Trinitatis

Themen des Neuen Testaments
Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 22394
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

#101 Re: Trinitatis

Beitrag von sven23 » So 12. Jul 2020, 10:00

joshua hat geschrieben:
Sa 11. Jul 2020, 23:06
Schliesslich haben sich die Schreiber selber ein Bein gestellt. So musste an vielen Stellen geflickt und eingeschoben werden. So stellt sich die Frage, kann man überhaupt daran glauben. Was ist Fiktion, was Wahrheit?

Genau das ist die Frage, die die Forschung zu beantworten versucht.
Als grobe Faustformel kann man sagen, dass alles, was nach dem Tod des Wanderpredigers erfunden wurde, unhistorisch ist.
Als gesichert gelten Geburt und Kreuzigung, dazwischen 1 bis maximal 3 Jahre öffentiches Auftreten als Wanderprediger und Mahner zur Umkehr, weil das Gottesgericht unmittelbar bevorstehen sollte, und sein Wirken als Heiler und Exorzist. Der Rest ist wohl Legende, die im Laufe der Zeit immer weiter gesteigert und ausgeschmückt wurden.
Der verklärte Christus der Kirche ist ein Produkt religiöser Phantasie.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

joshua
Beiträge: 31
Registriert: So 17. Mai 2020, 10:26

#102 Re: Trinitatis

Beitrag von joshua » Di 14. Jul 2020, 07:52

sven23 hat geschrieben:
So 12. Jul 2020, 10:00
joshua hat geschrieben:
Sa 11. Jul 2020, 23:06
Schliesslich haben sich die Schreiber selber ein Bein gestellt. So musste an vielen Stellen geflickt und eingeschoben werden. So stellt sich die Frage, kann man überhaupt daran glauben. Was ist Fiktion, was Wahrheit?

Genau das ist die Frage, die die Forschung zu beantworten versucht.
Als grobe Faustformel kann man sagen, dass alles, was nach dem Tod des Wanderpredigers erfunden wurde, unhistorisch ist.
Als gesichert gelten Geburt und Kreuzigung, dazwischen 1 bis maximal 3 Jahre öffentiches Auftreten als Wanderprediger und Mahner zur Umkehr, weil das Gottesgericht unmittelbar bevorstehen sollte, und sein Wirken als Heiler und Exorzist. Der Rest ist wohl Legende, die im Laufe der Zeit immer weiter gesteigert und ausgeschmückt wurden.
Der verklärte Christus der Kirche ist ein Produkt religiöser Phantasie.
Anhand welcher Quellen gilt die Geburt und die Kreuzigung gesichert?
 

Giovanni146
Beiträge: 143
Registriert: Mo 18. Feb 2019, 12:39

#103 Re: Trinitatis

Beitrag von Giovanni146 » Di 14. Jul 2020, 20:59

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Sa 11. Jul 2020, 06:49
Maryam hat geschrieben:
Sa 11. Jul 2020, 05:40
Es kommt darauf an, was Jesus unter Erfüllung von Gesetzen verstand. Und wie man bei Paulus in Römer 13, 8 bis 10 erkennt, waren bislang zu Lieblosigkeit verleitende mosaische  Gesetze für wahre Nachfolger Jesu ungültig, also vollkommen zu ignorieren.

Das ist falsch, Jesus erfüllte das Gesetz und es wurde nicht abgeschafft sondern zusammengefasst: das Gesetz Gottes erfüllt sich in der Liebe. Dieses als oberstes Gebot gab Jesus vor und darin erfüllt sich das mosaische Gesetz und so meinte es auch Paulus.
 
Maryam hat geschrieben:
Sa 11. Jul 2020, 05:40
Steinigungen, Verbrennungen, Ausrottungen von Mitmenschen für dies und das, Böses mit Bösem vergelten sind lieblos, erbarmungslos, gottlos mit Jesus 1. und 2. Hauptgesetz der gelebten Liebe unvereinbar, ab sofort zu vermeiden um künftig nurmehr gottgefällig zu leben.

Auch falsch. Jesus sagte: denkt nicht, dass ich gekommen bin aufzuheben. Er verschärfte sogar das Gesetz in der Auslegung wie sven richtig bemerkt hat.
Maryam hat geschrieben:
Sa 11. Jul 2020, 05:40
Deine Ausführungen bezüglich jüdischem Rechtssystem folgten erst später. Damals musste handumkehrt gesteinigt werden.

Und schon wieder falsch. Es war gegen das jüdische Gesetz und erst Recht gegen das der Römer. Was glaubst Du, warum Jesus vor Pilatus gezerrt wurde? Wenn trotzdem ohne Prozess und Zustimmung der Römer gesteinigt wurde, war es gesetzeswidrig.
Maryam hat geschrieben:
Sa 11. Jul 2020, 05:40
Jesus Bemerkung ob man am Sabbat Leben retten oder töten solle, Mk 3,4 bezog sich auf diesen der vielen Missstände unter Jahwes Schreckensherrschaft, welche der wahre Gott mittels Jesus zu beenden versuchte.

Jaweh war der Vater von Jesus, was machst Du für ein laues Süppchen aus der Bibel?8



Aber Hallöchen Al Bundy 🤔

Du widersprichst dir selbst, wo du Maryam fälschlicherweise attestierst, falsch zu liegen. Maryams Aussagen weisen doch darauf hin, dass Jesus kam um wennschon die mit gelebter Liebe kompatiblen Gesetze zu erfüllen. Sie erklärte ja folgerichtig, was für Gesetze des Mose und somt JHWHs dies ausschliesst.

Jesus erfüllte keinerlei Gesetze  Mose, welche Lieblosigkeiten wie Töten von Mitmenschen a discretion forderten oder Sinnlosigkeiten, wie Opferkult, Speisegesetze. Jesus äusserte sich bezüglich Kranken oder Behi derten nicht abfällig wie JHWH sondern machte sie gemäss Bibel gesund.

Von wegen Verschärfungen, nur weil Jesus konkretisierte, dass schon gedankliches Fremdgehen Ehebruch gleichkomme? Verschäfungen tönt wie zusätzliche Tötunsvorschriften.Dabei zählen bei Jesus herabwürdigende Worte gegenüber Mitmenschen wie Töten.Weil dies an Lieblosigkeit kaum zu überbieten ist.Capito?

Der gnadenlos handelnde JHWH forderte umgehende Vollstreckung der Hinrichtungsforderungen. Er  verwies nie darauf, Römer um Zustimmung dafür zu bitten.Er erklärte zudem auch nie die krasse Diskrepanz zwischen seinen Forderungen: Du sollst nicht!!! töten und Du sollst!!! töten, oder hab ich was verpasst?

Jesus wurde seitens seiner Feinde dem Pilatus nachweislich überantwortet, weil sie sich die Finger nicht schmutzig machen wollten. Getötet wollten sie Jesus wissen, weil die Römer ihnen Land und Leute hätten wegnehmen können, hätte Jesus mit immer mehr jüdisches Volk in seiner Nachfolge rechnen können.

Jaweh, oder JHWH als in Sein und Verhalten mit Jesus identisch erklären und somit mit Jesus Vater ist doch himmeltraurigste unhaltbare Fehlbehauptung, gegen die Jesus längst berechtigt wäre eine Ehrverletzungsklage einzureichen.

Gruss Giovanni

Giovanni146
Beiträge: 143
Registriert: Mo 18. Feb 2019, 12:39

#104 Re: Trinitatis

Beitrag von Giovanni146 » Di 14. Jul 2020, 21:45

joshua hat geschrieben:
Sa 11. Jul 2020, 23:00
Hallo Maryam

Jesus zeigte sich als Mensch der seine Emotionen NICHT im Griff hat. Einem liebevollen Menschen würde es nie in den Sinn kommen völlig unkontrolliert und Wut entbrannt die Geldwechsler zu schlagen und zu vertreiben.

Ein liebevoller Mensch sucht das Gespräch und wird andere mit Vernunft und Argumenten überzeugen.
Da war er einmal mehr kein gutes Vorbild für andere.

Aber Hallo joshua, was verstehst denn du unter einem liebevollen Menschen😉

Jesus hatte nunmal einen ausgeprägten Gerechtigkeitssin und somit stellte er sich aus Liebe zum Volk auch gegen unsinnige Abzocker der damaligen Zeit.

"Wutentbrannt" passt wohl zu jemandem, der aus Wut Menschen verbrannte. Wer das tat, weisst du ja sicherlich.

Die Wechsler und Händler mit Opfertieren vertreiben diente den Menschen. Jesus habe die Geldwechsler geschlagen  steht nirgends und wie bei den verstockten Schriftgelehrten und Pharisäer die dem Volk Lasten aufbürdeten halfen weder Argumente noch Appell an Vernunft.

In Jesus sehe ich persönlich einen vorbildlichen mutigen Menschenrechtsaktivisten. Bei der Aufdeckung von Misständen stösst man bei Verursachern derselben nie auf Goodwill.Hat sich bis heute nicht geändert.

Gruss Giovanni

 

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 4758
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

#105 Re: Trinitatis

Beitrag von AlTheKingBundy » Mi 15. Jul 2020, 07:01

Giovanni146 hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 20:59
Du widersprichst dir selbst, wo du Maryam fälschlicherweise attestierst, falsch zu liegen.

Wo denn? Ich lese nur blabla und keine Begründung.

Giovanni146 hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 20:59
Maryams Aussagen weisen doch darauf hin, dass Jesus kam um wennschon die mit gelebter Liebe kompatiblen Gesetze zu erfüllen. Sie erklärte ja folgerichtig, was für Gesetze des Mose und somt JHWHs dies ausschliesst.

Also hat Jesus gelogen. Interessant, wie oft ihr Christen euren Herrn zum Lügner macht.

Giovanni146 hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 20:59
Jesus erfüllte keinerlei Gesetze Mose,

Dann wäre er voller Sünde gewesen.

Giovanni146 hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 20:59
oder Sinnlosigkeiten, wie Opferkult, Speisegesetze.

Wo hat er die Opfergesetze seines Vaters außer Ktraft gesetztß

Giovanni146 hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 20:59
Von wegen Verschärfungen, nur weil Jesus konkretisierte, dass schon gedankliches Fremdgehen Ehebruch gleichkomme? V

Z:b:; aber Dich scheint das gedanklich zu überfordern.

Giovanni146 hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 20:59
Der gnadenlos handelnde JHWH forderte umgehende Vollstreckung der Hinrichtungsforderungen. Er verwies nie darauf, Römer um Zustimmung dafür zu bitten.Er erklärte zudem auch nie die krasse Diskrepanz zwischen seinen Forderungen: Du sollst nicht!!! töten und Du sollst!!! töten, oder hab ich was verpasst?

Ich gklaube, eine ganze Menge verpasst Du. Das AT vom NT abtrennen zu wollen, trennt Jesus von Gott ab. Kurioser Murks.

Giovanni146 hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 20:59
Jesus wurde seitens seiner Feinde dem Pilatus nachweislich überantwortet, weil sie sich die Finger nicht schmutzig machen wollten.

Unfug, 0 Ahnung.

Giovanni146 hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 20:59
Jaweh, oder JHWH als in Sein und Verhalten mit Jesus identisch erklären und somit mit Jesus Vater ist doch himmeltraurigste unhaltbare Fehlbehauptung, gegen die Jesus längst berechtigt wäre eine Ehrverletzungsklage einzureichen.

Dann feuer die Bibel doch gleich in die Ecke, wenn es dir nicht passt und schreib eine neue.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879-1955)

joshua
Beiträge: 31
Registriert: So 17. Mai 2020, 10:26

#106 Re: Trinitatis

Beitrag von joshua » Mi 15. Jul 2020, 10:16

Giovanni146 hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 21:45
joshua hat geschrieben:
Sa 11. Jul 2020, 23:00
Hallo Maryam

Jesus zeigte sich als Mensch der seine Emotionen NICHT im Griff hat. Einem liebevollen Menschen würde es nie in den Sinn kommen völlig unkontrolliert und Wut entbrannt die Geldwechsler zu schlagen und zu vertreiben.

Ein liebevoller Mensch sucht das Gespräch und wird andere mit Vernunft und Argumenten überzeugen.
Da war er einmal mehr kein gutes Vorbild für andere.

Aber Hallo joshua, was verstehst denn du unter einem liebevollen Menschen😉
Schrieb ich doch schon.

Jesus hatte nunmal einen ausgeprägten Gerechtigkeitssin und somit stellte er sich aus Liebe zum Volk auch gegen unsinnige Abzocker der damaligen Zeit.

"Wutentbrannt" passt wohl zu jemandem, der aus Wut Menschen verbrannte. Wer das tat, weisst du ja sicherlich.


Die Wechsler und Händler mit Opfertieren vertreiben diente den Menschen. Jesus habe die Geldwechsler geschlagen  steht nirgends und wie bei den verstockten Schriftgelehrten und Pharisäer die dem Volk Lasten aufbürdeten halfen weder Argumente noch Appell an Vernunft.

In Jesus sehe ich persönlich einen vorbildlichen mutigen Menschenrechtsaktivisten. Bei der Aufdeckung von Misständen stösst man bei Verursachern derselben nie auf Goodwill.Hat sich bis heute nicht geändert.

Gruss Giovanni
 

Haben die Geldwechsler kein Recht auf Arbeit? Steht nicht sogar geschrieben, dass Leute die weit entfernt wohnen, Tiere am Wohnort verkaufen sollen (Tierschutz - damit diese während der langen Reise nicht leiden), und dann
das Geld einwechseln sollen beim Tempel? Wer war den nun im Recht?

Menschenrechtsaktivisten wollen noch viel aufdecken. Die stehen sogar ein für Dinge, die dir als Gläubiger Mensch zuwider sein sollten.

joshua
Beiträge: 31
Registriert: So 17. Mai 2020, 10:26

#107 Re: Trinitatis

Beitrag von joshua » Mi 15. Jul 2020, 10:17

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Mi 15. Jul 2020, 07:01


Dann feuer die Bibel doch gleich in die Ecke, wenn es dir nicht passt und schreib eine neue.

Das macht er ja täglich

Giovanni146
Beiträge: 143
Registriert: Mo 18. Feb 2019, 12:39

#108 Re: Trinitatis

Beitrag von Giovanni146 » Do 16. Jul 2020, 05:22

AlTheKingBundy hat geschrieben:
Mi 15. Jul 2020, 07:01
Giovanni146 hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 20:59
Du widersprichst dir selbst, wo du Maryam fälschlicherweise attestierst, falsch zu liegen.

Wo denn? Ich lese nur blabla und keine Begründung.
Giovanni146 hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 20:59
Maryams Aussagen weisen doch darauf hin, dass Jesus kam um wennschon die mit gelebter Liebe kompatiblen Gesetze zu erfüllen. Sie erklärte ja folgerichtig, was für Gesetze des Mose und somt JHWHs dies ausschliesst.

Also hat Jesus gelogen. Interessant, wie oft ihr Christen euren Herrn zum Lügner macht.
Giovanni146 hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 20:59
Jesus erfüllte keinerlei Gesetze Mose,

Dann wäre er voller Sünde gewesen.
Giovanni146 hat geschrieben:
Di 14. Jul 2020, 20:59
oder Sinnlosigkeiten, wie Opferkult, Speisegesetze.

Wo hat er die Opfergesetze seines Vaters außer Ktraft gesetztß

Hallo Al Bundy 🤔
Wohl eine Unart von Dir Sätze nur halb wiederzugeben, wie oben um Jesus verbal zu verunglimpfen respektive mir dies zu unterstellen.
Ich schrieb: Jesus erfüllte keine Gesetze Mose, welche zu Lieblosigkeiten wie das Töten von Mitmenschen a discretion forderten oder Sinnlosigkeiten wie Opferkult, Speisegesetze.

Jesus hat im Zusammenhang mit Vergebung von Sünden gottseits doch klar genug erklärt, dass Einsicht - Reue - Versöhnungsbereitschaft beim wahrhaftigen Gott zählen. Die entsprechendenmGleichnisse dazu sollte auch ein Al Bundy gelesen und begriffen haben.

Die Opfergesetze stammten von JHWH dem geistigen Vater der Schriftgelehrten, keineswegs vom himmlischen Vater Jesu, den und dessen Vergebungsvoraussetzungen erst durch Jesus bekannt gemacht wurden.

In Matthäus 9,13 und 12,7 konfrontiert Jesus die verblendeten  Diener JHWHs mit schon im AT vorhanden gewesener Kritik am Opferkult. Deswegen erfolgte ja wohl auch der längst fällig gewesene energische Rausschmiss der Opfertierhändler, den geldgierigen Profiteure des unsinnigen Opferkults.
 

Giovanni146
Beiträge: 143
Registriert: Mo 18. Feb 2019, 12:39

#109 Re: Trinitatis

Beitrag von Giovanni146 » Do 16. Jul 2020, 06:04

joshua hat geschrieben:
Mi 15. Jul 2020, 10:16

Haben die Geldwechsler kein Recht auf Arbeit? Steht nicht sogar geschrieben, dass Leute die weit entfernt wohnen, Tiere am Wohnort verkaufen sollen (Tierschutz - damit diese während der langen Reise nicht leiden), und dann
das Geld einwechseln sollen beim Tempel? Wer war den nun im Recht?

Menschenrechtsaktivisten wollen noch viel aufdecken. Die stehen sogar ein für Dinge, die dir als Gläubiger Mensch zuwider sein sollten.

Ach joshua
Abzockerei von solchen gutgläubigen Menschen, welche ja teils nicht einmal Geld für ein Opferschaf hatten (z. B nach Geburt eines Kindes) und grosszügigerweise nur aber zumindest Tauben zum Opfern kaufen mussten, war ebensowenig mit Recht auf Arbeit verbunden, wie später der wohl darauf zurückgehende Ablasshandel. Also beides kaltherzige Profitgier, somit nicht jesuskonform.

Sorry, betreffend Aufdeckung von Misständen durch Menschenrechtsaktivisten und Konfrontation von Behörden damit , habe ich wohl genügend Kenntnisse. Bin seit Jahrzehnten selbst bei Menschenrechtsorganisationen recht aktiv.

Wie kommst Du darauf mich als Gläubigen Menschen zu bezeichnen? Für mich war Jesus ein vorbildlicher, längst fällig gewesener mutiger Aufdecker von gravierenden Misständen im damaligen Judentum gewesen, Menschentrchtsaktivist der 1. Stunde.

Ich bin wohl Christ, aber "Gläubige Christen"  im herkömmlichen Sinn, also jene welche sich von Jesus Lehren weit entfernt haben,, antichristlichen Kirchendogmen (Erbsünde, Trinität, Kreuzigung Jesu als Heilsplan Gottes zum  Opfer gefallen sind, meinen noch immer mich zu deren Glauben an Jesus bekehren zu müssen.

Zu meinen besten Kollegen, Freunden, Bekannten zählen Buddhisten, Hinduisten, Agnostiker, und bezüglich Christen nur solche welche nicht unter Bekehrungswahn leiden, sondern Jesus als Vorbild für wahres Menschsein schätzen.



 

Benutzeravatar
AlTheKingBundy
Beiträge: 4758
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 22:04

#110 Re: Trinitatis

Beitrag von AlTheKingBundy » Do 16. Jul 2020, 06:18

Giovanni146 hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 05:22
Wohl eine Unart von Dir Sätze nur halb wiederzugeben, wie oben um Jesus verbal zu verunglimpfen respektive mir dies zu unterstellen.
Ich schrieb: Jesus erfüllte keine Gesetze Mose, welche zu Lieblosigkeiten wie das Töten von Mitmenschen a discretion forderten oder Sinnlosigkeiten wie Opferkult, Speisegesetze.
 

Der Rest spielte keine Rolle, im Umkehrschluss bedeutet deine Aussage, dass er einige Gesetze nicht erfüllt hat. Egal welche es auch sein mögen, er wäre dann laut Bibel ein Sünder gewesen.

Giovanni146 hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 05:22
Jesus hat im Zusammenhang mit Vergebung von Sünden gottseits doch klar genug erklärt, dass Einsicht - Reue - Versöhnungsbereitschaft beim wahrhaftigen Gott zählen. Die entsprechendenmGleichnisse dazu sollte auch ein Al Bundy gelesen und begriffen haben.

Ja, aber ein AlBundy macht Jesus nicht zu einem Sünder wie ein Giovanni. Wenn die Dinge zwischen zwei Menschen geklärt werden, interessiert sich die Justiz auch nicht dafür. Also noch einmal klipp und klar: hat Jesus nun das Gesetz erfüllt ja oder nein? Wenn nein, hat er versagt und kann nicht die Sünde der Welt auf sich genommen haben.

Giovanni146 hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 05:22
Die Opfergesetze stammten von JHWH dem geistigen Vater der Schriftgelehrten, keineswegs vom himmlischen Vater Jesu, den und dessen Vergebungsvoraussetzungen erst durch Jesus bekannt gemacht wurden.

JHWH ist der Vater Jesu, Jesus nimmt etliche Male Bezug aufs AT und in dem ist von JHWH die Rede, Du machst aus der Bibel eine Schundlektüre.

Giovanni146 hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 05:22
In Matthäus 9,13 und 12,7 konfrontiert Jesus die verblendeten Diener JHWHs mit schon im AT vorhanden gewesener Kritik am Opferkult. Deswegen erfolgte ja wohl auch der längst fällig gewesene energische Rausschmiss der Opfertierhändler, den geldgierigen Profiteure des unsinnigen Opferkults.

Nein, das war nicht der Grund (meine Güte), der Grund war das geschäftsmäßige Treiben im Tempel.
Beste Grüße, Al

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.
(Albert Einstein, 1879-1955)

Antworten