Zölibat

Rund um Bibel und Glaube
Anthros
Beiträge: 155
Registriert: Do 21. Mai 2020, 09:32
Wohnort: NRW

#61 Re: Zölibat

Beitrag von Anthros » So 24. Mai 2020, 10:22

Anthros hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 14:23
Traugott hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 12:46
Wenn das Zölibat solche Früchte hervorbringt, dann finde ich es, für den Menschen, der sich, ich betone sich! entschieden hat, ganz für und mit Gott zu leben, schön.
Dann ist er Egoist.
Das ist er, wie es ein kleines Kind mit seinen Bedürfnissen hat.
'Meine Taten von gestern sind mein Schicksal von heute!'
Rudolf Steiner, Wiedergeburt und Karma

Anthros
Beiträge: 155
Registriert: Do 21. Mai 2020, 09:32
Wohnort: NRW

#62 Re: Zölibat

Beitrag von Anthros » So 24. Mai 2020, 10:35

Anthros hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 10:03
Jeder Mensch ist voller Sexualität, ohne sie wäre er ein Automat. Als körperliches Wesen hat er eine körperliche Sexualität zu sich selbst und von Mensch zu Mensch. Sie kann seelisch auch ganz ohne Körperlichkeit begriffen werden, dann wird sie zur "Beziehung". Gerade das Mönchstum zeichnet sich ohne eine körperliche Sexualität aus, doch damit werden als Erklärung nur Gehorsamsgebote gegeben. Diesen würden jene erdachten homosexuellen Mönche entsagen. Versetzte ich mich in sie hinein, so würden sie meinen: Ich kann das Göttliche ganz unabhängig davon lieben und Gott würde mich auch allein deshalb lieben, weil ich anderen und mir selbst körperliche Freude zubereite, die auch die Seele erfreut.

Es heißt oft, die spirituelle Begründung für die Ehelosigkeit und Enthaltsamkeit laute, „um des Himmelreiches willen". Nur kann darin keine Spiritualität gefunden werden, dafür aber die Leerheit, die in Worthülsen nur gefunden wird. Vielleicht haben solche Wörter einst eine tiefere Bedeutung gehabt, die Sinn ergeben hatten, welcher aber der Erläuterung bedurft haben. So kann die tiefere Bedeutung wissend als Essenz in ein einzelnes Wort gemündet haben.
'Meine Taten von gestern sind mein Schicksal von heute!'
Rudolf Steiner, Wiedergeburt und Karma

Traugott
Beiträge: 481
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 09:22

#63 Re: Zölibat

Beitrag von Traugott » So 24. Mai 2020, 10:41

Anthros hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 10:22
Anthros hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 14:23
Traugott hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 12:46
Wenn das Zölibat solche Früchte hervorbringt, dann finde ich es, für den Menschen, der sich, ich betone sich! entschieden hat, ganz für und mit Gott zu leben, schön.
Dann ist er Egoist.
Das ist er, wie es ein kleines Kind mit seinen Bedürfnissen hat.
Du hast irgendwie recht, wenn ich es bedenke. Jesu stillt die Bedürfnisse wie für ein kleines Kind. Man darf an der Quelle trinken und friedlich sein, erquickt und froh, geborgen und geliebt. Das darf der Mensch geniessen, köstlich ist das für mich. Jesus hebt die Kinder hervor, er behauptet sogar, wenn ihr nicht seid, wie die Kinder! Danke für diesen kostbaren Impuls.
wer aber die Wahrheit tut...

Anthros
Beiträge: 155
Registriert: Do 21. Mai 2020, 09:32
Wohnort: NRW

#64 Re: Zölibat

Beitrag von Anthros » So 24. Mai 2020, 11:01

Traugott hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 10:41
Anthros hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 10:22
Anthros hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 14:23

Dann ist er Egoist.
Das ist er, wie es ein kleines Kind mit seinen Bedürfnissen hat.
Du hast irgendwie recht, wenn ich es bedenke. Jesu stillt die Bedürfnisse wie für ein kleines Kind. Man darf an der Quelle trinken und friedlich sein, erquickt und froh, geborgen und geliebt. Das darf der Mensch geniessen, köstlich ist das für mich. Jesus hebt die Kinder hervor, er behauptet sogar, wenn ihr nicht seid, wie die Kinder! Danke für diesen kostbaren Impuls.
Bisher bemerke ich nur, dass du meine Beiträge entweder ignorierst oder nur zu verdrehen bestrebt bist. Auch das ist Egoismus des Kleinkindes. Sollten wir sein wie die Kinder, kann seine Bedeutung diese nicht haben.
'Meine Taten von gestern sind mein Schicksal von heute!'
Rudolf Steiner, Wiedergeburt und Karma

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 4758
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

#65 Re: Zölibat

Beitrag von AlTheKingBundy » So 24. Mai 2020, 11:38

Anthros hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 11:01
Bisher bemerke ich nur, dass du meine Beiträge entweder ignorierst oder nur zu verdrehen bestrebt bist. Auch das ist Egoismus des Kleinkindes. Sollten wir sein wie die Kinder, kann seine Bedeutung diese nicht haben.

Luk 18, 16-17 Jesus aber rief sie herbei und sprach: Lasst die Kinder zu mir kommen und wehrt ihnen nicht! Denn solchen gehört das Reich Gottes. 17 Wahrlich, ich sage euch: Wer das Reich Gottes nicht annehmen wird wie ein Kind, wird nicht hineinkommen.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879-1955)

Traugott
Beiträge: 481
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 09:22

#66 Re: Zölibat

Beitrag von Traugott » So 24. Mai 2020, 11:42

Bevor das hier ausartet, persönlich wird, sage ich dir aber doch meine erhebliche Meinung:

Deinen verdrehten Text entfalte ich zum Leben. :loove:
wer aber die Wahrheit tut...

Munro
Beiträge: 7162
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

#67 Re: Zölibat

Beitrag von Munro » So 24. Mai 2020, 19:47

Malva hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 07:23
Munro hat geschrieben:
Fr 22. Mai 2020, 23:00
Traugott hat geschrieben:
Fr 22. Mai 2020, 11:33

Zölibat heißt ja ohne Sexualität. 

Nein.

Zölibat heißt: nicht verheiratet sein.
Aber un/außereheliche Kinder zu zeugen, ein Leben mit Sexualität ohne verheiratet zu sein, ist dann in Ordnung?

Wäre der Papst, um den Obersten als Beispiel zu nehmen, tatsächlich in jeder Konsequenz Nachfolger Petri, dann wäre er, wie Petrus es war, verheiratet oder hätte zumindest die Möglichkeit.

Ich habe nur rein sprachlich etwas klargestellt: "Zölibat heißt: nicht verheiratet sein."

Dass ich ein Gegner des Zwangszölibats der Katholischen Priester bin, habe ich mehrfach klargemacht.
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Maryam
Beiträge: 824
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

#68 Re: Zölibat

Beitrag von Maryam » Mo 25. Mai 2020, 07:53

Hi sven23
sven23 hat geschrieben:
Sa 23. Mai 2020, 17:30


Bibelstellen im Neuen Testament

Folgende Bibelstellen beziehen sich auf die freiwillige Ehelosigkeit und werden von manchen Theologen als Begründung für den Zölibat verwendet:

„Wenn jemand zu mir kommt und nicht Vater und Mutter, Frau und Kinder, Brüder und Schwestern, ja sogar sein Leben gering achtet, dann kann er nicht mein Jünger sein.“

– Lk 14,26

„Nicht alle können dieses Wort erfassen, sondern nur die, denen es gegeben ist. Denn es ist so: manche sind von Geburt an zur Ehe unfähig, manche sind von den Menschen dazu gemacht und manche haben sich selbst dazu gemacht – um des Himmelreiches willen.“
– Mt 19,12

„Ich wünschte, alle Menschen wären [unverheiratet] wie ich [Paulus]. Doch jeder hat seine Gnadengabe von Gott, der eine so, der andere so.“
– 1 Kor 7,7
[/quote]

Also die von Dir aufgeführten Stellen, weisen aber in keinster Weise auf eine allfällige freiwillige Ehelosigkeit respektive darauf hin, dass Priestern, Bischöfen etc. des Christentums das Heiraten NICHT erlaubt sei.

lg Maryam

Traugott
Beiträge: 481
Registriert: Fr 25. Okt 2019, 09:22

#69 Re: Zölibat

Beitrag von Traugott » Mo 25. Mai 2020, 08:34

Hallo Maryam,

sicher nicht. Als aber Benedikt sich in die Isolation begab, da hat er vieles erkannt und dies in seinen Regeln niedergeschrieben. Diese Regeln sind perfekt!

Das die Zeit dann so kam, dass viele Mädchen ins Kloster getan wurden, viele Männer sich dafür entschieden, hatte das mit den Regeln nicht mehr geistigen Sinn, sondern wurden zu physischen Regeln. Wenn man die Orden heute betrachtet, dann sind sie größtenteils weltlich aufgestellt.

Dieses Phänomen kann man heute sogar in den altehrwürdigen Shaolin Klöstern Chinas erkennen, der Profit steht an der ersten Stelle, dazu das Ansehen und so weiter.

Aus dem Vollkommennen wurde Verkommenes.

 
wer aber die Wahrheit tut...

Helmuth
Beiträge: 7517
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

#70 Re: Zölibat

Beitrag von Helmuth » Mo 25. Mai 2020, 09:45

Munro hat geschrieben:
So 24. Mai 2020, 19:47
Dass ich ein Gegner des Zwangszölibats der Katholischen Priester bin, habe ich mehrfach klargemacht.
Wie eine Gemeinschaft interne Angelegenheiten regelt ist deren Sache. Zwingt man mich aber in diese Gemeinschaft gesellschafltich hinein, wir es z.B. bei mir der Fall war, dass ich autmatisch ab Geburt R.K. war, dann geht mich das schon was an. Das habe ich aber mit Austritt gelöst.

Theologsch besteht das Problem, dass sie dies auch biblisch begründen, aber nicht auf Paulus sondern auf Jesus gem. Mt. 19. Jesus redet dort aber nicht über Ehelosigkeit sondern über Entmannte, also nicht Ehelose, sondern Eheunfähige. Das ist ein Unterschied, ich hoffe jedefalls für die, deren Hirnkast'l noch nicht ganz verstaubt ist. 8-)

Doch selbst das ist deren Kaffee. Was immer eine Organisation im Inneren regelt, geht mich nichts an. Und wenn sie Huren zu Pfarrern ernennen, es bleibt ihre Sache. Was mich stört ist, dass diese Kirche wie in so vielen Dingen auch hier FALSCH lehrt. Das stört mich sehr wohl, weil sie damit einmal mehr eine Lüge verbreiten, was insgeamt nicht nur ihren Ruf weiter schädigt, sondern auch den der übrigen Christen.

Alle anderen Probleme, die daraus erwachsen, dass z.B. deren sexueller Umgang auch gesellschafltich probelmatisch ist, den sie sich selbst einbrocken, regelt für mich auch der Gesetzgeber, denn auch diesem untersteht man. Nicht die RKK an sich, aber z.B. ist jeder österr. Priester auch ein österr. Staatsbürger oder ein anderer.

Jedenfalls ist er kein Engel, der von Gott gesandt vom Himmel fällt, sondern ein Mensch wie du und ich mit natürlicher Herkunft. Auch Jesus unterwarf sich dem Prinzip.

Innerhalb des Leibes Christi sind sie aber ein Problem wegen der Einheit, um die Jesus bittet, die mit ihnen nicht erreicht werden kann. Und das haben sie zum Teil auch dem zu verdanken, dass sie sich mit dem Zölibat eine Art Exklusivstatus vor Menschen erwerben wollen.

Vor Jesus sieht die Sache ohnehin anders aus. Dann werden viele, die jetzt Erste sind, Letzte sein und viele, die heute noch das Allerletzte in den Augen von Menschen sind, werden dann Erste. Das gilt auch für mich, nur um das immer klar zu sagen, dass meine Kritik nicht auf den einzelenen katholischen Mitbruder abzielt, wohl aber auf dieses bigotte System, welches sie damit auch versklavt.
Der Herr steht zu mir, deshalb fürchte ich mich nicht. Was kann ein Mensch mir anhaben?
Ps 118:6

Antworten