 15:10
Allein die Gleichstellung von "DIE Forschung" und "HKM-Hermeneutik" ist ein dogmatische Aussage.
Dann hast du ein prinzipielles Defizit.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

closs
Beiträge: 39102
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

#1174 Re: Was hat die Schlange im Paradies zu suchen?

Beitrag von closs » Sa 5. Okt 2019, 16:14

sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 15:41
Was ändert das an deiner Eisegese`?
Da es keine ist, nichts. :lol: - Aber hast Du jetzt den Unterschied zwischen dem, was Du interpretierst, und dem, was ich meine, intus?
sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 15:41
Natürlich hat nur die historisch-kritische Exegese den Anspruch, ergebnisoffene Forschung zu betreiben.
Das tut doch jede Wissenschaft im Rahmen ihrer Vorannahmen. - Natürlich spricht das niemand der HKM ab.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 19915
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

#1175 Re: Was hat die Schlange im Paradies zu suchen?

Beitrag von sven23 » Sa 5. Okt 2019, 18:41

closs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 16:14
sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 15:41
Was ändert das an deiner Eisegese`?
Da es keine ist, nichts. :lol: - Aber hast Du jetzt den Unterschied zwischen dem, was Du interpretierst, und dem, was ich meine, intus?
Ich habe intus, dass closs Conzelmann unterstellt, er äußere sich zur Evolution, obwohl das Zitat nicht das geringste damit zu tun hat.
Typisch closs eben.
closs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 16:14
sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 15:41
Natürlich hat nur die historisch-kritische Exegese den Anspruch, ergebnisoffene Forschung zu betreiben.
Das tut doch jede Wissenschaft im Rahmen ihrer Vorannahmen.
Wissenschaft ja, nicht die Theologen der glaubensideologischen Fraktion.
closs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 16:14
- Natürlich spricht das niemand der HKM ab.
Natürlich nicht, warum auch? Aber Kanonik muss man das absprechen.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

closs
Beiträge: 39102
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

#1176 Re: Was hat die Schlange im Paradies zu suchen?

Beitrag von closs » Sa 5. Okt 2019, 19:10

sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 18:41
Ich habe intus, dass closs Conzelmann unterstellt, er äußere sich zur Evolution
Nein - das tut er nicht. - Siehe Text.
sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 18:41
Wissenschaft ja, nicht die Theologen der glaubensideologischen Fraktion.
Lass doch mal Deine Glaubensideologen weg - ich spreche ausnahmslos von der großkirchlichen Theologie.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 19915
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

#1177 Re: Was hat die Schlange im Paradies zu suchen?

Beitrag von sven23 » So 6. Okt 2019, 05:56

closs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 19:10
sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 18:41
Ich habe intus, dass closs Conzelmann unterstellt, er äußere sich zur Evolution
Nein - das tut er nicht. - Siehe Text.
Das tut er doch, indem er unzulässige Schlussfolgerungen zieht.
closs hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 19:10
sven23 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 18:41
Wissenschaft ja, nicht die Theologen der glaubensideologischen Fraktion.
Lass doch mal Deine Glaubensideologen weg - ich spreche ausnahmslos von der großkirchlichen Theologie.
Ich auch.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4825
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:15

#1178 Re: Was hat die Schlange im Paradies zu suchen?

Beitrag von Andreas » So 6. Okt 2019, 13:34

Es ist unerträglich, dass ihr eure ewig gleichen Streitereien nicht in einem einzigen Thread ausraufen könnt, sondern hier wie Touristen auf Kreuzfahrt euer Inselhopping von Thread zu Thread auslebt, und überall euren Dreck zurücklasst. "Husch, Husch ins Körbchen >Alles Teufelszeug>! Und Platz!"

Münek
Beiträge: 12854
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

#1179 Re: Was hat die Schlange im Paradies zu suchen?

Beitrag von Münek » So 6. Okt 2019, 15:36

Andreas hat geschrieben:
So 6. Okt 2019, 13:34
Es ist unerträglich, dass ihr eure ewig gleichen Streitereien nicht in einem einzigen Thread ausraufen könnt, sondern hier wie Touristen auf Kreuzfahrt euer Inselhopping von Thread zu Thread auslebt, und überall euren Dreck zurücklasst. "Husch, Husch ins Körbchen >Alles Teufelszeug>! Und Platz!"
Völlig richtig. Das Threadthema heißt "WAS HAT DIE SCHLANGE IM PARADIES ZU SUCHEN".

@ Sven @ Closs


Setzt Eure Diskussion bitte im Thread "Alles Teufelszeug" fort.

Benutzeravatar
Andreas
Beiträge: 4825
Registriert: So 21. Apr 2013, 19:15

#1180 Re: Was hat die Schlange im Paradies zu suchen?

Beitrag von Andreas » So 6. Okt 2019, 16:16

Ein Moderator würde solches kommentarlos löschen. Verlorengehen würde dabei absolut nichts, weil alles davon schon hundermal gesagt wurde und an anderer Stelle steht. Alles nichts als sinn- und wertlose Spam-Widerholungen zweier rücksichtsloser Sturköppe, die alles frische Grün zertrampeln.

Antworten