Schöpfungs-Mythen der Welt - welche ist die Richtige?

Ziska
Beiträge: 3258
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:32

Re: Schöpfungs-Mythen der Welt - welche ist die Richtige?

Beitrag von Ziska » Sa 26. Dez 2020, 19:26

Ruedi hat geschrieben:
Sa 26. Dez 2020, 18:56
Ziska hat geschrieben:
Fr 25. Dez 2020, 16:55
Ruedi hat geschrieben:
Fr 25. Dez 2020, 16:24


Also das liebe @Ziska musst du noch etwas ausführen, bitte.

1. Mose 1:1 „Am Anfang erschuf Gott Himmel und Erde.“

Am Anfang steht da. Da wurde das Universum mit dem Planeten Erde erschaffen.

Wie lange das Universum schon bestand, bevor Gott die Erde zubereitete, damit Leben auf ihr existieren kann, sagt die Bibel nichts.

Das dürfte ja alles am Tag 1 gewesen sein, da vorher kein Universum existierte.

Nein. Am Anfang heißt: „am Anfang!“
„Am Anfang“ beinhaltet das ganze Universum inclusive einer formlosen öden Erde.

Erst ab Vers 2 begann Gott die Erde für das Leben auf ihr zuzubereiten... Erst da begann der erste Schöpfungstag...
LG Ziska
„Jehova ist mein Helfer, ich werde mich nicht fürchten.
Was kann ein Mensch mir antun?“ (Heb. 13:6).
„Jehova ist auf meiner Seite, ich werde mich nicht fürchten.
Was kann ein Mensch mir antun?“ (Psalm 118:6)

Ruedi
Beiträge: 242
Registriert: Fr 21. Aug 2020, 08:42

Re: Schöpfungs-Mythen der Welt - welche ist die Richtige?

Beitrag von Ruedi » Sa 26. Dez 2020, 20:06

Ziska hat geschrieben:
Sa 26. Dez 2020, 19:26
Ruedi hat geschrieben:
Sa 26. Dez 2020, 18:56
Ziska hat geschrieben:
Fr 25. Dez 2020, 16:55


1. Mose 1:1 „Am Anfang erschuf Gott Himmel und Erde.“

Am Anfang steht da. Da wurde das Universum mit dem Planeten Erde erschaffen.

Wie lange das Universum schon bestand, bevor Gott die Erde zubereitete, damit Leben auf ihr existieren kann, sagt die Bibel nichts.

Das dürfte ja alles am Tag 1 gewesen sein, da vorher kein Universum existierte.

Nein. Am Anfang heißt: „am Anfang!“
„Am Anfang“ beinhaltet das ganze Universum inclusive einer formlosen öden Erde.

Erst ab Vers 2 begann Gott die Erde für das Leben auf ihr zuzubereiten... Erst da begann der erste Schöpfungstag...

Betrachte das Verb. Es heisst schuf. Verwandt mit erschaffen.

In der Schöpfungsgeschichte wird zwischen erschaffen, machen und hervorbringen unterschieden.

Erschaffen im Sinn von die Grundlagen vorsehen (kreativer Prozess). Das Ausführen beginnt erst anschliessend.

Hoffe du verstehst was ich meine.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 21370
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Schöpfungs-Mythen der Welt - welche ist die Richtige?

Beitrag von sven23 » So 27. Dez 2020, 07:05

Ruedi hat geschrieben:
Sa 26. Dez 2020, 19:12
Die Grundlagen für ALLES wurde schon von Anfang an geschaffen.
Das ja, aber das heißt nicht, dass alles schon von Anfang an da war. Auch die Entstehung des Universums ist ein gewachsener Prozess über Milliarden von Jahren. Und er ist immer noch im Gange.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 21370
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Schöpfungs-Mythen der Welt - welche ist die Richtige?

Beitrag von sven23 » So 27. Dez 2020, 07:10

Ziska hat geschrieben:
Sa 26. Dez 2020, 19:26
Nein. Am Anfang heißt: „am Anfang!“
„Am Anfang“ beinhaltet das ganze Universum inclusive einer formlosen öden Erde.
Nein, die Erde, bzw. unser jetziges Sonnensystem entstand erst viel später.

Ziska hat geschrieben:
Sa 26. Dez 2020, 19:26
Erst ab Vers 2 begann Gott die Erde für das Leben auf ihr zuzubereiten... Erst da begann der erste Schöpfungstag...
Wenn der erste Schöpfungstag das "Kreieren" von Leben sein soll, dann befinden wir uns in einem noch viel späteren Stadium der Erdgeschichte. Aber auch da schien die Sonne schon lange, denn ohne Sonne keine Photosynthese. Nur mit dem Sternenlicht hätte auch Gott im Dunkeln getappt. :lol:
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Ruedi
Beiträge: 242
Registriert: Fr 21. Aug 2020, 08:42

Re: Schöpfungs-Mythen der Welt - welche ist die Richtige?

Beitrag von Ruedi » So 27. Dez 2020, 11:59

sven23 hat geschrieben:
So 27. Dez 2020, 07:05
Ruedi hat geschrieben:
Sa 26. Dez 2020, 19:12
Die Grundlagen für ALLES wurde schon von Anfang an geschaffen.
Das ja, aber das heißt nicht, dass alles schon von Anfang an da war. Auch die Entstehung des Universums ist ein gewachsener Prozess über Milliarden von Jahren. Und er ist immer noch im Gange.

Absolut klar, dass nicht alles von Anfang an physisch da war.

Antworten