Klassische Musik

Benutzeravatar
Salome23
Beiträge: 5155
Registriert: Do 22. Aug 2013, 00:11

Re: Klassische Musik

Beitrag von Salome23 » Sa 30. Mai 2015, 18:55

Na gut, dann senf ich jetzt auch" meinen" Schwanensee dazu-ich finds einfach Klasse



Benutzeravatar
Savonlinna
Beiträge: 4340
Registriert: So 2. Nov 2014, 23:19

Re: Klassische Musik

Beitrag von Savonlinna » Fr 19. Feb 2016, 20:19

Ich habe Gustav Mahlers Erste vor ein, zwei Monaten im Radio beim Hinüberdämmern in den Schlaf gehört - es war eine sensationelle Interpretation, aber ich habe Namen des Dirgenten etc. völlig vergessen.

Stattdessen hier eine Aufnahme von Leonard Bernstein.
DRINGLICHE Empfehlung:
Nur hören, nicht auf das Bild schauen!



Benutzeravatar
Thaddäus
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 18:47

Re: Klassische Musik

Beitrag von Thaddäus » Fr 19. Feb 2016, 21:18

So hört es sich an, wenn ein musikalisches Genie, das eigentlich ein Mathematiker ist, seinen Glauben in mathematischer Musik oder besser musikalischer Mathematik bekennt.

J.S. Bach B-minor mass, BWV 232, Credo in unum deo.




Musikalisch begabte Logiker hören das, wenn sie versuchen die logischen Schritte dieses Gödelbeweises in aller Klarheit nachzuvollziehen,
Bild

Benutzeravatar
Thaddäus
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 18:47

Re: Klassische Musik

Beitrag von Thaddäus » Mo 7. Mär 2016, 23:33



Benutzeravatar
Halman
Beiträge: 4061
Registriert: Di 25. Feb 2014, 20:51

Re: Klassische Musik

Beitrag von Halman » Di 8. Mär 2016, 00:21

Thaddäus hat geschrieben:So hört es sich an, wenn ein musikalisches Genie, das eigentlich ein Mathematiker ist, seinen Glauben in mathematischer Musik oder besser musikalischer Mathematik bekennt.

J.S. Bach B-minor mass, BWV 232, Credo in unum deo.




Musikalisch begabte Logiker hören das, wenn sie versuchen die logischen Schritte dieses Gödelbeweises in aller Klarheit nachzuvollziehen,
Bild
Das ist ja interessant. Vielen Dank für diese Perspektive.

Wo wir gerade bei J.S. Bach sind: Wie wäre es mit der Sarabande von meiner Lieblings-Solistin, der ich persönlich ein paar mal begegnen auf Konzerten kurz durfte?

Tja, ein Proton müsste man sein: Dann würde man die Quantenphysik verstehen, wäre immer positiv drauf und hätte eine nahezu unendliche Lebenszeit:-) - Silvia Arroyo Camejo

Benutzeravatar
Thaddäus
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 18:47

Re: Klassische Musik

Beitrag von Thaddäus » Di 8. Mär 2016, 00:42

Halman hat geschrieben: Wo wir gerade bei J.S. Bach sind: Wie wäre es mit der Sarabande von meiner Lieblings-Solistin, der ich persönlich ein paar mal begegnen auf Konzerten kurz durfte?

Großartig! Manchmal, wenn ich schlafen gehe, höre ich Bach. Ich schlafe dann mit den Engeln ein ... :)
Hier mein Lieblingsstück ...


Benutzeravatar
Thaddäus
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 18:47

Re: Klassische Musik

Beitrag von Thaddäus » Di 8. Mär 2016, 00:48

Und hier noch ein Lieblingsstück von mir ...



Benutzeravatar
Thaddäus
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 18:47

Re: Klassische Musik

Beitrag von Thaddäus » Di 8. Mär 2016, 01:10

Und das hier ist auch noch ein Lieblingsstück von mir ... :)



Ziska
Beiträge: 2785
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:32

Re: Klassische Musik

Beitrag von Ziska » Di 8. Mär 2016, 08:43

Ich höre gerne die 4 Jahreszeiten von Vivaldi. :
Frühling

Hier die Analyse:
1. Satz . Der Frühling steht als einziges Konzert im richtigen Tonarten Verhältnis, wobei sich die Töne sogar im Aufbau ergänzen. Das Anfangsritornell wird nach der ersten Soloepisode verkürzt wiederholt, doch am Ende des Satzes fehlt eine vollständige Wiederholung des Anfangsteil in der Grundtonart.

Von den vier Zwischenspielen : Vogelgesang, Quellengemurmel, Windsäusel, Gewitter ist das Gewitter nur harmonisch entwickelt.
Der zaghafte Anstieg von der Solovioline nach dem Gewittersturm wird wieder der Ton der Idylle eingeführt.
2. Satz . Es wird der Schlaf durch die Solovioline dargestellt.
http://www.studentshelp.de/p/referate/02/34.htm
Bild

Benutzeravatar
Thaddäus
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 18:47

Re: Klassische Musik

Beitrag von Thaddäus » Di 8. Mär 2016, 20:39

Ziska hat geschrieben: 1. Satz . Der Frühling steht als einziges Konzert im richtigen Tonarten Verhältnis, wobei sich die Töne sogar im Aufbau ergänzen. Das Anfangsritornell wird nach der ersten Soloepisode verkürzt wiederholt, doch am Ende des Satzes fehlt eine vollständige Wiederholung des Anfangsteil in der Grundtonart.

Von den vier Zwischenspielen : Vogelgesang, Quellengemurmel, Windsäusel, Gewitter ist das Gewitter nur harmonisch entwickelt.
Der zaghafte Anstieg von der Solovioline nach dem Gewittersturm wird wieder der Ton der Idylle eingeführt.
2. Satz . Es wird der Schlaf durch die Solovioline dargestellt.
Leider funktioniert der Link nicht. Aber die 4 Jahreszeiten findet man sofort bei Youtube. Deine Analyse ... :thumbup:

Antworten