Paulus - ein Heiliger?

Themen des Neuen Testaments
Ruedi
Beiträge: 313
Registriert: Fr 21. Aug 2020, 08:42

#1 Paulus - ein Heiliger?

Beitrag von Ruedi » So 8. Nov 2020, 18:12

Wer war Paulus?

Aus der Apostelgeschichte lernt man, dass er aus Tarsus stammt, aber in Jerusalem aufwuchs. Er behauptet, dass er Jesus nur aus der Vision auf der Reise nach Damaskus kannte.
Wo war den Saulus, als Jesus mit Pauken und Trompeten in Jerusalem einzog? War er gerade in den Ferien? Eigentlich kaum vorstellbar, ist doch Pessach eines der wichtigsten Feste im Judentum. Jeder Mann soll seine Opfer IN Jerusalem IM Tempel schlachten, und anschliessend in der Nacht essen.

War er kein Jude? Das könnte es erklären. Was aber ist dann mit der Geschichte, er sein angeblich ein Pharisäer und habe in der Stadt zu Füssen Gamaliels gelernt?

Ziska_Deleted

#2 Re: Paulus - ein Heiliger?

Beitrag von Ziska_Deleted » So 8. Nov 2020, 23:28

Paulus schrieb über sich:
Philipper 3:5 beschnitten am achten Tag, aus dem Volk Israel, aus dem Stamm Bẹnjamin,
ein Hebräer, geboren von Hebräern; was das Gesetz betrifft, ein Pharisäer.

Paulus war erst ein Christenverfolger. Später erst wurde er ein Christ und ließ sich taufen.

Apostelgeschichte 9:18 Sofort fiel es ihm wie Schuppen von den Augen und er konnte wieder sehen.
Dann stand er auf und ließ sich taufen

Ruedi
Beiträge: 313
Registriert: Fr 21. Aug 2020, 08:42

#3 Re: Paulus - ein Heiliger?

Beitrag von Ruedi » Mo 9. Nov 2020, 07:17

Ziska hat geschrieben:
So 8. Nov 2020, 23:28
Paulus schrieb über sich:
Philipper 3:5 beschnitten am achten Tag, aus dem Volk Israel, aus dem Stamm Bẹnjamin,
ein Hebräer, geboren von Hebräern; was das Gesetz betrifft, ein Pharisäer.

Wo war er dann als Jesus im Triumph in Jerusalem einzog? Wieso kannte er ihn nicht?
Wie kam er zum römischen Bürgerrecht?
Paulus war erst ein Christenverfolger. Später erst wurde er ein Christ und ließ sich taufen.

Apostelgeschichte 9:18 Sofort fiel es ihm wie Schuppen von den Augen und er konnte wieder sehen.
Dann stand er auf und ließ sich taufen
Wer gab ihm den Auftrag, nach Damaskus zu gehen? Der sadduzäische Hohenpriester, und weshalb? Waren nicht die Römer zuständig?

Ziska_Deleted

#4 Re: Paulus - ein Heiliger?

Beitrag von Ziska_Deleted » Mo 9. Nov 2020, 08:33

Apostelgeschichte 22:28 Der Militärbefehlshaber erwiderte: „Ich habe für dieses Bürgerrecht eine Menge Geld bezahlt.“
Paulus entgegnete: „Und ich besitze es seit meiner Geburt.“

Das römische Bürgerrecht konnte auf unterschiedliche Art erworben werden. Der Militärbefehlshaber hatte es gekauft.
Paulus hat es von seinem Vater geerbt.
Die römischen Kaiser belohnten manchmal ganze Städte oder auch Einzelpersonen für geleistete Dienste damit.

Als Pharisäer war er gewiss im Tempel. Interessierte es ihn, wie und wann Jesus in Jerusalem einzog? Ich denke nicht, da er ein Gegner war.

Als Gegner der ersten Christen machte er sich selbst auf den Weg.
Apostelgeschichte 22:4,5
4 Ich bekämpfte diesen Weg bis auf den Tod, indem ich sowohl Männer als auch Frauen fesseln und ins Gefängnis werfen ließ.+
5 Das können sowohl der Hohe Priester als auch die ganze Versammlung der Ältesten bezeugen.
Von ihnen ließ ich mir auch Briefe an die Brüder in Damạskus geben,
und ich machte mich auf den Weg, um die, die dort waren, in Fesseln nach Jerusalem zu bringen, damit sie bestraft werden.
Zuletzt geändert von Ziska_Deleted am Mo 9. Nov 2020, 08:39, insgesamt 1-mal geändert.

Ruedi
Beiträge: 313
Registriert: Fr 21. Aug 2020, 08:42

#5 Re: Paulus - ein Heiliger?

Beitrag von Ruedi » Mo 9. Nov 2020, 08:36

Ziska hat geschrieben:
Mo 9. Nov 2020, 08:33
Apostelgeschichte 22:28 Der Militärbefehlshaber erwiderte: „Ich habe für dieses Bürgerrecht eine Menge Geld bezahlt.“
Paulus entgegnete: „Und ich besitze es seit meiner Geburt.“

Das römische Bürgerrecht konnte auf unterschiedliche Art erworben werden. Der Militärbefehlshaber hatte es gekauft.
Paulus hat es von seinem Vater geerbt.
Die römischen Kaiser belohnten manchmal ganze Städte oder auch Einzelpersonen für geleistete Dienste damit.

Wo war er dann als Jesus im Triumph in Jerusalem einzog? Wieso kannte er ihn nicht?

Wer gab ihm den Auftrag, nach Damaskus zu gehen? Der sadduzäische Hohenpriester, und weshalb? Waren nicht die Römer zuständig?

Ruedi
Beiträge: 313
Registriert: Fr 21. Aug 2020, 08:42

#6 Re: Paulus - ein Heiliger?

Beitrag von Ruedi » Mo 9. Nov 2020, 08:40

Ziska hat geschrieben:
Mo 9. Nov 2020, 08:33
Apostelgeschichte 22:28 Der Militärbefehlshaber erwiderte: „Ich habe für dieses Bürgerrecht eine Menge Geld bezahlt.“
Paulus entgegnete: „Und ich besitze es seit meiner Geburt.“

Das römische Bürgerrecht konnte auf unterschiedliche Art erworben werden. Der Militärbefehlshaber hatte es gekauft.
Paulus hat es von seinem Vater geerbt.
Die römischen Kaiser belohnten manchmal ganze Städte oder auch Einzelpersonen für geleistete Dienste damit.

Da Paulus Zeltmacher war, wird es wahrscheinlich sein, dass er dies von seinem Vater gelernt hatte. Damit sein Vater das Bürgerrecht erhielt, dürfte es so sein, dass dieser für die römische Armee gearbeitet hat. z.B. eben als Zeltmacher.

Helmuth
Beiträge: 7906
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

#7 Re: Paulus - ein Heiliger?

Beitrag von Helmuth » Mo 9. Nov 2020, 09:00

Ruedi hat geschrieben:
Mo 9. Nov 2020, 08:40
Da Paulus Zeltmacher war, wird es wahrscheinlich sein, dass er dies von seinem Vater gelernt hatte. Damit sein Vater das Bürgerrecht erhielt, dürfte es so sein, dass dieser für die römische Armee gearbeitet hat. z.B. eben als Zeltmacher.
Das galt vor Jesus bis in etwa zur Zeit Iulius Cäsar. Danach wurde es schrittweise ausgedehnt. Wir lesen in der Schrift, dass Paulus es von Geburt an besitzt während es sich ein römischer Befehlshaber erkauft hatte.

Dass man sich ein solch hohes Grundrecht "erkaufen" kann zeigt den Status, dass dieses Recht begann an Qualität und Exklusivität zu verlieren, wie es unter Rom einst etabliert wurde. Es hatte dann nach dem 2. Jh nach Chr. keine wirklich Bedeutung mehr. Rom zerfiel innerlich, wie Gott es eben auch gefügt hatte.

Zur Zeit Jesu war bereits nicht mehr die Zeit der Republik sondern schon die Kaiserzeit. Dass diese oft nach ihren eigenem Gutdünken Gesetze erließen und handelten ist historisch belegt. Man ließ sich auch als Gott verehren.

Für Paulus war es so, dass er von diesem Recht noch Gebrauch machen konnte und das auch tat. So entkam er einmal einer sinnlos angeordndeten Züchtigung und später einer ungerechtfertigten Inhaftierung. Interesssant finde ich, dass er ab seiner Gefangenschaft dafür plädiert, nicht mehr vor den Juden, sondern vor dem Kaiser seine Rechtfertigung ablegen zu wollen, weil er wusste, von den Juden würde er umgebracht werden.

Aber das hat ihm Gott auch so mitgeteilt.
Der Herr steht zu mir, deshalb fürchte ich mich nicht. Was kann ein Mensch mir anhaben?
Ps 118:6

Ruedi
Beiträge: 313
Registriert: Fr 21. Aug 2020, 08:42

#8 Re: Paulus - ein Heiliger?

Beitrag von Ruedi » Mo 9. Nov 2020, 09:14

Helmuth hat geschrieben:
Mo 9. Nov 2020, 09:00
Ruedi hat geschrieben:
Mo 9. Nov 2020, 08:40
Da Paulus Zeltmacher war, wird es wahrscheinlich sein, dass er dies von seinem Vater gelernt hatte. Damit sein Vater das Bürgerrecht erhielt, dürfte es so sein, dass dieser für die römische Armee gearbeitet hat. z.B. eben als Zeltmacher.
Das galt vor Jesus bis in etwa zur Zeit Iulius Cäsar. Danach wurde es schrittweise ausgedehnt. Wir lesen in der Schrift, dass Paulus es von Geburt an besitzt während es sich ein römischer Befehlshaber erkauft hatte.

Dass man sich ein solch hohes Grundrecht "erkaufen" kann zeigt den Status, dass dieses Recht begann an Qualität und Exklusivität zu verlieren, wie es unter Rom einst etabliert wurde. Es hatte dann nach dem 2. Jh nach Chr. keine wirklich Bedeutung mehr. Rom zerfiel innerlich, wie Gott es eben auch gefügt hatte.

Zur Zeit Jesu war bereits nicht mehr die Zeit der Republik sondern schon die Kaiserzeit. Dass diese oft nach ihren eigenem Gutdünken Gesetze erließen und handelten ist historisch belegt. Man ließ sich auch als Gott verehren.

Für Paulus war es so, dass er von diesem Recht noch Gebrauch machen konnte und das auch tat. So entkam er einmal einer sinnlos angeordndeten Züchtigung und später einer ungerechtfertigten Inhaftierung. Interesssant finde ich, dass er ab seiner Gefangenschaft dafür plädiert, nicht mehr vor den Juden, sondern vor dem Kaiser seine Rechtfertigung ablegen zu wollen, weil er wusste, von den Juden würde er umgebracht werden.

Aber das hat ihm Gott auch so mitgeteilt.

Die römischen wurden Kaiser nicht während der Lebenszeit als Götter verehrt. Dies wurde erst nach deren Tod zugestanden.

Ruedi
Beiträge: 313
Registriert: Fr 21. Aug 2020, 08:42

#9 Re: Paulus - ein Heiliger?

Beitrag von Ruedi » Mo 9. Nov 2020, 10:25

Ziska hat geschrieben:
Mo 9. Nov 2020, 08:33
Apostelgeschichte 22:28 Der Militärbefehlshaber erwiderte: „Ich habe für dieses Bürgerrecht eine Menge Geld bezahlt.“
Paulus entgegnete: „Und ich besitze es seit meiner Geburt.“

Das römische Bürgerrecht konnte auf unterschiedliche Art erworben werden. Der Militärbefehlshaber hatte es gekauft.
Paulus hat es von seinem Vater geerbt.
Die römischen Kaiser belohnten manchmal ganze Städte oder auch Einzelpersonen für geleistete Dienste damit.

Als Pharisäer war er gewiss im Tempel. Interessierte es ihn, wie und wann Jesus in Jerusalem einzog? Ich denke nicht, da er ein Gegner war.

Als Gegner der ersten Christen machte er sich selbst auf den Weg.
Apostelgeschichte 22:4,5
4 Ich bekämpfte diesen Weg bis auf den Tod, indem ich sowohl Männer als auch Frauen fesseln und ins Gefängnis werfen ließ.+
5 Das können sowohl der Hohe Priester als auch die ganze Versammlung der Ältesten bezeugen.
Von ihnen ließ ich mir auch Briefe an die Brüder in Damạskus geben,
und ich machte mich auf den Weg, um die, die dort waren, in Fesseln nach Jerusalem zu bringen, damit sie bestraft werden.

Wenn er im Tempel war, hätte er sicher die Aktion Jesus 'Tempelreinigung' mitbekommen.

Da Jesus als Rebell gegen die römische Staatsmacht (siehe Inschrift auf dem Kreuz) hingerichtet wurde, wäre es komisch, wenn die Römer, das ganze nun in die Hände der Sadduzäer gelegt hätten, und sich nicht mehr darum kümmern würden.

Was mich auch überlegen lässt, wieso wurde Saulus nach seiner Konvertierung, nicht als Deserteur und Staatsfeind verhaftet. Nicht mal seine Begleiter schien das zu kümmern, dass er zum Feind überlief.

Helmuth
Beiträge: 7906
Registriert: So 5. Jun 2016, 12:51

#10 Re: Paulus - ein Heiliger?

Beitrag von Helmuth » Mo 9. Nov 2020, 10:27

Ruedi hat geschrieben:
Mo 9. Nov 2020, 09:14
Die römischen wurden Kaiser nicht während der Lebenszeit als Götter verehrt. Dies wurde erst nach deren Tod zugestanden.
Möglich. Was hat es mit Paulus zu tun?
Der Herr steht zu mir, deshalb fürchte ich mich nicht. Was kann ein Mensch mir anhaben?
Ps 118:6

Antworten