Die erste Auferstehung

Rund um Bibel und Glaube
Helmuth
Beiträge: 7496
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

#11 Re: Die erste Auferstehung

Beitrag von Helmuth » Mi 4. Dez 2019, 13:36

lovetrail hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 12:26
Vielleicht sollte ich mal einen Thread darüber aufmachen, dass manche Personen hier nur über ihr Spezialthema reden können, egal wie das neue Threadthema heisst. Was mag das bedeuten? Ist das nicht zwanghaft?
Könnte man machen. Hier hätte ich es besser empfunden das Thema im Bibelforum zu platzieren, damit man nicht Reinkarnation oder sonstiges esoterisches Zeugs damit verbindet.

Übrigens gibt es für jeden Menschen nur eine einzige Auferstehung, Die Bezeichnung 1. und 2. bezieht sich sich nur auf eine Reihenfolge in der Ordnung, wie sie abläuft. Es stehen zuerst die in Christus auf, danach alle andere auch. Aber jeder für sich eben nur exakt einmal.

Auch Jesus ist nur ein einziges Mal gestorben und ein einzige Mal auferstanden. Nun lebt er für ewig. Ihm können wir nachfolgen, wenn wir an ihn auch glauben.
Der Herr steht zu mir, deshalb fürchte ich mich nicht. Was kann ein Mensch mir anhaben?
Ps 118:6

Benutzeravatar
Tree of life
Beiträge: 2252
Registriert: Sa 8. Okt 2016, 18:23

#12 Re: Die erste Auferstehung

Beitrag von Tree of life » Mi 4. Dez 2019, 14:05

lovetrail hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 10:40

Ja schon klar, aber Tree of life hatte ein anderes Verständnis der ersten Auferstehung eingebracht.
Ich werde jetzt ein ganzen Text einstellen und einmal nichts dazu sagen.
Lies es ohne aus zu legen.

Beachte genau was gesagt wird, was Jesus zu den Umstehenden sagt was er anordnet und was mit Lazarus passiert
Es ist ein Hinweis auf eine Auferstehung (es war ja tot)

Aber wird Lazarus deswegen nicht mehr leiblich sterben.?
Dann beachte was Jesus zu Marta sagt, Helmuth hat es hier im Thread schon erwähnt =ICH BIN

Jetzt der Text:

Johannes 11
1 Es war aber einer krank, Lazarus, von Betanien, aus dem Dorf der Maria und ihrer Schwester Marta.
.......
11 Dies sprach er, und danach sagt er zu ihnen: Lazarus, unser Freund, ist eingeschlafen; aber ich gehe hin, damit ich ihn aufwecke
.......
14 Dann nun sagte ihnen Jesus geradeheraus: Lazarus ist gestorben
......
20 Marta nun, als sie hörte, dass Jesus komme, ging ihm entgegen. Maria aber saß im Haus.
21 Da sprach Marta zu Jesus: Herr, wenn du hier gewesen wärest, so wäre mein Bruder nicht gestorben;
......
23 Jesus spricht zu ihr: Dein Bruder wird auferstehen. 24 Marta spricht zu ihm: Ich weiß, dass er auferstehen wird in der Auferstehung am letzten Tag.

25 Jesus sprach zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist
26 und jeder, der da lebt und an mich glaubt, wird nicht sterben in Ewigkeit.
-------------------------------------------------
32 Als nun Maria dahin kam, wo Jesus war, und ihn sah, fiel sie ihm zu Füßen und sprach zu ihm: Herr, wenn du hier gewesen wärest, so wäre mein Bruder nicht gestorben.
33 Als nun Jesus sie weinen sah und die Juden weinen, die mit ihr gekommen waren, ergrimmte er im Geist und wurde erschüttert

34 und sprach: Wo habt ihr ihn hingelegt? Sie sagen zu ihm: Herr, komm und sieh!
35 Jesus weinte. 36 Da sprachen die Juden: Siehe, wie lieb hat er ihn gehabt! 37 Einige aber von ihnen sagten: Konnte dieser, der die Augen des Blinden öffnete, nicht machen, dass auch dieser nicht gestorben wäre?

38 Jesus nun, wieder in seinem Innern erzürnt, kommt zur Gruft.
Es war aber eine Höhle, und ein Stein lag davor.
39 Jesus spricht: Nehmt den Stein weg!

Die Schwester des Verstorbenen, Marta, spricht zu ihm: Herr, er riecht schon, denn er ist vier Tage hier.

40 Jesus spricht zu ihr: Habe ich dir nicht gesagt, wenn du glaubtest, so würdest du die Herrlichkeit Gottes sehen?

41 Sie nahmen nun den Stein weg.
Jesus aber hob die Augen empor und sprach: Vater, ich danke dir, dass du mich erhört hast.
42 Ich aber wusste, dass du mich allezeit erhörst; doch um der Volksmenge willen, die umhersteht, habe ich es gesagt, damit sie glauben, dass du mich gesandt hast.

43 Und als er dies gesagt hatte, rief er mit lauter Stimme: Lazarus, komm heraus!

44 Und der Verstorbene kam heraus, an Füßen und Händen mit Grabtüchern umwickelt, und sein Gesicht war mit einem Schweißtuch umbunden.

Jesus spricht zu ihnen: Macht ihn frei und lasst ihn gehen!

Helmuth
Beiträge: 7496
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

#13 Re: Die erste Auferstehung

Beitrag von Helmuth » Mi 4. Dez 2019, 15:01

Tree of life hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 14:05
Helmuth hat es hier im Thread schon erwähnt =ICH BIN
Kein Ahnung wie und was du hier hineininterpretierst. Ich interpretiere es jedenfalls so: Ich bin (Herr über) die Auferstehung. Er demonstrierte an Lazarus die Vollmacht und Befugnis die ihm der Vater verleiht, damit wir an ihn als Sohn Gottes glauben. Auf dieselbe Weise demonstrierte Gott Jesu Vollmacht Sünden zu vergeben, Kranke zu heilen, Dämonen auszutrieben, einfach die Vollmacht über alles.

Man braucht hier nicht einmal auslegen, denn er sagt auch hier wieder:
Johannes 11,42 hat geschrieben: Ich aber weiß, dass du mich allezeit erhörst; doch um der umstehenden Menge willen habe ich es gesagt, damit sie glauben, dass du mich gesandt hast.

Es ist die Auferstehung des Lazarus aber nicht das, was man unter 1. Auferstehung versteht. Diese besteht auch ihm noch bevor, denn er starb danach wieder. Wäre das damit gemeint, dann müsste er irgendwo unter den Lebenden hier verweilen.
Der Herr steht zu mir, deshalb fürchte ich mich nicht. Was kann ein Mensch mir anhaben?
Ps 118:6

Benutzeravatar
Tree of life
Beiträge: 2252
Registriert: Sa 8. Okt 2016, 18:23

#14 Re: Die erste Auferstehung

Beitrag von Tree of life » Mi 4. Dez 2019, 15:43

Helmuth hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 15:01
Er demonstrierte an Lazarus die Vollmacht und Befugnis die ihm der Vater verleiht, damit wir an ihn als Sohn Gottes glauben.
Ah, ich verstehe! :smilielight:

Wenn der "Chirurg" mich gesund (heil) macht durch eine OP, will er mir und anderen damit eigentlich demonstrieren, daß er die Befugnis und Vollmacht von .. verliehen bekam.

Damit dann alle an den "Gott" in weiß glauben können.

Ok damit hab ich an und für sich kein Problem.
ABER dem gings dann deiner Ansicht nach gar nicht darum, daß ICH wieder gesund (heil)werde, na das macht mich aber jetzt echt traurig

:popcorn:

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 4758
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

#15 Re: Die erste Auferstehung

Beitrag von AlTheKingBundy » Mi 4. Dez 2019, 16:39

lovetrail hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 10:40
Ich hielt es ja auch für offenkundig, dass Auferstehung eine leibliche Verwandlung meint.

Auf keinen Fall:

1. Kor 15,35-36 Es wird aber jemand sagen: Wie werden die Toten auferweckt? Und mit was für einem Leib kommen sie? 36 Tor! Was du säst, wird nicht lebendig, es sterbe denn.

1. Kor 15,44 es wird gesät ein natürlicher Leib, es wird auferweckt ein geistlicher Leib.


lovetrail hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 10:40
Überdies könnte man hier gesondert klären, wie denn der Präterismus eine bereits geschehene 1. Auferstehung plausibel machen könnte. Da wäre speziell Al gefragt.

Die 1. Auferstehung betrifft die Heiligen in Christus und ist mit der Zerstörung jerusalems geschehen. Diese bilden das Gericht. In der 2. Auferstehung sind alle anderen.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879-1955)

Maryam
Beiträge: 811
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

#16 Re: Die erste Auferstehung

Beitrag von Maryam » Mi 4. Dez 2019, 16:48

Helmuth hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 15:01
Tree of life hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 14:05
Helmuth hat es hier im Thread schon erwähnt =ICH BIN
Kein Ahnung wie und was du hier hineininterpretierst. Ich interpretiere es jedenfalls so: Ich bin (Herr über) die Auferstehung. Er demonstrierte an Lazarus die Vollmacht und Befugnis die ihm der Vater verleiht, damit wir an ihn als Sohn Gottes glauben. Auf dieselbe Weise demonstrierte Gott Jesu Vollmacht Sünden zu vergeben, Kranke zu heilen, Dämonen auszutrieben, einfach die Vollmacht über alles.

Es ist die Auferstehung des Lazarus aber nicht das, was man unter 1. Auferstehung versteht. Diese besteht auch ihm noch bevor, denn er starb danach wieder. Wäre das damit gemeint, dann müsste er irgendwo unter den Lebenden hier verweilen.

Hi Helmuth
Beginne Du am Besten mal damit, Jesus zu glauben dass Gott, der Vater im Himmel in und aus ihm wahre Göttlichkeit "demonstriert". Die reinen Herzens sind hatten und werden ihr Gottesglauben einzig und allein an dem von Jesus offenbarten festmachen.

Tree of life hat einen sehr passenden Text für eine Auferstehung gebracht. Das wäre aber nach meiner Vorstellung davon die 2. Auferstehung. Ich persönlich sehe im Gleichnis vorm Verlorenen Sohn die 1. Auferstehung.

Lk 15,32 Du solltest aber fröhlich und guten Mutes sein; denn dieser dein Bruder war tot und ist wieder lebendig geworden, er war verloren und ist wiedergefunden.


Was meinst Du, respektive die Andern dazu?

Und wo der Hl.Geist Gottes, also dessen der seinen Sohn vom Tode auferweckt hat, der Alleinmotivator in einem menschlichen Tempel sein darf, da lehrte Paulus;

Röm 8,11 Wenn aber der Geist dessen, der Jesus von den Toten auferweckt hat, in euch wohnt, so wird er, der Christus von den Toten auferweckt hat, auch eure sterblichen Leiber lebendig machen durch seinen Geist, der in euch wohnt.

lg Maryam

Helmuth
Beiträge: 7496
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

#17 Re: Die erste Auferstehung

Beitrag von Helmuth » Mi 4. Dez 2019, 16:59

Maryam hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 16:48
Was meinst Du, respektive die Andern dazu?
Was ich schon gesagt habe, aber es wird eh übertönt, also was soll's.
Der Herr steht zu mir, deshalb fürchte ich mich nicht. Was kann ein Mensch mir anhaben?
Ps 118:6

Maryam
Beiträge: 811
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

#18 Re: Die erste Auferstehung

Beitrag von Maryam » Mi 4. Dez 2019, 17:25

Helmuth hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 16:59
Maryam hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 16:48
Was meinst Du, respektive die Andern dazu?
Was ich schon gesagt habe, aber es wird eh übertönt, also was soll's.

Hi Helmuth

Dies bezieht sich erstmal auf das Gleichnis vom Verlorenen Sohn, wo gemäss Jesus Christus die "Auferstehung" des jüngeren Sohnes.....vom Tode ins Leben gekommen, aufzeigt, also was dazu führt.

lg Maryam

Benutzeravatar
Tree of life
Beiträge: 2252
Registriert: Sa 8. Okt 2016, 18:23

#19 Re: Die erste Auferstehung

Beitrag von Tree of life » Mi 4. Dez 2019, 19:12

Maryam hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 16:48
Ich persönlich sehe im Gleichnis vorm Verlorenen Sohn die 1. Auferstehung.
Ja, da auch!
Lazarus aus dem Grab gerufen war die 1. Auferstehung
Aber er wird abermals sterben-der Mensch Lazarus und danach?

Benutzeravatar
Tree of life
Beiträge: 2252
Registriert: Sa 8. Okt 2016, 18:23

#20 Re: Die erste Auferstehung

Beitrag von Tree of life » Mi 4. Dez 2019, 19:37

Helmuth hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 15:01
Kein Ahnung wie und was du hier hineininterpretierst.

Jesus sagt zu Marta nicht, daß er auferstehen wird (nach seinem Tod, dann zu seinem Vater), sondern er sagt ich bin die Auferstehung und das Leben.

Der Mensch Jesus ist gestorben, aber der Gottessohn auferstanden(der erste von vielen "Brüdern")
Am Kreuz ist er der Sünde(Sünde der Menschheit) gestorben und wurde vom Vater wieder auferweckt= Er ist auferstanden

So bist du nun mit Christus zwar der Sünde gestorben(Römer 6,8) aber mit ihm auch auferweckt(geistliche Auferstehung= Neugeburt) aber du bist noch im "Fleisch"
Johannes der Täufer sagt: ER(Christus) muß wachsen, ich aber abnehmen, führt dann zu folgendendem Zustand :Paulus in Galater 2:

Ich bin mit Christus gekreuzigt, 20 und nicht mehr lebe ich, sondern Christus lebt in mir;
was ich aber jetzt im Fleisch lebe, lebe ich im Glauben, und zwar im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt und sich selbst für mich hingegeben hat.


Christus lebt in ihm, er lies den Christus in sich auferstehn.
Das alte ich wurde mit Christus gekreuzigt( man kann nicht neuen Wein in alte Schläuche füllen)

Der verlorene Sohn war tot aber er ist auferstanden

Antworten