Weglaufen - oder Loslassen/Neue Chancen wahrnehmen?

Alles andere
Ruth
Beiträge: 1829
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

#61 Re: Weglaufen - oder Loslassen/Neue Chancen wahrnehmen?

Beitrag von Ruth » Mo 24. Feb 2020, 12:07

"Vertrauen" ist gefragt


Kann man Vertrauen erwarten, einfach nur, weil jemand, den man als Mensch schätzt, mit Worten etwas verspricht ?

Es geht mir im Moment so, dass es einen Zeitplan gibt, für Dinge, die getan werden müssen, damit am Ende ein, oder mehrere feste Termine wahrgenommen werden können.

Von Menschen, die ich schätze und die mir in gewisser Weise auch nahe stehen, wurde mir versprochen, dass sie mich aktiv unterstützen, damit der Zeitplan eingehalten werden kann.

Die Erfahrung zeigte mir aber nun, dass einige Zwischentermine angesagt wurden, und kurzfristig eingegrenzt oder sogar ganz gecancelt wurden. Das geschieht zwar aus nachvollziehbaren Gründen, aber für mein Empfinden wird mein Zeitplan immer enger. So geschieht es, dass ich nach diesen Erfahrungen Zweifel äußere, dass die Versprechungen für den Ausgang des Zeitplans wirklich so eingehalten werden können.

Als Antwort meiner Zweifel kam bisher zwar immer die gleichen Ansagen: du musst vertrauen, wir haben es voll im Plan. Aber die darauf folgenden Erfahrungen bleiben die gleichen – wie immer, aus nachvollziehbaren Gründen. Woher weiß ich nun, dass solche nachvollziehbaren Gründe nicht auch in den entscheidenden Terminen alles verändern?

Ich habe also etwas deutlicher angesagt, dass ich damit nicht umgehen kann und mein Vertrauen in Zweifel gezogen wird, durch die vergangenen Erfahrungen. Dabei glaube ich zwar schon, dass die Beteiligten es ernst meinen, und tatsächlich davon überzeugt sind, es so zu schaffen, wie sie es voraus sagen.

Aber kann man wirklich Vertrauen erwarten von mir, wenn Erfahrungen „auf dem Weg dorthin“ genau das Gegenteil vermitteln?

Als Antwort kam dann übrigens u.a. die Ansage, dass man mich am Liebsten, wenn man denn Zeit hätte, aus meiner (eingeengten) Lage herausholen würde, damit ich mal auf andere Gedanken käme. Ich würde zu viel darüber grübeln... naja ... 😐
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Traugott
Beiträge: 336
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 09:22

#62 Re: Weglaufen - oder Loslassen/Neue Chancen wahrnehmen?

Beitrag von Traugott » Mo 24. Feb 2020, 13:48

Ruth hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 12:07
"Vertrauen" ist gefragt


Kann man Vertrauen erwarten, einfach nur, weil jemand, den man als Mensch schätzt, mit Worten etwas verspricht ?

Es geht mir im Moment so, dass es einen Zeitplan gibt, für Dinge, die getan werden müssen, damit am Ende ein, oder mehrere feste Termine wahrgenommen werden können.

Von Menschen, die ich schätze und die mir in gewisser Weise auch nahe stehen, wurde mir versprochen, dass sie mich aktiv unterstützen, damit der Zeitplan eingehalten werden kann.

Die Erfahrung zeigte mir aber nun, dass einige Zwischentermine angesagt wurden, und kurzfristig eingegrenzt oder sogar ganz gecancelt wurden. Das geschieht zwar aus nachvollziehbaren Gründen, aber für mein Empfinden wird mein Zeitplan immer enger. So geschieht es, dass ich nach diesen Erfahrungen Zweifel äußere, dass die Versprechungen für den Ausgang des Zeitplans wirklich so eingehalten werden können.

Als Antwort meiner Zweifel kam bisher zwar immer die gleichen Ansagen: du musst vertrauen, wir haben es voll im Plan. Aber die darauf folgenden Erfahrungen bleiben die gleichen – wie immer, aus nachvollziehbaren Gründen. Woher weiß ich nun, dass solche nachvollziehbaren Gründe nicht auch in den entscheidenden Terminen alles verändern?

Ich habe also etwas deutlicher angesagt, dass ich damit nicht umgehen kann und mein Vertrauen in Zweifel gezogen wird, durch die vergangenen Erfahrungen. Dabei glaube ich zwar schon, dass die Beteiligten es ernst meinen, und tatsächlich davon überzeugt sind, es so zu schaffen, wie sie es voraus sagen.

Aber kann man wirklich Vertrauen erwarten von mir, wenn Erfahrungen „auf dem Weg dorthin“ genau das Gegenteil vermitteln?

Als Antwort kam dann übrigens u.a. die Ansage, dass man mich am Liebsten, wenn man denn Zeit hätte, aus meiner (eingeengten) Lage herausholen würde, damit ich mal auf andere Gedanken käme. Ich würde zu viel darüber grübeln... naja ... 😐
Liebe Ruth,

deine Bedenken sind ja dahingehend, dass du, auch aus finanziellen Gründen sehr sympa) den Umzug mit der Hilfe der anderen Menschen machen möchtest, oder auch musst, etwas dazwischen kommen könnte.

So würde ich nicht denken, jeder weiß, wie wichtig solche Termine und ihre Einhaltung ist.
Sie werden da sein und tatkräftig anpacken.
Sie werden dir helfen und das wuppen. Du machst schon mal schöne Kekse und bereitest das vor, indem du loslässt. Was soll denn schiefgehen? Es sind die Nerven, das Planen und so, sie liegen bei solchen Schritten oft blank.

Sei unbesorgt, das klappt. Sie werden ein Auto anmieten und dann geht es los. Das soll dir Freude bereiten und lass dich nicht stressen. Niemand von ihnen wird dich hängen lassen, gewiss nicht. Sie wissen worauf es ankommt.

Zwischen Vertrauen und Misstrauen, versau dir nicht die tolle Chance. Es wird werden! 🌟
 
wer aber die Wahrheit tut...

Ruth
Beiträge: 1829
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

#63 Re: Weglaufen - oder Loslassen/Neue Chancen wahrnehmen?

Beitrag von Ruth » Mo 24. Feb 2020, 14:31

Traugott hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 13:48
deine Bedenken sind ja dahingehend, dass du, auch aus finanziellen Gründen sehr sympa) den Umzug mit der Hilfe der anderen Menschen machen möchtest, oder auch musst, etwas dazwischen kommen könnte.
 
Traugott hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 13:48
Zwischen Vertrauen und Misstrauen, versau dir nicht die tolle Chance.

So wäre es im "Normalfall".
Ich denke, meine Situation ist ein wenig ungewöhnlich, und deshalb ist es schwierig, die Handlungen einzuordnen. Hier geht es nicht nur um Hilfe, sondern es ein Geben und Nehmen. Und zwar ging das Angebot der Hilfe von den Helfenden aus, und man erwartete, dass ich meinen sicheren Plan aufgebe dafür.

Im Überblick: 
Ich werde nicht nur umziehen, sondern in den momentanen Wohnort meinen Haushalt auflösen. 
Der Umzug geschieht dabei in einem Pkw, mit nur meinen Klamotten und ein paar kleinen Dingen, während ich mitfahre, mit Reisenden, die bereits auch schon Reisegepäck mitführen. Alles andere - mein momentaner voll eingerichteter Haushalt - muss ganz und gar aus dieser Wohnung verschwinden.

Ich hatte am Anfang einen Zeitplan gemacht, was wann laufen sollte, und geplant, für Entsorgung der Dinge, die aus der Wohnung raus müssen, einen Entsorgungsservice zu kontaktieren. besonders, weil ich selbst weder Auto fahren, noch gut laufen oder tragen kann.

Vorher habe ich aber an meine (zahlreiche) nähere Verwandtschaft das Angebot gemacht, sich die Dinge (Möbel und Hausrat) für sich selbst heraus zu suchen, welche für sie brauchbar sind. Ich habe vorausgesetzt, dass die Dinge dann auch schnell abgeholt werden. Es gibt in dem Clan selbst zwei Familien, die ein großes Auto zur Verfügung haben.

Bei der Begutachtung  der ersten Person stellte sich heraus, dass diese ungefähr dreiviertel der ganzen Einrichtung gebrauchen kann. Das restliche Viertel hat sie per Telefon schon an ihre Familie weiter empfohlen, so dass nur noch ein Rest an zu entsorgenden Dingen übrig sind. Weil es so viel ist, sagte sie mir, dass sie dafür sorgen will, dass die ganzen Dinge, wofür ich jemand besorgen wollte, auch organisieren will. Vorher würde sie aber in Urlaub fahren. Weil sie mir das so zugesagt hat, habe ich bereitwillig meinen Zeitplan nach hinten verschoben. Da ich tatsächlich nicht so gut bei Kasse bin und auch Schulden machen müsste, war ich dankbar für diese Zusage, und habe ihr voll vertraut. 

... und dann geschah es jetzt schon mehrere Male, dass sie erst ankündigten, zu kommen um Dinge abzuholen, und das konnte aus verschiedenen Gründen fast jedes Mal gar nicht oder nur sehr begrenzt wahrgenommen werden. 

Auf dieses Szenario baut nun mein Post zum Thema "Vertrauen" auf.  :wink:  
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Traugott
Beiträge: 336
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 09:22

#64 Re: Weglaufen - oder Loslassen/Neue Chancen wahrnehmen?

Beitrag von Traugott » Mo 24. Feb 2020, 14:47

Ruth hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 14:31
Traugott hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 13:48
deine Bedenken sind ja dahingehend, dass du, auch aus finanziellen Gründen sehr sympa) den Umzug mit der Hilfe der anderen Menschen machen möchtest, oder auch musst, etwas dazwischen kommen könnte.
 
Traugott hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 13:48
Zwischen Vertrauen und Misstrauen, versau dir nicht die tolle Chance.

So wäre es im "Normalfall".
Ich denke, meine Situation ist ein wenig ungewöhnlich, und deshalb ist es schwierig, die Handlungen einzuordnen. Hier geht es nicht nur um Hilfe, sondern es ein Geben und Nehmen. Und zwar ging das Angebot der Hilfe von den Helfenden aus, und man erwartete, dass ich meinen sicheren Plan aufgebe dafür.

Im Überblick: 
Ich werde nicht nur umziehen, sondern in den momentanen Wohnort meinen Haushalt auflösen. 
Der Umzug geschieht dabei in einem Pkw, mit nur meinen Klamotten und ein paar kleinen Dingen, während ich mitfahre, mit Reisenden, die bereits auch schon Reisegepäck mitführen. Alles andere - mein momentaner voll eingerichteter Haushalt - muss ganz und gar aus dieser Wohnung verschwinden.

Ich hatte am Anfang einen Zeitplan gemacht, was wann laufen sollte, und geplant, für Entsorgung der Dinge, die aus der Wohnung raus müssen, einen Entsorgungsservice zu kontaktieren. besonders, weil ich selbst weder Auto fahren, noch gut laufen oder tragen kann.

Vorher habe ich aber an meine (zahlreiche) nähere Verwandtschaft das Angebot gemacht, sich die Dinge (Möbel und Hausrat) für sich selbst heraus zu suchen, welche für sie brauchbar sind. Ich habe vorausgesetzt, dass die Dinge dann auch schnell abgeholt werden. Es gibt in dem Clan selbst zwei Familien, die ein großes Auto zur Verfügung haben.

Bei der Begutachtung  der ersten Person stellte sich heraus, dass diese ungefähr dreiviertel der ganzen Einrichtung gebrauchen kann. Das restliche Viertel hat sie per Telefon schon an ihre Familie weiter empfohlen, so dass nur noch ein Rest an zu entsorgenden Dingen übrig sind. Weil es so viel ist, sagte sie mir, dass sie dafür sorgen will, dass die ganzen Dinge, wofür ich jemand besorgen wollte, auch organisieren will. Vorher würde sie aber in Urlaub fahren. Weil sie mir das so zugesagt hat, habe ich bereitwillig meinen Zeitplan nach hinten verschoben. Da ich tatsächlich nicht so gut bei Kasse bin und auch Schulden machen müsste, war ich dankbar für diese Zusage, und habe ihr voll vertraut. 

... und dann geschah es jetzt schon mehrere Male, dass sie erst ankündigten, zu kommen um Dinge abzuholen, und das konnte aus verschiedenen Gründen fast jedes Mal gar nicht oder nur sehr begrenzt wahrgenommen wird. 

Auf dieses Szenario baut nun mein Post zum Thema "Vertrauen" auf.  :wink:  
Ah je!

dann ist die Sorge berechtigt, hm. Stell ein Ultimatum, bis zum soundsoten...

Dann ist die Frage Vertrauen oder nicht zweitrangig. Du musst die Wohnung frei räumen? Ja, ne.

Plan B

Es gibt einen sogenannten Wertstoffhof.
Es gibt sozialkaufhäuser, die begutachten und holen dann ab, was ihnen taugt.
Es gibt Haushaltsauflöser.
Mach einen Flohmarkt.
Rede mit dem Vermieter über deine Situation, vielleicht kennt er aus Erfahrung Lösungwege.
Frage Freunde, ob sie dir helfen können, übriges auf den Werstoffhof zu bringen, der kostet nicht die Welt.
Stelle deine Situation in der Gemeinde vor, sie wissen auch oft Rat und helfen sehr gerne.

 
wer aber die Wahrheit tut...

Ruth
Beiträge: 1829
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

#65 Re: Weglaufen - oder Loslassen/Neue Chancen wahrnehmen?

Beitrag von Ruth » Mo 24. Feb 2020, 14:56

Traugott hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 14:47
Stell ein Ultimatum, bis zum soundsoten...

Genau das habe ich gemacht.
Darum kam dann der Vorwurf, ich würde nicht vertrauen, obwohl sie mir das schon mehrmals gesagt haben, dass sie es machen.
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Traugott
Beiträge: 336
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 09:22

#66 Re: Weglaufen - oder Loslassen/Neue Chancen wahrnehmen?

Beitrag von Traugott » Mo 24. Feb 2020, 15:09

Ruth hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 14:56
Traugott hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 14:47
Stell ein Ultimatum, bis zum soundsoten...

Genau das habe ich gemacht.
Darum kam dann der Vorwurf, ich würde nicht vertrauen, obwohl sie mir das schon mehrmals gesagt haben, dass sie es machen.
nix da, ich hab schon Pferde kotzen gesehen.
 

Bleib cool und Geschäftsfrau, man weiß nie, wie der eine oder andere tickt. Ultimatum und los. Lass dich nicht einpsychen, auf gar keinen Fall. Du siehst ja, womit du dich jetzt beschäftigen musst, ich kenne da eine Entität, die das gerne so hat.

Also, Vetrauen ist jetzt zweitrangig. Sie darf dich nicht hinhalten, du hast fixe Termine.

Per PN würde ich mich dazu äußern.
 
wer aber die Wahrheit tut...

Traugott
Beiträge: 336
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 09:22

#67 Re: Weglaufen - oder Loslassen/Neue Chancen wahrnehmen?

Beitrag von Traugott » Mo 24. Feb 2020, 15:20

Ruth hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 14:31

Ich werde nicht nur umziehen, sondern in den momentanen Wohnort meinen Haushalt auflösen. 
Der Umzug geschieht dabei in einem Pkw, mit nur meinen Klamotten und ein paar kleinen Dingen, während ich mitfahre, mit Reisenden, die bereits auch schon Reisegepäck mitführen.
Respekt!
Könnte ich nicht, wow, hinterlässt ganz intensive Gedanken und auch Gefühle. Äh, umgekehrt.
wer aber die Wahrheit tut...

Traugott
Beiträge: 336
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 09:22

#68 Re: Weglaufen - oder Loslassen/Neue Chancen wahrnehmen?

Beitrag von Traugott » Mo 24. Feb 2020, 15:27

Außerdem tut dir das nicht gut, ob du vertraust nicht vertraust. Vertrauen muss man sich erarbeiten, schönen Gruß auch.
Kopfschüttel
wer aber die Wahrheit tut...

Ruth
Beiträge: 1829
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

#69 Re: Weglaufen - oder Loslassen/Neue Chancen wahrnehmen?

Beitrag von Ruth » Mo 24. Feb 2020, 15:40

Traugott hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 15:27
Vertrauen muss man sich erarbeiten, schönen Gruß auch.
Kopfschüttel

Habe ich bis jetzt auch so gesehen. Nur scheinen das meine Leute hier nicht so zu verstehen. Und das lässt mich fragen, ob meine Denke nun einfach nur meine Denke ist, oder ob meine Leute hier nicht weit genug denken. Eben - wer recht hat.
Danke jedenfalls für deine Rückmeldungen. :)
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Traugott
Beiträge: 336
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 09:22

#70 Re: Weglaufen - oder Loslassen/Neue Chancen wahrnehmen?

Beitrag von Traugott » Mo 24. Feb 2020, 16:13

Ruth hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 15:40
Traugott hat geschrieben:
Mo 24. Feb 2020, 15:27
Vertrauen muss man sich erarbeiten, schönen Gruß auch.
Kopfschüttel

Habe ich bis jetzt auch so gesehen. Nur scheinen das meine Leute hier nicht so zu verstehen. Und das lässt mich fragen, ob meine Denke nun einfach nur meine Denke ist, oder ob meine Leute hier nicht weit genug denken. Eben - wer recht hat.
Danke jedenfalls für deine Rückmeldungen. :)

Naja, man kann nicht in die Leute hineinschauen. Deine Geduld wird von deinen Leuten auf die Probe gestellt, nun kannst du die Zeit ja dazu nutzen und Vertrauen oder auch nicht vertrauen, am Ende ist nur wichig, dass deine Wohnung klar ist. Tja, wer hat recht? Es gibt verschieden Ansichten, sind Ansichten auch Rechte?  Ansonsten bin ich gerade von Arjuna angehaucht und frage in den Äther hinein: was sind das, meine Leute, deine Leute? Das ich sie nicht kenn! Und es mir nicht möglich ist, mit meinen Leuten ein verständiges Gespräch zu führen. Meine Leute. ?

 
wer aber die Wahrheit tut...

Antworten