Der Teufel ist der Satan

Themen des Neuen Testaments
Benutzeravatar
Tree of life
Beiträge: 3415
Registriert: Sa 8. Okt 2016, 18:23

#61 Der Teufel ist der Satan

Beitrag von Tree of life » Do 4. Mär 2021, 22:06

JackSparrow hat geschrieben:
Do 4. Mär 2021, 21:38
Zu schnell fahrende Autos werden von Autofahrern gesteuert.
Sehr geehrter Captain!

In der Bibel werden keine Autos erwähnt, also bitte trinken sie zukünftig weniger Rum, bevor sie an biblischen Themen teil nehmen.

Hochachtungsvoll dankt ihr persönlicher Ratgeber
:chapeau:

Benutzeravatar
SamuelB
Beiträge: 3480
Registriert: Sa 30. Sep 2017, 17:02

#62 Der Teufel ist der Satan

Beitrag von SamuelB » Fr 5. Mär 2021, 06:24

Lena hat geschrieben:
Do 4. Mär 2021, 15:24
Bist du christlich erzogen worden, Sam? 
Ja.

Helmuth
Beiträge: 7906
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

#63 Der Teufel ist der Satan

Beitrag von Helmuth » Fr 5. Mär 2021, 09:31

SamuelB hat geschrieben:
Fr 5. Mär 2021, 06:24
Lena hat geschrieben:
Do 4. Mär 2021, 15:24
Bist du christlich erzogen worden, Sam? 
Ja.
Du warst auch eine Zeit lang in einer sog. "charismatischen" Gemeinde. Möchtest du uns etwas offenlegen, was dich zur Abkehr vom christlichen Glauben bewogen hat?

Dass es unter den Charismatikern oder allgemei unter allen Chriten immer weider recht seltsame und schräge Vögel gibt, das ist mir bestens bekannt. Aber mein Glaube basiert nicht darauf, was Menschen tun oder unterlassen, sondern was Gott tut oder unterlässt. Insofern habe ich mich auch nicht von meinen Eltern manipulieren lassen, wenn sie mir ihre Werte erzieherisch aufoktroyieren wollten.

Sagen wir so: Bis zum ca. 15. Lj. ging das noch, weil sie mehr Überblick über das Leben hatten, aber dann übernahm ich mehr und mehr selbst die Kontrolle über mein Leben. Mit 33 erkannte ich, dass diese Selbstkontrolle ebenso ein Sackgasse ist und so gewann unser Herr Jesus die Kontrolle. Der räumte nicht nur gehörig meinen Schlamassel auf, seither finde ich auch mein Leben in Geborgenheit und Sicherheit, vor allem was meine Zukunft betrifft.

Was hat er z.B. deiner Meinung nach verabsäumt zu tun, sodass du Gott den Rücken gekehrt hast? Ich deute das so: Mich versetzte Jesus von der Finsternis, dem Reich Satans, ins Licht, das Reich Gottes und bei dir schaffte es Satan, dich vom Licht wieder in die Finsternis zu verfrachten.
Der Herr steht zu mir, deshalb fürchte ich mich nicht. Was kann ein Mensch mir anhaben?
Ps 118:6

Lena
Beiträge: 4479
Registriert: So 1. Sep 2013, 18:33

#64 Der Teufel ist der Satan

Beitrag von Lena » Fr 5. Mär 2021, 10:36

Als Kind erlebte ich mal etwas eindrückliches um das Thema Teufel.
Wir hatten einen Zimmerherr als Untermieter. Meine Mutter sprach mit 
ihm über den Glauben. Als das Thema auf den Teufel kam, sagte der 
Mann, das es ihn nicht gäbe. In diesem Augenblick fiel die Deckenlampe 
in der Küche zu Boden und zersplitterte. 
Kannst du mir helfen, dich richtig zu verstehen?
Erbreich 

Punch
Beiträge: 1371
Registriert: Do 24. Okt 2019, 09:48

#65 Der Teufel ist der Satan

Beitrag von Punch » Fr 5. Mär 2021, 13:36

Helmuth hat geschrieben:
Fr 5. Mär 2021, 09:31
SamuelB hat geschrieben:
Fr 5. Mär 2021, 06:24
Lena hat geschrieben:
Do 4. Mär 2021, 15:24
Bist du christlich erzogen worden, Sam? 
Ja.
Du warst auch eine Zeit lang in einer sog. "charismatischen" Gemeinde. Möchtest du uns etwas offenlegen, was dich zur Abkehr vom christlichen Glauben bewogen hat?

...

Was hat er z.B. deiner Meinung nach verabsäumt zu tun, sodass du Gott den Rücken gekehrt hast? Ich deute das so: Mich versetzte Jesus von der Finsternis, dem Reich Satans, ins Licht, das Reich Gottes und bei dir schaffte es Satan, dich vom Licht wieder in die Finsternis zu verfrachten.

 Ich würde sagen, hier versucht ein User in seiner maßlosen Eitelkeit als einzig wahrer Christ ein Exempel zu statuieren, vorverurteilend und gnadenlos  an einer Userin vollstreckt, die eben nun einmal eine völlig andere Weltanschauung hat, als du sie für dich zum Maßstab erhebst.

Dein Fragenkatalog hat etwas lauerndes und hinterhältiges, gleich den Fragen , wie sie wohl in dunkelsten Zeiten von der Inquisition gestellt wurden.
Gründe für eine öffentliche Verbrennung finden sich dann immer, und wenn das verbal und hemmungslos anklagend  in einem Internet-Forum im 21. Jahrhundert geschieht.

Wahre Christen wie du sind erst dann in ihrem wirklichen Lebenselement, wenn sie andere Menschen als vom Teufel besessen denunzieren können.
Ich persönlich, und wohl nicht nur ich, empfinde das als eine etwas sehr ekelhafte Form der Nächstenliebe.
 

Benutzeravatar
Tree of life
Beiträge: 3415
Registriert: Sa 8. Okt 2016, 18:23

#66 Der Teufel ist der Satan

Beitrag von Tree of life » Fr 5. Mär 2021, 14:07

Helmuth hat geschrieben:
Fr 5. Mär 2021, 09:31
Du warst auch eine Zeit lang in einer sog. "charismatischen" Gemeinde.
Wir beide doch auch ;)

Wobei ich zu der Zeit, als grade mal paar Leuts diese "Gemeinde" bildeten, die dann ziemlich wuchs und später (Sautergasse, davor Felberstraße)) geteilt wurde.
Du warst wohl viel später dort, wo ich längst wieder weg war...aber der Pastor der selbe.

Nun , du fragtest mich "drüben" warum ich denn weg ging.
Einerseits aus familieren Gründen, da ich schwer weg konnte von daheim, andrerseit gefielen mir bestimmte Umstände nicht mehr.
Die "Predigten" des Pastors waren oft wirklich "gut" aber sag mir mal, wie fandest du das "Ruhen im Geist" (umfallen) und das "Zungensprechen" (Glossolalie)
Wie fandest du die "Heilungsgottesdienste" eines Erwin Fillafer(R.I.P.)

Möchtest du hören, was bei mir daheim abging, als er und seine Frau für meinen Sohn beteten und in welcher Katastrophe dies endete?

Denkst du noch immer, dies sei ein Wirken des HG?

Benutzeravatar
ProfDrVonUndZu
Beiträge: 826
Registriert: Do 11. Aug 2016, 08:16

#67 Der Teufel ist der Satan

Beitrag von ProfDrVonUndZu » Fr 5. Mär 2021, 14:50

Wäre der Satan ein ontisches Subjekt und das ontisch verfasste Prinzip des Bösen als Teil der Schöpfung Gottes, wäre er ja der perfekte Sündenbock. Es gibt ja tatsächlich Ansichten, dass der Sturz des Satans in den Abgrund aus Offenbarung 20 die endgültige Umsetzung des mosaischen Gesetzes rund um den sogenannten Asasel (3. Mose 16) wäre. Stimmte das alles, so würde das im Widerspruch zur Erfüllung von Jesu Opfer stehen. Niemand anders als Jesus ist der Sündenbock.
"Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben? Dann sei auch nicht so rasch mit einem Todesurteil bei der Hand." - Gandalf in J.R.R Tolkien - Herr der Ringe, Band 1

Benutzeravatar
Tree of life
Beiträge: 3415
Registriert: Sa 8. Okt 2016, 18:23

#68 Der Teufel ist der Satan

Beitrag von Tree of life » Fr 5. Mär 2021, 15:08

ProfDrVonUndZu hat geschrieben:
Fr 5. Mär 2021, 14:50
Wäre der Satan ein ontisches Subjekt und das ontisch verfasste Prinzip des Bösen als Teil der Schöpfung Gottes, wäre er ja der perfekte Sündenbock. Es gibt ja tatsächlich Ansichten, dass der Sturz des Satans in den Abgrund aus Offenbarung 20 die endgültige Umsetzung des mosaischen Gesetzes rund um den sogenannten Asasel (3. Mose 16) wäre.
Das erwähnte ich ja hier schon :
viewtopic.php?p=415700#p415700
Da fuhr der "Satan" in Judas...
Da fuhr nie ein Geist Namens "Satan" in Judas.

Der Judas war seiner Begierde nach Kohle gefolgt, die trieb ihm zu dem, was er tat. Und Jesus wusste davon.
Aber klar, man kann das dann schon auf einen Sündenbock abwelzen: Kann nix dafür, der Satan hat mich verleitet.
Scheisse, was hab ich getan?
Hau das Geld in den Tempel zurück und häng mich auf, zu schwer erdrückt mich mein Gewissen.

(1 Joh 3,8)
Wer die Sünde tut, stammt vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Der Sohn Gottes aber ist erschienen, um die Werke des Teufels zu zerstören.

Benutzeravatar
ProfDrVonUndZu
Beiträge: 826
Registriert: Do 11. Aug 2016, 08:16

#69 Der Teufel ist der Satan

Beitrag von ProfDrVonUndZu » Fr 5. Mär 2021, 15:16

Tree of life hat geschrieben:
Fr 5. Mär 2021, 15:08
Das erwähnte ich ja hier schon :
viewtopic.php?p=415700#p415700

Das hab ich gelesen. Ich war aber etwas verwirrt, weil du schreibst, Asasel müsse als Sündenbock herhalten. Asasel ist der Sündenbock. Der Punkt ist : Es hat nur nichts mit dem Satan/Teufel zu tun.
"Viele, die leben, verdienen den Tod. Und manche, die sterben, verdienen das Leben. Kannst du es ihnen geben? Dann sei auch nicht so rasch mit einem Todesurteil bei der Hand." - Gandalf in J.R.R Tolkien - Herr der Ringe, Band 1

Benutzeravatar
Tree of life
Beiträge: 3415
Registriert: Sa 8. Okt 2016, 18:23

#70 Der Teufel ist der Satan

Beitrag von Tree of life » Fr 5. Mär 2021, 15:27

ProfDrVonUndZu hat geschrieben:
Fr 5. Mär 2021, 15:16
Ich war aber etwas verwirrt, weil du schreibst, Asasel müsse als Sündenbock herhalten.
Auf Asasel warf man im AT die Sünden und schickte ihn in die Wüste.
Auf Jesus(Opferlamm) lagen sie auch, also eher die Strafe(wie man es im christllichen Kreisen sieht)
Aber das ist ne andere Geschichte, ich seh es nicht so...

Nun Asasel war der Sündenbock.
Ich verglich es mit dem Beispiel von der Frau, die dem "Versucher"(diese elendige Schlange hat mich versucht) eigentlich die Schuld zuweist und schickt den Mann "in die Wüste"
Und ich meinte damit, dass man dann diesem Mann(die Schlange) die eigentlich Schuld gibt und nicht sich selber dafür zur Rechenschaft zieht...
Der Gott im Hiob lies den "Satan" gewähren..
Aber dieser "Satan" ist nichts andres als Umstände im Leben, wie bei Hiobs Katastrophen oder eben wie die Freunde zu ihm sprachen, das ihm total durcheinader brachte.

Antworten