Was ist christlich?

Rund um Bibel und Glaube
Munro
Beiträge: 7144
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

#31 Re: Was ist christlich?

Beitrag von Munro » Di 25. Jun 2019, 08:46

SilverBullet hat geschrieben:
Di 25. Jun 2019, 08:30

jedenfalls sind die Reaktionen à la „schaut in den Text“ sehr schnell gekommen, während ich, ein Nicht-Anhänger, die Positiv-Liste aufgestellt habe (und es war noch nicht einmal anstrengend – nur ist es halt nicht das, was aus dem Text erwächst).


Wer da sagte: "Schau in den Bibeltext!" hat das Eingangsposting nicht gelesen oder nicht verstanden.
Es geht mit darum, was der Alltagmensch heute damit meint, wenn er sagt, etwas sei christlich oder unchristlich.

Btw: Mit Bibelstellen kann man ALLES beweisen - und auch das Gegenteil davon. 8-)
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Munro
Beiträge: 7144
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

#32 Re: Was ist christlich?

Beitrag von Munro » Di 25. Jun 2019, 08:48

Und ganz sicher versteht man unter "christlich" im allgemeinen nicht jemanden, der 100000000000000000000 00000000000000000 000000000000000000000 000000000000000000000000 Bibelstellen auswendig runterrattern kann und sie bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit seinen Mitmenschen um die Ohren haut.
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

SilverBullet
Beiträge: 1997
Registriert: Mo 17. Aug 2015, 19:04

#33 Re: Was ist christlich?

Beitrag von SilverBullet » Di 25. Jun 2019, 09:07

@Munro
Von den „150prozentigen Textfachleuten“ geht aber letztlich die Dominanz aus, was die Positiv-Liste vollständig kaputt macht.

Als „Alltagsmensch“ mag man denken, dass das „Christentum“ durch die Positiv-Liste überzeugt und sich so verbreitet hat – nö, nö, ganz und gar nicht, zwar mag es im Kleinen, ab und zu um positive Eindrücke gegangen sein, aber damit lässt sich keine flächendeckende Ausbreitung erreichen – Macht ist notwendig und einen „heiligen Text“ zur Ablehnung von belastender "Fremdmacht" und zur Begründung der eigenen Macht einzusetzen, hat in der Vergangenheit halt gut funktioniert (zumindest für die Machthaber).

Wenn der „Alltagsmensch“ irgendwann die Augen aufmacht, dann wird er sich eingestehen müssen, dass die Positiv-Liste letztlich nur eine Art „Garnierung“ darstellt, um bedrohliche Machtvorgänge zu verschleiern.

JackSparrow
Beiträge: 4623
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 13:28

#34 Re: Was ist christlich?

Beitrag von JackSparrow » Di 25. Jun 2019, 10:09

Friedrich Nietzsche hat geschrieben:Daß der Glaube unter Umständen selig macht, daß Seligkeit aus einer fixen Idee noch nicht eine wahre Idee macht, daß der Glaube keine Berge versetzt, wohl aber Berge hinsetzt, wo es keine gibt: ein flüchtiger Gang durch ein Irrenhaus klärt zur Genüge darüber auf.

Friedrich Nietzsche hat geschrieben:Es steht niemandem frei, Christ zu werden: man wird zum Christentum nicht »bekehrt« – man muß krank genug dazu sein... Wir anderen, die wir den Mut zur Gesundheit und auch zur Verachtung haben, wie dürfen wir eine Religion verachten, die den Leib mißverstehn lehrte! die den Seelen-Aberglauben nicht loswerden will! die aus der unzureichenden Ernährung ein »Verdienst« macht! die in der Gesundheit eine Art Feind, Teufel, Versuchung bekämpft! die sich einredete, man könne eine »vollkommne Seele« in einem Kadaver von Leib herumtragen, und dazu nötig hatte, einen neuen Begriff der »Vollkommenheit« sich zurechtzumachen, ein bleiches, krankhaftes, idiotisch-schwärmerisches Wesen, die sogenannte »Heiligkeit« – Heiligkeit, selbst bloß eine Symptomen-Reihe des verarmten, entnervten, unheilbar verdorbenen Leibes!

Martinus
Beiträge: 3059
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:17
Wohnort: Kasane

#35 Re: Was ist christlich?

Beitrag von Martinus » Di 25. Jun 2019, 10:24

SilverBullet hat geschrieben:
Di 25. Jun 2019, 08:30

“Martinus“ hat geschrieben:Downhill?, klar, ich fahre Santa Cruz
Wie sieht es aus, hast du schon Knackgeräusche von denen du nicht sagen kannst, woher sie kommen, oder belastest du dein „Pferdchen“ nicht so viel?

Scheint beim aktuellen Nomad ein Problem zu sein. Mein Neffe hatte schon nach wenigen Einsätzen verbogene Bolzen. Wurde schnell erledigt aber die Entäuschung war da. Mein Pferdchen machte in den drei Jahren keine Probleme . Ich lass allerdings die jungen Leute immer vorfahren. ;)
Ich fordere Klimagerechtigkeit

PeB
Beiträge: 3709
Registriert: Do 15. Mär 2018, 19:32

#36 Re: Was ist christlich?

Beitrag von PeB » Sa 20. Jul 2019, 08:26

Maryam hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 20:08
PeB hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 18:55
Christ zu sein bedeutet, Christus nachzufolgen. Das setzt notwendigerweise voraus, dass man weiß, welchen Weg Christus vorgibt. Dazu ist eine Kenntnis der Bibel notwendig.
Wer also immer auch Christ sein will, kommt nicht umhin, ein "Bibelchrist" zu sein.

Sind es nicht oftmals so genannte "Bibelchristen" welche sich mehr dem intensiven Studium der gesamten Bibel verschrieben haben, statt dem getreulichen beherzten Umsetzen der durch Jesus den jüdischen Glaubensgeschwistern beigebrachten christlicher Verhaltensethik, was nicht selten gar solche Menschen als Selbstverständlichkeit leben die unwissentlich Christus im Herzen tragen und entsprechend leben?
Was ist ein Bibelchrist? Ich mag diesen Begriff nicht, weil er diskreditierend benutzt wird. Muss ich mich als Christ dafür schämen, wenn ich mich mit der Bibel beschäftige?

Maryam hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 20:08
Ich bin überzeugt, dass man auch ohne Bibelkenntnis Christsein in Christi Sinn leben kann. Gottes Geist hat zu allen Zeiten Menschen seinen Willen in Herz und Sinn gelegt.
Ich auch.
Aber umgekehrt: die provokative Verweigerung, sich mit der Bibel zu beschäftigen, führt eher vom Weg ab als zu ihm hin.
---
Ich kennzeichne meine Bemerkungen als Moderator zukünftig in grüner Schrift, um sie gegenüber meinen normalen Diskussionsbeiträgen als User erkennbar zu machen. :grinsh:

Pluto
Administrator
Beiträge: 43958
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

#37 Re: Was ist christlich?

Beitrag von Pluto » Sa 20. Jul 2019, 09:45

PeB hat geschrieben:
Sa 20. Jul 2019, 08:26
Was ist ein Bibelchrist? Ich mag diesen Begriff nicht, weil er diskreditierend benutzt wird. Muss ich mich als Christ dafür schämen, wenn ich mich mit der Bibel beschäftige?
Um Himmels Willen, NEIN. Ich stimme dir zu, der Begriff wird allzu oft diskriminierend interpretiert
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
1Johannes4
Beiträge: 683
Registriert: Fr 10. Mär 2017, 19:17

#38 Re: Was ist christlich?

Beitrag von 1Johannes4 » Sa 20. Jul 2019, 11:05

Hallo PeB,

PeB hat geschrieben:
Sa 20. Jul 2019, 08:26
Maryam hat geschrieben:
Mo 24. Jun 2019, 20:08
Ich bin überzeugt, dass man auch ohne Bibelkenntnis Christsein in Christi Sinn leben kann. Gottes Geist hat zu allen Zeiten Menschen seinen Willen in Herz und Sinn gelegt.
Ich auch.
Aber umgekehrt: die provokative Verweigerung, sich mit der Bibel zu beschäftigen, führt eher vom Weg ab als zu ihm hin.
ganz genau. Selbst ein Hitler glaubte doch, dass er als eine Art Erlöser von Gott berufen gewesen sei - er hätte also womöglich auch denken können, dass dieser „Glaube“ ihm von Gott in Herz und Sinn gelegt worden wäre. Dass dergleichen von vorne bis hinten nicht passt könnte solchen Größenwahnsinnigen nur durch einen externen Maßstab auffallen.

Wenn Gott seinen Willen in Herz und Sinn eines Menschen legt, dann sollte doch auch die Auseinandersetzung mit seinem offenbarten Willen, wie dieser in der Bibel beschrieben wird, dazu gehören - zumindest nicht eine Verweigerung dessen.

Grüße,
Daniel.

Ziska
Beiträge: 3060
Registriert: Do 18. Apr 2013, 11:32

#39 Re: Was ist christlich?

Beitrag von Ziska » Sa 20. Jul 2019, 12:16

Pluto hat geschrieben:
Sa 20. Jul 2019, 09:45
PeB hat geschrieben:
Sa 20. Jul 2019, 08:26
Was ist ein Bibelchrist? Ich mag diesen Begriff nicht, weil er diskreditierend benutzt wird. Muss ich mich als Christ dafür schämen, wenn ich mich mit der Bibel beschäftige?
Um Himmels Willen, NEIN. Ich stimme dir zu, der Begriff wird allzu oft diskriminierend interpretiert

Dann sollte das in Zukunft gemeldet werden! So!
Wir lassen uns nicht mehr diskriminieren und diskreditieren!


:lol:

janosch
Beiträge: 6382
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

#40 Re: Was ist christlich?

Beitrag von janosch » Sa 20. Jul 2019, 13:30

Ziska hat geschrieben:
Sa 20. Jul 2019, 12:16
Pluto hat geschrieben:
Sa 20. Jul 2019, 09:45
PeB hat geschrieben:
Sa 20. Jul 2019, 08:26
Was ist ein Bibelchrist? Ich mag diesen Begriff nicht, weil er diskreditierend benutzt wird. Muss ich mich als Christ dafür schämen, wenn ich mich mit der Bibel beschäftige?
Um Himmels Willen, NEIN. Ich stimme dir zu, der Begriff wird allzu oft diskriminierend interpretiert

Dann sollte das in Zukunft gemeldet werden! So!
Wir lassen uns nicht mehr diskriminieren und diskreditieren!


:lol:

:o Warum? Bibelchrist zu nennen, sind einfach Christlich...Dann wieso nennst du dich ZJ, und andere als Katholisch oder „Evangelischer Christ“?

Ich weiß nicht. Die ZJ sind Christen, oder sind sie es nicht? Was meinst du Ziska?
Ich weiß, früher waren es nicht.

Ich denke, „Bibelchristen“ mit diese Begriff, versuchen klar zu machen, zu anderen Christen, das sie Mehr an der Bibel orientieren wollen. Also, ich nenne sie Fundamentalisten.

Antworten