Präsident Trump

Politik und Weltgeschehen
piscator
Beiträge: 3642
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Präsident Trump

Beitrag von piscator » Mi 13. Jan 2021, 20:45

... und irgendwann landet er im Dschungelcamp :D
Schwäbisch isch seggsi :biggrin:

Lena
Beiträge: 3902
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: Präsident Trump

Beitrag von Lena » Do 14. Jan 2021, 09:46

sven23 hat geschrieben:
Mi 13. Jan 2021, 18:44
Man darf gespannt sein, wie sich das weiter entwickeln wird.
Hoffentlich stehen genug Sicherheitsleute bereit, bei der Amtseinführung des Neuen. 
Kannst du mir helfen, dich richtig zu verstehen?
Erbreich 

R.F.
Beiträge: 6420
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Präsident Trump

Beitrag von R.F. » Do 14. Jan 2021, 13:13

Lena hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 09:46
sven23 hat geschrieben:
Mi 13. Jan 2021, 18:44
Man darf gespannt sein, wie sich das weiter entwickeln wird.
Hoffentlich stehen genug Sicherheitsleute bereit, bei der Amtseinführung des Neuen. 
https://www.t-online.de/-/89238236?utm_ ... obal-de-DE
Zitat:
Wir dürfen ihn auf keinen Fall unterschätzen. Auf eine gewisse Weise ist Trump dämonisch genial.
...meint der interviewte Historiker. Donald Trump verfügt offenbar über ein ausgeprägtes Sendungsbewusstsein.

Ob es am 20. Januar zu größeren Unruhen kommen sollte oder nicht, spiel wohl keine große Rolle mehr. Denn die Saat für größere, nicht nur inneramerikanische Konflikte ist längst gelegt. Insbesondere die europäischen Politikerchen müssen nun schnell reagieren.

piscator
Beiträge: 3642
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Präsident Trump

Beitrag von piscator » Do 14. Jan 2021, 15:28

Erwin, es ist ja lobenswert, dass du dir soviel Mühe gibst und, ja, ich bin überzeugt, dass du es ehrlich meinst. :strauss:

Ich selbst bewege mich in einem familiären gläubigen Umfeld, bin selbst aber nicht gottgläubig.

Ich bin evangelisch, getauft, konfirmiert, am Glauben grundsätzlich interessiert, jedoch nicht gottgläubig, das war ich nie, da ich schon als Kind grundsätzliche Widersprüche zwischen Glauben und der Realität gesehen habe. Die Widersprüche sind im Laufe der Zeit weniger geworden, aber zum Glauben langt es noch lange nicht.

Ich versuche, ein gutes Lebens zu führen, freundlich zu jedem zu sein, keinen Wurm zu zertreten, und nicht nach oben zu buckeln. Ich liebe meine Familie und sorge für diejenigen, für die ich Verantwortung trage und das schliesst insbesondere auch meine MItarbeiter und deren Familien ein.

Das gelingt mir nur selten, aber ich denke, dass Gott, sofern es ihn tatsächlich gibt, die Seinen erkennen wird.

Kurz und gut, Erwin, du kannst mich nicht überzeugen. Die Welt dreht sich immer gleich, nach unserem Gefühl nach mal langsamer, mal schneller, und dei Enbwticklungen der nächsten Zeot kann niemend voraussschauen.

Der Virus war vor etwas mehr als einem Jahr kein Thema, niemand hätte gedacht, dass so etwas eintreten kann. Das Ganze jetzt auf das Malzeichen und die Offenbarung herabzubrechen, wie das lovetrail und Konsorten in ihrem Wahn jetzt tun, ist vermessen und zeugt von falsch verstandenem, pervertierten Glauben.

Was die europäischen Politiker tun und lassen, hat auf das Weltgeschehen wahrscheinlich keinen großen Einfluss, die schaffen es ja nicht mal, die Folgen der Pandemie auf europäiscxher Ebene zu bewältigen.
Schwäbisch isch seggsi :biggrin:

Lena
Beiträge: 3902
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: Präsident Trump

Beitrag von Lena » Do 14. Jan 2021, 16:43

"Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt geschaffen hat"

So der Titel der Biographie von Mary Trump. Jetzt haben diese Worte fast
den Anschein einer düsteren, prophetischen Aussage. 

Hoffentlich nicht. Hoffentlich gelingt es Biden das Land zu einen, wie er 
es sich vorgenommen hat. 


 
Kannst du mir helfen, dich richtig zu verstehen?
Erbreich 

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 21370
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Präsident Trump

Beitrag von sven23 » Do 14. Jan 2021, 18:20

R.F. hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 13:13
Lena hat geschrieben:
Do 14. Jan 2021, 09:46
sven23 hat geschrieben:
Mi 13. Jan 2021, 18:44
Man darf gespannt sein, wie sich das weiter entwickeln wird.
Hoffentlich stehen genug Sicherheitsleute bereit, bei der Amtseinführung des Neuen. 
https://www.t-online.de/-/89238236?utm_ ... obal-de-DE
Zitat:
Wir dürfen ihn auf keinen Fall unterschätzen. Auf eine gewisse Weise ist Trump dämonisch genial.
...meint der interviewte Historiker. Donald Trump verfügt offenbar über ein ausgeprägtes Sendungsbewusstsein.
So wie die meisten Bekloppten. Deutschland hatte den GröFaZ und Amerika hat eben den selbsternannten GröPaZ.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

piscator
Beiträge: 3642
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Präsident Trump

Beitrag von piscator » Do 14. Jan 2021, 19:17

Wenn wir schon bei den Bekloppten sind, wobei bekloppt eigentlich der falsche Ausdruck ist, weil man Menschen, die andere vor ein Erschiessungskommando stellen wollen, nur weil sie eine Wahl gewonnen haben, eigentlich als Abschaum bezeichnen müsste.
Wie wenig "Macht" der Präsident der USA hat, wenn seine Verwaltung nicht kooperiert, sondern statt dessen alle seine Vorhaben sabotiert, haben wir ja nun gesehen. Trump ist nur der Moderator der Machtgruppe, die ihn als Präsident installiert hat. Diese Machtgruppe führt den Kampf gegen den Deep State und seine Hauptorganisationen Vatikan, Ciy of London und Washington DC Inc.. Die USA selbst sind kein souveräner Staat sondern eine Corporation. Eine bankrotte Corporation. Es ist also gut möglich, dass USA Inc. aufgelöst wurde und die USA als Republik neu gegründet wurde. Der Garant der Macht ist zur Zeit das Militär.
In den USA gibt es im Rechtssystem die seltsame Regel, dass nur ein vollendete Verbrechen geahndet werden kann. In aktuellen Fall handelt es sich um Hochverrrat, weil gegen einen Präsidenten ein Staatstreich vollzogen wurde inklusive Wahlmanipulation. Wenn das Militär tatsächlich bis zur Inaugurationszeremonie wartet bevor es die gesamte kriminelle Bande hoch nimmt, dann kann man Biden, Harris und alle anderen Vögel direkt vor ein Erschießungskommando stellen. Dann geht es von der Zeremonie weg nicht nach Guantanamo, sondern gleich auf den Friedhof. Denn niemand kann behaupten, er wäre nur zufällig vor Ort oder er wäre dorthin befohlen worden.

Natürlich werden zeitgleich alle Medien übernommen und dann vom Militär mit neuen Inhalten versehen um der Bevölkerung die aktuelle Lage zu erklären. Es ist eben die Frage wie heftig die Reaktion des Militärs in den USA ausfällt. Da man sich aber bisher darum bemüht hat die Kollateralschäden so niedrig wie möglich zu halten, kann es auch sein, dass das Militär als erstes diese Charade der Übergabe des Präsidentenamtes beendet, ALLE Politker in Washington fest setzt, die Zäune und Bewachungsmannschaften sind ja schon da und dann das Volk informiert. Es soll ja ein neues Wirtschaftssystem und Geldsystem eingeführt werden. Das funktioniert aber nur, wenn es weltweit gleichzeitig eingeführt wird. Wenn das Militär in den USA übernimmt, kann es nur der Startschuss sein um alle korrupten Regierungen weltweit still zu legen.

Und dann ist da noch die Sache mit dem Kindesmißbrauch und dem Adenochrom. Wenn das veröffentlicht wird, dürfte es eine derartige Schockwelle geben, nach der keiner der aktuellen Trumpregierung und dem amerikanischen Militär einen Putsch oder eine gewaltsame Übernahme der USA gegen die Demokraten vorwerfen kann. Es geht ja um zweierlei: Die Demokraten sollen als politsche Kraft beendet werden. Das gilt auch für die Kommunistische Partei Chinas. Diese Sache ist um ein vielfältiges größer als nur der Beginn einer weiteren Präsidentschaft in den USA!

Wir werden es erleben und wir werden wissen wie das allgemein ausbrechende Chaos zu bewerten ist!
Genießt die Show!
Das stammt aus dem freigeistform (woher auch sonst :D ), wo sich Leute, die eigentlich hier in Deutschland oder Mitteleuropa wohnen, riesige Sorgen um das Wohlergehen des amerikanischen Präsidenten machen. Vor Trump, also vor rund 4 Jahren, wären die am liebsten Putin in den Hintern gekrochen ... :D

... und genau die gleichen Leute kritisieren die hier lebenden Türken, die Erdogan als ihren Heilsbringer ansehen.

Versteh einer die Welt. :shock:

 
Schwäbisch isch seggsi :biggrin:

Lena
Beiträge: 3902
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

Re: Präsident Trump

Beitrag von Lena » Fr 15. Jan 2021, 10:01

In den USA herrscht eine riesengrosse Kluft zwischen Arm und Reich. 
Solange sie besteht bleibt ein geeintes Amerika wohl Wunschdenken. 

 
Kannst du mir helfen, dich richtig zu verstehen?
Erbreich 

piscator
Beiträge: 3642
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Präsident Trump

Beitrag von piscator » Fr 15. Jan 2021, 12:01

Lena hat geschrieben:
Fr 15. Jan 2021, 10:01
In den USA herrscht eine riesengrosse Kluft zwischen Arm und Reich. 
Solange sie besteht bleibt ein geeintes Amerika wohl Wunschdenken.
Man muss nur mal nach Detroit oder Pittsburg schauen, wo ganze Industriezweige von heute auf morgen verschwunden sind. Da bekommen die Leute ihre Kündigung  und stehen plötzlich auf der Straße.

Früher haben die ihr Zeug gepackt und sind einfach woanders hin gegangen und haben neu angefangen. Das hat die Amerikaner ausgezeichnet, die waren tatsächlich in der Lage sich permanent neu zu erfinden. Das funktioniert heute nicht mehr. Ein "New Deal" ist nicht in Sicht.

Trump hat den Amerikanern Jobs versprochen und das ist ihm auch einigermaßen gelungen. Das ändert aber nichts daran, dass die USA mit ihren Erzeugnissen in weiten Bereichen nicht weltmarktfähig sind, was die Außenhandelsbilanz deutlich zeigt. Allerdings sind Zölle und Beschränkungen des Welthandels kurzfristig populär, langfristig sind sie Gift.
Es hat schon seinen Grund,warum Musk hier in Deutschland seine Gigafactory baut.
 
Schwäbisch isch seggsi :biggrin:

piscator
Beiträge: 3642
Registriert: So 21. Apr 2013, 11:18
Wohnort: Großraum Stuttgart

Re: Präsident Trump

Beitrag von piscator » Sa 16. Jan 2021, 14:14

Jetzt sind es gerade noch 4 Tage bis zur Amtseinführung von Joe Biden. Und ich muß zugeben, dass mich dies fast mehr interessiert als der gerade stattfindente Parteitag der CDU.

In den USA wird gerade Geschichte geschrieben, ein Präsident erkennt seine Wahlniederlage nicht an und versucht mit allen Mitteln an der Macht zu bleiben. Dazu schreckt er nicht mal davor zurück, seine politischen Gegner zu dämonisieren und das Land noch mehr zu spalten, als es ohnehin schon ist.

Die erste Beährungsprobe hat die amerikanische Demokratie schon bestanden. Die Justiz hat ein klares Zeichen gesetzt, in dem sie den zahlreichen Prozessbegehren von Trump und dieverse Republikanern nicht stattgegeben hat.

Und was aus meiner Sicht noch viel wichtiger ist, nach der Stürmung des Kapitols durch den Mob wurde die Sitzung nur zeitlich etwas verschoben und am gleichen Abend noch Joe Biden im Amt bestätigt.

 
Schwäbisch isch seggsi :biggrin:

Antworten