Alle Jahre wieder

Themen des Neuen Testaments
Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 22394
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

#21 Re: Alle Jahre wieder

Beitrag von sven23 » Do 26. Dez 2019, 09:20

lovetrail hat geschrieben:
Do 26. Dez 2019, 08:47
Kubitza, Der Jesuswahn
Ähm, wie wärs mal mit seriösen Quellen? ;-)

 Etwa den Vatikan? :roll2:
Kubitza gibt lediglich den Forschungsstand der Theologie wieder. Wenn er gelegentlich eine eigene Meinung vertritt, die davon abweicht, so macht er dies deutlich.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 4855
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

#22 Re: Alle Jahre wieder

Beitrag von lovetrail » Do 26. Dez 2019, 10:05

Vermisst du eigentlich manchmal den closs? Ich bin da nicht so ein Langstreckenläufer was anstrengende Nein-Sager betrifft.
Wache auf, der du schläfst, und stehe auf aus den Toten, so wird Christus dich erleuchten!

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 22394
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

#23 Re: Alle Jahre wieder

Beitrag von sven23 » Do 26. Dez 2019, 10:14

lovetrail hat geschrieben:
Do 26. Dez 2019, 10:05
Vermisst du eigentlich manchmal den closs? Ich bin da nicht so ein Langstreckenläufer was anstrengende Nein-Sager betrifft.
Vor allem haben wir jetzt keinen, der uns sagt, was der Fall ist. :roll2:
Er hat mir angeboten, auf das andere Forum zu wechseln, in dem er jetzt als Hiob aktiv ist.
Aber im Moment habe ich keinen Bock mehr auf closssche Polyhermeneutik. Und redlich war sein Diskussionsstil auch nicht immer, eher nervig und unterkomplex, auch wenn er sich gerne mit wissenschaftlichen Federn schmücken wollte.
Sein letzter Klopper war die Behauptung, Nazideutschland wäre nach 1933 eine Demokratie und Rechtsstaat gewesen. Da mußte ich natürlich interventieren.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 13072
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

#24 Re: Alle Jahre wieder

Beitrag von Münek » Do 26. Dez 2019, 17:42

Travis hat geschrieben:
Mi 25. Dez 2019, 14:47
Ich hatte behauptet, dass der Dezember zu den möglichen Monaten der Ereignisse gehört. Das ist so. Der Dezember kann nicht kategorisch ausgeschlossen werden. Die Wetterbedinungen sind im Dezember in Ordnung, da die Regenzeit eingesetzt hat(te).
Ein paar Fakten.

Lt. Klimatabelle für Bethlehem ist dort der niederschlagreichste Monat der Juli, der Monat Februar hingegen der trockenste. Mit
- 2,5° C ist die Durchschnittstemperatur in Betlehem im Januar die niedrigste des ganzen Jahres.


Zur Winterweidehaltung von Schafen und Rindern heißt es beim Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, dass eisige Temperaturen, die Menschen als unangenehm und frostig kalt empfinden, Schafe und Rinder ohne gesundheitliche Schäden vertragen, wenn bestimmte Voraussetzungen vorliegen. Insbesondere trockener Frost, auch bei Schnee, wird
von gesunden Weidetieren problemlos vertragen. Eine regelmäßige und bedarfsgerechte Zufütterung ist unbedingt erforderlich, weil der natürliche Bewuchs in den Wintermonaten in aller Regel nicht mehr ausreicht.

Was ich nicht verstehe ist, dass die Hirten des nachts ihre Tiere hüten mussten. Machen jüdische Schafe denn nachts keine heia?

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 22394
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

#25 Re: Alle Jahre wieder

Beitrag von sven23 » Do 26. Dez 2019, 19:39

Münek hat geschrieben:
Do 26. Dez 2019, 17:42
Travis hat geschrieben:
Mi 25. Dez 2019, 14:47
Ich hatte behauptet, dass der Dezember zu den möglichen Monaten der Ereignisse gehört. Das ist so. Der Dezember kann nicht kategorisch ausgeschlossen werden. Die Wetterbedinungen sind im Dezember in Ordnung, da die Regenzeit eingesetzt hat(te).
Ein paar Fakten.

Lt. Klimatabelle für Bethlehem ist dort der niederschlagreichste Monat der Juli, der Monat Februar hingegen der trockenste. Mit
- 2,5° C ist die Durchschnittstemperatur in Betlehem im Januar die niedrigste des ganzen Jahres.


Zur Winterweidehaltung von Schafen und Rindern heißt es beim Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, dass eisige Temperaturen, die Menschen als unangenehm und frostig kalt empfinden, Schafe und Rinder ohne gesundheitliche Schäden vertragen, wenn bestimmte Voraussetzungen vorliegen. Insbesondere trockener Frost, auch bei Schnee, wird
von gesunden Weidetieren problemlos vertragen. Eine regelmäßige und bedarfsgerechte Zufütterung ist unbedingt erforderlich, weil der natürliche Bewuchs in den Wintermonaten in aller Regel nicht mehr ausreicht.

Was ich nicht verstehe ist, dass die Hirten des nachts ihre Tiere hüten mussten. Machen jüdische Schafe denn nachts keine heia?
Ich denke auch, dass Winterweidewirtschaft mit entsprechender Zufütterung machbar ist.
Aber das eigentliche Problem ist hier ja, dass Bethlehem mit aller Wahrscheinlichkeit nicht der Geburtsort Jesu war. Die Mehrheit der Forschung geht vom Geburtsort Nazareth aus. Nazareth hatte aber das Problem, dass es zu unbedeutend war und keine Erwähnung im AT fand, die sich hätte verwerten lassen.
So verlegten die Schreiber einer alten Prophezeiung folgend den Geburtsort kurzerhand nach Bethlehem, indem sie eine Steuerschätzung erfanden, die es so wahrscheinlich im besagten Zeitraum und in den entsprechenden Provinzen gar nicht gegeben hat.
Ählich verhielt es sich mit der Flucht nach Ägypten. Der Kindermord des Herodes wurde nur erfunden, um einen Grund für eine Rückkehr aus Ägypten zu haben.
Die Kirche hat das wenig gestört. Sie hielt immer an den Weihnachtsmärchen fest.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Munro
Beiträge: 7235
Registriert: Do 11. Jan 2018, 15:36

#26 Re: Alle Jahre wieder

Beitrag von Munro » Do 26. Dez 2019, 20:49

sven23 hat geschrieben:
Do 26. Dez 2019, 19:39

Die Kirche hat das wenig gestört. Sie hielt immer an den Weihnachtsmärchen fest.

Wieder mal: "DIE KIRCHE!"

Welche denn?
Jean Paul Getty:
Die Sanftmütigen werden die Erde besitzen, aber nicht die Schürfrechte.

Edelmuth
Beiträge: 1358
Registriert: Fr 19. Jul 2019, 13:54

#27 Re: Alle Jahre wieder

Beitrag von Edelmuth » Do 26. Dez 2019, 21:55

Scrypton hat geschrieben:
Mi 25. Dez 2019, 14:51
 
Travis hat geschrieben:
Mi 25. Dez 2019, 14:47
Der Dezember kann nicht kategorisch ausgeschlossen werden.
Nochmal: Wird er auch nicht, von niemanden.
Doch von mir. Weißt du  auch warum? :popcorn: Der Grund steht nämlich  unmissverständlich wie  folgt in Jeremia  36:22 u. Lukas 2:8. Dort wird nämlich zunächst folgendes über dem damaligen jüdischen König Jojakim gesagt:

NeÜ
22 Weil es Dezember war, hielt sich der König im Winterhaus auf. Vor ihm stand ein Kohlenbecken, in dem ein Feuer brannte.

Glaubst du etwa  im Ernst, dass sich die Hirten mit ihren Schafen in  dieser lausigen Kälte damals im  freien aufgehalten haben? :shock: 
Lukas 2:8,

 8 Und es waren Hirten in selbiger Gegend, die auf freiem Felde blieben und des Nachts Wache hielten über ihre Herde.
:wave:
 
Doch wenn eintrifft, was du ihnen angekündigt hast – und es wird ganz sicher eintreffen –, dann werden sie erkennen, dass ein Prophet unter ihnen gelebt hat.«
Hesekiel 33:33
            

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 22394
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

#28 Re: Alle Jahre wieder

Beitrag von sven23 » Fr 27. Dez 2019, 05:51

Munro hat geschrieben:
Do 26. Dez 2019, 20:49
sven23 hat geschrieben:
Do 26. Dez 2019, 19:39

Die Kirche hat das wenig gestört. Sie hielt immer an den Weihnachtsmärchen fest.

Wieder mal: "DIE KIRCHE!"

Welche denn?
Na ja, die evangelische gab es damals noch nicht. :lol:
Aber im Grunde nehmen sich da die beiden großen Kirchen bis heute nichts.
Die Forschungsergebnisse der historischen Jesusforschung finden in den kirchlichen Verkündigungen nicht statt, so daß die Feststellung des Theologen Conzelmann immer noch zutreffend sind.

"Die Kirche lebt faktisch davon, daß die Ergebnisse der wissenschaftlichen Leben-Jesu-Forschung in ihr nicht publik sind"



 
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 22394
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

#29 Re: Alle Jahre wieder

Beitrag von sven23 » Fr 27. Dez 2019, 06:02

Edelmuth hat geschrieben:
Do 26. Dez 2019, 21:55
Scrypton hat geschrieben:
Mi 25. Dez 2019, 14:51
 
Travis hat geschrieben:
Mi 25. Dez 2019, 14:47
Der Dezember kann nicht kategorisch ausgeschlossen werden.
Nochmal: Wird er auch nicht, von niemanden.
Doch von mir. Weißt du  auch warum? :popcorn: Der Grund steht nämlich  unmissverständlich wie  folgt in Jeremia  36:22 u. Lukas 2:8. Dort wird nämlich zunächst folgendes über dem damaligen jüdischen König Jojakim gesagt:

NeÜ

22 Weil es Dezember war, hielt sich der König im Winterhaus auf. Vor ihm stand ein Kohlenbecken, in dem ein Feuer brannte.
Aber der König war kein Schaf mit einem wärmenden Winterfell. :bleh:

Edelmuth hat geschrieben:
Do 26. Dez 2019, 21:55
Glaubst du etwa  im Ernst, dass sich die Hirten mit ihren Schafen in  dieser lausigen Kälte damals im  freien aufgehalten haben? :shock: 
Lukas 2:8,

 8 Und es waren Hirten in selbiger Gegend, die auf freiem Felde blieben und des Nachts Wache hielten über ihre Herde.
Du meinst also, Lukas hat hier geflunkert?

 
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
Scrypton
Administrator
Beiträge: 10690
Registriert: Mi 17. Apr 2013, 13:17
Wohnort: /root/

#30 Re: Alle Jahre wieder

Beitrag von Scrypton » Fr 27. Dez 2019, 06:42

sven23 hat geschrieben:
Do 26. Dez 2019, 10:14
Aber im Moment habe ich keinen Bock mehr auf closssche Polyhermeneutik. Und redlich war sein Diskussionsstil auch nicht immer, eher nervig und unterkomplex, auch wenn er sich gerne mit wissenschaftlichen Federn schmücken wollte.
Sein letzter Klopper war die Behauptung, Nazideutschland wäre nach 1933 eine Demokratie und Rechtsstaat gewesen. Da mußte ich natürlich interventieren.
Es ist alles richtig was du schreibst, wenn auch er das entgegen der überprüfbaren Faktenlage mal wieder völlig verdreht und anders darstellen würde - Zustimmung meinerseits - doch sollte er weder hier noch überhaupt Thema sein. Über abwesende User sollte sich generell nicht negativ (stichelig) geäußert werden... bringt doch nix... :D

Antworten