Der etwas andere Glaube

Benutzeravatar
manden
Beiträge: 123
Registriert: Do 18. Apr 2013, 14:20
Wohnort: Roth/Bayern

Der etwas andere Glaube

Beitrag von manden » Sa 20. Apr 2013, 15:07

Werte Atheisten , werte Menschen von den Religionen , und werte Andere ,
viele Menschen heute glauben , dass die Religionen grösstenteils falsch sind .
A B E R deswegen gibt es doch einen Schöpfer , den wahren Gott .
Das unvorstellbare Universum samt Leben ist da , das kann nur ein unvorstellbar überlegener Schöpfer mit unvorstellbar überlegener Logik geschaffen haben - das ist offensichtlich , wenn man ein bisschen ehrlich
nachdenkt .
Und wir brauchen keine (menschlichen) Schriften und Religionen , was wir wissen müssen , ist an der Schöpfung s e l b s t erkennbar :
Wir Menschen haben Leben , alles zum Leben , und fantastische Möglichkeiten .
Also allen Grund dem Schöpfer dankbar zu sein und ihn zu lieben .
Und wie lieben wir ihn ?
Indem wir seine Schöpfung lieben : die Mitmenschen lieben und die Natur bewahren .

M E H R brauchen wir nicht ! Wir müssen es nur (endlich) tun !
Liebe Grüsse
Manfred

Benutzeravatar
manden
Beiträge: 123
Registriert: Do 18. Apr 2013, 14:20
Wohnort: Roth/Bayern

Re: Der etwas andere Glaube

Beitrag von manden » Sa 20. Apr 2013, 19:23

Ist dieser etwas andere Glaube zu einfach ?

Brauchen wir Menschen unbedingt etwas Kompliziertes , wo wir möglichst viel reininterpretieren können ?
Liebe Grüsse
Manfred

Benutzeravatar
manden
Beiträge: 123
Registriert: Do 18. Apr 2013, 14:20
Wohnort: Roth/Bayern

W A S braucht die Menschheit w i r k l i c h

Beitrag von manden » Di 23. Apr 2013, 09:53

um endlich weiter zu kommen ?
Einen Haufen Glück ? Oder das Verlassen auf sich selbst ?

N E I N !

Den einfachen richtigen Glauben :
an die Existenz eines unvorstellbar überlegenen Schöpfers des Universums(ansonsten völlig unvorstellbar) und der damit verbundenen Hoffnung auf ein wahres , unvorstellbares Leben .

Und das , was wir aus seiner Schöpfung direkt ablesen können :
Liebe alle Mitmenschen und bewahre seine Natur , damit liebst Du deinen Schöpfer .

Ich denke , das ist mindestens tausend mal besser als alles , was (alle) Religionen und die Menschen selbst anzubieten haben !
Liebe Grüsse
Manfred

Benutzeravatar
Magdalena61
Beiträge: 14942
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 20:44
Kontaktdaten:

Re: Der etwas andere Glaube

Beitrag von Magdalena61 » Di 23. Apr 2013, 12:07

Hallo manden,
Dein neues Thema habe ich soeben in diesen Thread integriert-- weil es keinen Sinn macht, dasselbe Thema in unzähligen Variationen/ Splitterthreads zu wiederholen/ zu erörtern.

Bitte eröffne nicht noch weitere Threads zum gleichen Sachverhalt, sondern kümmere dich um die bereits bestehenden, von dir erstellen Themen.

Damit das Forum übersichtlich bleibt werde ich die oben beschriebene Aktion wiederholen, falls erforderlich. :)
LG
God bless you all for what you all have done for me.

Stephan_a.-t:
Beiträge: 21
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 17:21

Re: Der etwas andere Glaube

Beitrag von Stephan_a.-t: » Di 23. Apr 2013, 12:41

manden hat geschrieben:viele Menschen heute glauben , dass die Religionen grösstenteils falsch sind .
das ließe sich präzisieren: entweder, man schenkt keiner Religion einen Glauben, oder man schenkt einer bestimmten Religion einen Glauben, jedoch allen anderen nicht.
A B E R deswegen gibt es doch einen Schöpfer , den wahren Gott .
unzulässiger Schluss. Aus diesem A folgt nicht dieses B. Die Dispersion des Glaubens führt vielmehr zu einer Vielzahl von Göttern; genau genommen soviel, wie es Gläubige gibt.
Das unvorstellbare Universum samt Leben ist da , das kann nur ein unvorstellbar überlegener Schöpfer mit unvorstellbar überlegener Logik geschaffen haben - das ist offensichtlich , wenn man ein bisschen ehrlich
nachdenkt .
argumentum ad-infinitum

Prämisse 1: das Universum (samt Leben) existiert
Prämisse 2: das Universum ist unvorstellbar
Konklusion 1: ein Schöpfer muss das Universum erschaffen haben
Konklusion 2: ein Schöpfer existiert
Konklusion 3: der Schöpfer muss überlegen sein
Prämisse 3: der Schöpfer existiert
Prämisse 4: der Schöpfer ist unvorstellbarer (überlegen)
Konklusion 4: ein Schöpfer muss den Schöpfer erschaffen haben
Konklusion 5: der Schöpfer des Schöpfers existiert
Konklusion 6: der Schöpfer des Schöpfers muss überlegen sein
Prämisse 5: ...

Mit dem oben vorgetragenen teleologischen Gottesbeweis begeht man also nicht nur den Fehlschluss des infinitiven Regresses. Er [der Gottesbeweis] löst nicht mal im Ansatz vorangestellte Probleme - ganz zu schweigen von der Tatsache, dass er [der Gottesbeweis] keinen Aufschluss über das Wesen der postulierten göttlichen Entität verrät. Es könnte hier genauso gut ein deistisches Modell gewählt werden.
Und wir brauchen keine (menschlichen) Schriften und Religionen , was wir wissen müssen , ist an der Schöpfung s e l b s t erkennbar :
Wir Menschen haben Leben , alles zum Leben , und fantastische Möglichkeiten .
mal davon abgesehen, dass die Schöpfung nicht mal den Status der Hypothese verdient, sollte man erwähnen, dass die Formulierung "wir haben Leben, alles zum Leben, und fantastische Möglichkeiten" auch gänzlich ohne jedes Gottesbild funktionieren würde. Anders: weder für Leben an sich braucht es Gott noch bedarf es Gott für ein glückliches Leben.

Die Frage nach Gott, Schöpfung wird also obsolet...
Also allen Grund dem Schöpfer dankbar zu sein und ihn zu lieben .
...weshalb dieser Satz hier Mumpitz ist.
Und wie lieben wir ihn ?
Sie. Wie lieben wir sie!

Benutzeravatar
kandyra
Beiträge: 779
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:04

Re: Der etwas andere Glaube

Beitrag von kandyra » Di 23. Apr 2013, 13:25

manden hat geschrieben:Werte Atheisten , werte Menschen von den Religionen , und werte Andere ,
Indem wir seine Schöpfung lieben : die Mitmenschen lieben und die Natur bewahren .

M E H R brauchen wir nicht ! Wir müssen es nur (endlich) tun !
wir tun was wir können. 8-)
manden hat geschrieben:Ist dieser etwas andere Glaube zu einfach ?

Brauchen wir Menschen unbedingt etwas Kompliziertes , wo wir möglichst viel reininterpretieren können ?
also ich mag es kompliziert, sonst wird mir langweilig. Wenn ich irgendwann die absolute Weltbewegende Wahrheit gefunden habe und es nichts mehr zu tun gibt, dann, ja dann brauch ichs auch nicht mehr kompliziert, aber bis da... Bild
Bild

Benutzeravatar
kamille
Beiträge: 948
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:15

Re: Der etwas andere Glaube

Beitrag von kamille » Di 23. Apr 2013, 13:47

kandyra hat geschrieben:also ich mag es kompliziert, sonst wird mir langweilig.
:lol: :lol: :lol:

Also ich mags auch kompliziert, tiefschürfend, ausgiebig, spannend.
Manden, du bist sehr genügsam . Du willst also deinen Schöpfergott nicht kennenlernen ?
Außerdem traust du deinem Gott wenig zu, denn ein Gott, der Menschen erschafft und sie dann völlig im Stich läßt, ist in meinen Augen nicht liebenswert und wenn er die Natur noch so schön gemacht hat.
Mich z.B. begeistern geistige Antworten, Erkenntnis in vielerlei Hinsicht, geistige Berührung, Gewissheit über den Sinn meines Lebens und dergleichen mehr, als Baum und Strauch, denn alles Sichtbare pendelt ständig zwischen Leben und Tod, Bitterkeit und kurzer Freude.

Gott als Vater und nicht nur als Schöpfer zu haben ist das Beste das man haben kann.
Dein Schöpfergott ist mir zu weit weg, und deine Aussicht auf eine eventuelle Aufnahme bei ihm zu ungewiss, darum glaube ich nicht an diese Art von Gott.

Wenn er dir genügt, bitte, von mir aus.
Deine kurze und knappe Lehre, die ja nicht direkt von deinem Schöpfergott kommt, haben wir etwas üppiger und ausführlicher und mit jeder Menge Verheißungen.
Aber nicht nur das, sondern wir können sogar jetzt schon mit Gott in Kontakt treten, was dein Schöpfergott ja ablehnt und darum ist er mir zu vornehm und zu weit weg.
Also ist dein etwas anderer Glaube nicht besonders appetitlich und empfehlenswert.

So eine minimalistische Religion kann ich nicht brauchen, tut mir leid für dich.
Jesus Christus spricht:..Siehe, ich bin bei euch alle Tage.....

Benutzeravatar
manden
Beiträge: 123
Registriert: Do 18. Apr 2013, 14:20
Wohnort: Roth/Bayern

Re: Der etwas andere Glaube

Beitrag von manden » Di 23. Apr 2013, 14:12

Hi Stephan_ a , bist Du immer so verwirrt ? Schreib mal 1 - 2 klare Sätze , dann kann ich Dir auch antworten !
Liebe Grüsse
Manfred

Benutzeravatar
manden
Beiträge: 123
Registriert: Do 18. Apr 2013, 14:20
Wohnort: Roth/Bayern

Re: Der etwas andere Glaube

Beitrag von manden » Di 23. Apr 2013, 14:18

kandyra hat geschrieben:
manden hat geschrieben:Werte Atheisten , werte Menschen von den Religionen , und werte Andere ,
Indem wir seine Schöpfung lieben : die Mitmenschen lieben und die Natur bewahren .

M E H R brauchen wir nicht ! Wir müssen es nur (endlich) tun !


also ich mag es kompliziert, sonst wird mir langweilig. Wenn ich irgendwann die absolute Weltbewegende Wahrheit gefunden habe und es nichts mehr zu tun gibt, dann, ja dann brauch ichs auch nicht mehr kompliziert, aber bis da... Bild
Aber Kandyra , da hast Du sie gefunden , a b e r D U m e r k s t es nicht einmal ! W i e es leider zu befürchten war ! ! !
Liebe Grüsse
Manfred

Stephan_a.-t:
Beiträge: 21
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 17:21

Re: Der etwas andere Glaube

Beitrag von Stephan_a.-t: » Di 23. Apr 2013, 15:13

manden hat geschrieben:Schreib mal 1 - 2 klare Sätze , dann kann ich Dir auch antworten !
oh...

...da liegt ein Missverständnis vor: Ich hab' Dir gar keine Frage gestellt. Nur Deine unsortierten Aussagen widerlegt. Die Mühe einer Antwort musst Du Dir also gar nicht machen.

Antworten