Jesu Wort, Johannes 8

Themen des Neuen Testaments
Antworten
Benutzeravatar
Laodizea
Beiträge: 400
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 00:43
Wohnort: Paraguay

#1 Jesu Wort, Johannes 8

Beitrag von Laodizea » So 5. Jan 2020, 13:07

Wiederum nun redete Jesus zu ihnen und sprach:
Ich bin das Licht der Welt; wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben.

Er sprach nun wiederum zu ihnen: 
Ich gehe hin, und ihr werdet mich suchen und werdet in eurer Sünde sterben; wo ich hingehe, könnt ihr nicht hinkommen.

Und er sprach zu ihnen: 
Ihr seid von dem, was unten ist, ich bin von dem, was oben ist; ihr seid von dieser Welt, ich bin nicht von dieser Welt.
Daher sagte ich euch, daß ihr in euren Sünden sterben werdet; denn wenn ihr nicht glauben werdet, daß ich es bin, so werdet ihr in euren Sünden sterben.


Jesus sprach nun zu den Juden, welche ihm geglaubt hatten: 
Wenn ihr in meinem Worte bleibet, so seid ihr wahrhaft meine Jünger;

und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.


Dies sind Auszüge aus den Worten Jesu die Er in Johannes 8 spricht, die heutige Tageslosung.

Es ist den Menschen kein anderer Weg, keine andere Weisheit oder Erkenntnis gegeben, die uns retten könnte von dem Gesetz der Sünde und des Todes!
Es spielt keine Rolle, wo man suchen wird, welche klugen Gelehrten man zu Rate zieht...sie gehen alle in die Irre, so sie nicht das Wort Gottes allein befolgen.
Warum ist das so schwer zu verstehen und warum suchen Menschen alleizeit Nebenwege die nicht die Erlösung von der Sünde bringen?
Gottes Willen zu erkennen ist nicht schwer!
Ein aufrichtig suchendes Herz wird Gott niemals abweisen!

Gruss,Laodicea :engel:
und ein gesegnetes Neues Jahr 

 
"Herr steh auf! 
Lass deine Feinde zerstreut werden und alle, die dich hassen, flüchtig werden vor dir!"
Komm wieder Herr! 
  4.Mose 10,35,36

Benutzeravatar
Vitella
Beiträge: 1577
Registriert: Mi 2. Okt 2013, 12:18

#2 Re: Jesu Wort, Johannes 8

Beitrag von Vitella » So 5. Jan 2020, 13:58

Laodizea hat geschrieben:
So 5. Jan 2020, 13:07
Warum ist das so schwer zu verstehen und warum suchen Menschen alleizeit Nebenwege die nicht die Erlösung von der Sünde bringen?

hm, weil sie sich lieber auf sich selber verlassen, wenn sie die Christen beobachten und soviel Sünde in den eigenen Reihen sehen.
  Der Gott aller Gnade aber, der euch berufen hat zu seiner ewigen Herrlichkeit in Christus,
der wird euch, die ihr eine kleine Zeit leidet, aufrichten, stärken, kräftigen, gründen.
1 Petrus 5:10

 

Benutzeravatar
Laodizea
Beiträge: 400
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 00:43
Wohnort: Paraguay

#3 Re: Jesu Wort, Johannes 8

Beitrag von Laodizea » Mo 6. Jan 2020, 12:31

Dies bringe in Erinnerung, indem du ernstlich vor dem Herrn bezeugst, nicht Wortstreit zu führen, was zu nichts nütze, sondern zum Verderben der Zuhörer ist.
Die ungöttlichen eitlen Geschwätze aber vermeide; denn sie werden zu weiterer Gottlosigkeit fortschreiten,
und ihr Wort wird um sich fressen wie ein Krebs; unter welchen Hymenäus ist und Philetus,
die von der Wahrheit abgeirrt sind, indem sie sagen, daß die Auferstehung schon geschehen sei, und den Glauben etlicher zerstören.
Doch der feste Grund Gottes steht und hat dieses Siegel: 
Der Herr kennt, die sein sind; und: Jeder, der den Namen des Herrn nennt, stehe ab von der Ungerechtigkeit!

(zitierte Auszüge aus 2.Timotheus 2)


ungöttliche eitle Geschwätze, Seuche der Wortfragen, Verdrehungen der Wahrheit...
davon findet man jedemenge auf dieser Plattform, welche dem Marktplatz gleicht zu dem die 5 erweckten Jungfrauen laufen um Öl für ihre Lampen zu finden...doch vergeblich laufen und suchen sie am falschen Ort!

Mag sein, Vitella,
das Menschen sich durch schlechte Vorbilder im Christentum abschrecken lassen selbst hinein zu gehen.
Doch es steht auch geschrieben, das wir auf Jesus schauen sollen und nicht auf die Menschen.
Menschen gehen in die Irre.
Jesus ist der Weg, Er leitet uns in die Wahrheit und führt uns zum ewigen Leben.
Schaut nun auf den Anfänger und den Vollender des Glaubens, dem eifert nach.
Fragt nicht wie Petrus; was mit diesem da sein wird...
Schaut auf euch selbst und sucht die Errettung.

Jesus kommt!

Dieses Rumoren hat den ganzen Erdkreis erfasst!
Hört ihr das Geschrei in der westlichen Welt denn nicht?!
Die Hispano-amerikanische Welt hat längst ihre Häupter erhoben und erwarten die Ankunft ihres Herrn.

Gruss,Laodicea :engel:
"Herr steh auf! 
Lass deine Feinde zerstreut werden und alle, die dich hassen, flüchtig werden vor dir!"
Komm wieder Herr! 
  4.Mose 10,35,36

Maryam
Beiträge: 901
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

#4 Re: Jesu Wort, Johannes 8

Beitrag von Maryam » Mo 6. Jan 2020, 20:38

Laodizea hat geschrieben:
So 5. Jan 2020, 13:07

Jesus sprach nun zu den Juden, welche ihm geglaubt hatten: 
Wenn ihr in meinem Worte bleibet, so seid ihr wahrhaft meine Jünger;

und ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.


Dies sind Auszüge aus den Worten Jesu die Er in Johannes 8 spricht, die heutige Tageslosung.

Es ist den Menschen kein anderer Weg, keine andere Weisheit oder Erkenntnis gegeben, die uns retten könnte von dem Gesetz der Sünde und des Todes!
Es spielt keine Rolle, wo man suchen wird, welche klugen Gelehrten man zu Rate zieht...sie gehen alle in die Irre, so sie nicht das Wort Gottes allein befolgen.
Warum ist das so schwer zu verstehen und warum suchen Menschen alleizeit Nebenwege die nicht die Erlösung von der Sünde bringen?
Gottes Willen zu erkennen ist nicht schwer!
Ein aufrichtig suchendes Herz wird Gott niemals abweisen!

Gruss,Laodicea :engel:
und ein gesegnetes Neues Jahr 

 

Hi Laodizea
Wir sind -im Gegensatz zu den Verlorenen Schafen des Hauses Israel- in der bevorzugten Situation, dass uns kein Gesetz vorschreibt unsere Mitmenschen für dies und das töten zu müssen oder Böses mit Bösem vergelten.

Das UNS gehört aber nicht in die heutige Zeit sondern in die DAMALIGE. Es betraf das Volk Israel das von solchen Gesetzen errettet werden mussten.

Laodizea hat geschrieben:Es ist den Menschen kein anderer Weg, keine andere Weisheit oder Erkenntnis gegeben, die uns retten könnte von dem Gesetz der Sünde und des Todes!

Jesus unterrichtete seine jüdischen Glaubensgeschwister deshalb, was bei Gott, dem himmlischen Vater wirklich zählt -und machte sich dadurch bekanntlich keine Freunde unter den AT-Gesetzeslehrern- was künftig zu tun und zu lassen sei, um das eigentliche Gesetz Gottes, der gelebten Liebe und tätigen Nächstenliebe allmählich bis vollkommen gerecht werden zu können.
Laodizea hat geschrieben: Es spielt keine Rolle, wo man suchen wird, welche klugen Gelehrten man zu Rate zieht...sie gehen alle in die Irre, so sie nicht das Wort Gottes allein befolgen.

Du beziehst dies doch hoffentlich nicht auf die ganze Bibel, wie es einige Christen tun und somit das lebendig gewordene WORT GOTTES nicht selten in den Hintergrund stellen.

Worin nebst mir auch Johannes Dir beipflichtet ist folgendes
Laodizea hat geschrieben:Warum ist das so schwer zu verstehen und warum suchen Menschen alleizeit Nebenwege die nicht die Erlösung von der Sünde bringen?
Gottes Willen zu erkennen ist nicht schwer!
Gerade solche Christen, die Jesu Christi Verhaltens- und Vergebungslehren gottseits bestens kennen sollten, welche hier und dort behaupten es sei unmöglich die Gebote Gottes vollkommen halten zu können, sollten sich mal dies hinter die Ohren schreiben, besser ins Herz.

1Joh 5,3 Denn das ist die Liebe zu Gott, dass wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer.

lg Maryam

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 06:13

#5 Re: Jesu Wort, Johannes 8

Beitrag von Erich » Sa 25. Jan 2020, 00:43

Hallo Laodizea!
Laodizea hat geschrieben:
So 5. Jan 2020, 13:07
Es ist den Menschen kein anderer Weg, keine andere Weisheit oder Erkenntnis gegeben, die uns retten könnte von dem Gesetz der Sünde und des Todes!
Ja, allein der Glaube an den Namen unseres Herrn Jesus Christus und sein Evangelium kann uns retten!
 
Es spielt keine Rolle, wo man suchen wird, welche klugen Gelehrten man zu Rate zieht...sie gehen alle in die Irre, so sie nicht das Wort Gottes allein befolgen.
Ja, allezeit gehen sie in ihren Herzen auf falschen Wegen, denn sie haben unseren Herrn der Herrlichkeit, Jesus Christus, nicht erkannt, und deshalb können sie auch das Wort Gottes und seine Gebote nicht recht verstehen, befolgen und erfüllen, weil sie eben nicht an unseren Heiland Jesus Christus glauben können, und aus diesem Grund führen sie eben dann einen orientierungslosen Wandel im Schatten des Todes, in der Macht der Finsternis, und vollbringen nur die unfruchtbaren Werke [Taten] und Begierden ihres unbeschnittenen Herzens und befleckten, schwachen, sündigen Fleisches.
 
Warum ist das so schwer zu verstehen und warum suchen Menschen alleizeit Nebenwege die nicht die Erlösung von der Sünde bringen?
Weil diese Menschen nicht vom Heiligen Geist in alle Wahrheit geführt und geleitet werden,
und ihnen von ihm auch keine Weisheit, Verstand, Einsicht und Erkenntnis gegeben wurde.

Mt 13,11 
Er antwortete und sprach zu ihnen: 
Euch ist's gegeben, zu wissen
die Geheimnisse des Himmelreichs,
diesen aber ist's nicht gegeben.
Lk 10,21 
Zu der Stunde freute sich Jesus im Heiligen Geist und rief:
Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde,
weil du dies Weisen und Klugen verborgen hast
und hast es Unmündigen offenbart.
Ja, Vater, so hat es dir wohlgefallen.

 
Gottes Willen zu erkennen ist nicht schwer!
Ja, aber das können in Wahrheit nur die Menschen, denen es von Gott gegeben ist,
weil die Anderen hat Gott nicht durch seinen Geist mit Weisheit und Einsicht erfüllt.
Denn nur durch seinen Geist wird ein Mensch den Willen Gottes erkennen können.
 
Ein aufrichtig suchendes Herz wird Gott niemals abweisen!
Ich glaube:
"Ein aufrichtig suchendes Herz",
das wurde schon von Gott berührt,
und deshalb wird es auch zu Gott beten.

Lk 11,9-10 
Und ich sage euch auch:
Bittet, so wird euch gegeben; 
suchet, so werdet ihr finden;
klopfet an, so wird euch aufgetan.
Denn wer da bittet, der empfängt;
und wer da sucht, der findet;
und wer da anklopft, dem wird aufgetan.

LG! Erich
 
Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit. (Hebr 13,8)

Antworten