Ratgeber Bibelübersetzungen

Nichtchristen sind willkommen, wir bitten aber darum, in diesem Forum keine Bibel- und Glaubenskritik zu üben.
Helmuth
Beiträge: 7906
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

#21 Re: Ratgeber Bibelübersetzungen

Beitrag von Helmuth » Fr 17. Jul 2020, 13:25

Seminarist hat geschrieben:
Mi 15. Jul 2020, 20:33
@Helmuth Jesus und seine Hawara ist eine sehr schöne Übersetzung, nach 4 Jahren in Österreich (Ich wohne im 9. Bezirk) verstehe ich sie auch mitlerweile ganz gut.

Freut mich. D.h. du bist kein (gebürtiger) Wiener? Übrigens habe ich heuer das Johannes Evangelium auf Wienersich übersetzt. Vielleicht bring ich es mal raus. :wink:
 
Der Herr steht zu mir, deshalb fürchte ich mich nicht. Was kann ein Mensch mir anhaben?
Ps 118:6

Seminarist
Beiträge: 15
Registriert: Di 25. Feb 2020, 11:17

#22 Re: Ratgeber Bibelübersetzungen

Beitrag von Seminarist » Fr 17. Jul 2020, 15:05

Helmuth hat geschrieben:
Fr 17. Jul 2020, 13:25
Seminarist hat geschrieben:
Mi 15. Jul 2020, 20:33
@Helmuth Jesus und seine Hawara ist eine sehr schöne Übersetzung, nach 4 Jahren in Österreich (Ich wohne im 9. Bezirk) verstehe ich sie auch mitlerweile ganz gut.

Freut mich. D.h. du bist kein (gebürtiger) Wiener? Übrigens habe ich heuer das Johannes Evangelium auf Wienersich übersetzt. Vielleicht bring ich es mal raus. :wink:


Ja ich bin kein gebürtiger Wiener, Wahlwiener bin ich. :) Ich komme aus Westfalen, bin 2016 nach Österreich gezogen. :)

Helmuth
Beiträge: 7906
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

#23 Re: Ratgeber Bibelübersetzungen

Beitrag von Helmuth » Fr 17. Jul 2020, 16:25

Seminarist hat geschrieben:
Fr 17. Jul 2020, 15:05
Ja ich bin kein gebürtiger Wiener, Wahlwiener bin ich. :) Ich komme aus Westfalen, bin 2016 nach Österreich gezogen. :)

Willkommen! ich bin was das betrifft ein Original. Viele Jahre im 10. Hieb, nun in Meidling daheim. :wave:
Der Herr steht zu mir, deshalb fürchte ich mich nicht. Was kann ein Mensch mir anhaben?
Ps 118:6

Thunfisch_Deleted

#24 Re: Ratgeber Bibelübersetzungen

Beitrag von Thunfisch_Deleted » Sa 13. Feb 2021, 21:39

Ich tendiere zu textus receptus basierten Bibeln. Benutze in erster Linie die Schlachter 2000, aber auch gerne eine Elberfelder 1871 oder Luther 1537/45 und Schlachter 1951

Die ganzen neuen codex sinaiticus basierten, textkritischen Übersetzungen, sind mir zum Teil suspekt. Ebenso wie Wescott & Hort und Nestle/Aland.

Die NWÜ ist mir zu "man kannso übersetzen, muss es aber nicht" z. B. 1 Korinther 1:2 das Wort anrufen (epikaleomai), ja man könnte es mit "berufen auf" übersetzen, muss es aber nicht. Ja, man kann JHWH tatsächlich an vielen Stellen ins neue Testament einfügen, denn an den meisten Stellen ist aus dem Zusammenhang ersichtlich dass es um den Gott Vater geht. Ich würde es mich nicht trauen, denn wie bereits erwähnt gibt es keinen Grundtext des NT der JHWH enthält.

Aber urteilen möchte ich dennoch nicht. Was wäre wenn ich mich täusche? Nene... lieber nicht.

Helmuth
Beiträge: 7906
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

#25 Re: Ratgeber Bibelübersetzungen

Beitrag von Helmuth » Mo 15. Feb 2021, 12:11

Thunfisch hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 21:39
Die ganzen neuen codex sinaiticus basierten, textkritischen Übersetzungen, sind mir zum Teil suspekt.
Um welche ÜS geht es da?

Thunfisch hat geschrieben:
Sa 13. Feb 2021, 21:39
Ebenso wie Wescott & Hort und Nestle/Aland.
Was ist wieder an Nestle/Alland suspekt?

Was ist für dich der "Urtext" des NT?
Der Herr steht zu mir, deshalb fürchte ich mich nicht. Was kann ein Mensch mir anhaben?
Ps 118:6

Thunfisch_Deleted

#26 Re: Ratgeber Bibelübersetzungen

Beitrag von Thunfisch_Deleted » Mo 15. Feb 2021, 15:52

Nahezu alle "neuen" Bibeln basieren auf codex sinaiticus.

Nehmen wir ein Beispiel.. Luthers ursprüngliche Bibel war textis receptus basiert, dir 1912er hat bereits Einflüsse des c.s., die aktuelle ist im Prinzip nicht mal mehr ne Luther Bibel. So ist es mit nahezu allen. Nur die Schlachter und ganz wenige andere sind davor verschont.

Was daran suspekt ist? Beschäftigtige dich mit Nestle/Aland, Wescott/Hort und der Uni Münster.

Was der Urtext ist? Ich meine eigentlich den Grundtext. Es sind Abschriften von Abschriften. Den Urtext gibt es nicht mehr.

Antworten