Die Auferstehung des Gerichts

Themen des Neuen Testaments
Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 06:13

#221 Re: Die Auferstehung des Gerichts

Beitrag von Erich » Di 4. Feb 2020, 22:34

Punch hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 20:15
Vielleicht noch ein Wort dazu: Die Auferstehung des Gerichts, das bedeutet in der Anonymität weltanschaulicher Internetforen dann oft auch die Auferstehung nationalsozialistischen Gedankenguts, zur Sichtbarmachung seiner fundamentalen Glaubenspositionen unter der Maske geheuchelter  Nächstenliebe, hier offenbart man dann seine rechtslastige Blockwart-Mentalität und darf seine sadistischen Neigungen in Bibelvers einbetten, oder wie?
Denn wie gut rechtsextremes Gedankengut und religiöse Gewaltverherrlichung, aus der Bibel heraus, in Einklang zu bringen sind, das hast du nun selbst bewiesen.

Wer Menschen wie dir weiter traut, als er sie werfen kann, der ist angeschissen bis zum jüngten Tag, das soll dir hiermit in aller Deutlichkeit einmal in dein fleckiges und speckiges Stammbuch der Nächstenliebe gewuchtet sein.
Das siehst Du völlig falsch!

Ja, ich weise Dich immer wieder
darauf hin: Glaube an Jesus!


Vertraue auf Jesus!

Am Jüngsten Tag ist die Auferstehung, und
Jesus ist die Auferstehung und das ewige Leben.


Alles Gute!

:wave:
Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit. (Hebr 13,8)

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 13072
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

#222 Re: Die Auferstehung des Gerichts

Beitrag von Münek » Mi 5. Feb 2020, 00:12

Den meisten Gläubigen ist NICHT bewusst, dass der Glaube an die "Auferstehung von den Toten" NICHT von Jesus stammt, sondern als Glaubensgut seinen Zeitgenossen durchaus geläufig war ( Joh. 11:24).

In dem ca. 165 v.Chr. verfassten Buch "Daniel" (Dan. 12:2) heißt es erstmalig in den alttestamentarischen Schriften, dass "viele von
denen, die im Staub der Erde schlafen, auferwachen werden; die einen zum ewigen Leben, die anderen zur ewigen Schmach und Schande."

Diesen Glauben des Propheten Daniel teilte auch Jesus mit seinen Zeitgenossen; dieser Glaube stand aber nicht im Zentrum
seiner Verkündigung.


Nur die jüdische Gruppe der "Sadduzäer" glaubte nicht an die Auferstehung der Toten, weil das Pentateuch (= "Fünf Bücher Mose")
keine diesbezüglichen Aussagen enthielt (Mt. 22:23). Diese Gruppe glaubte an den Aufenthalt der Toten als Schattenexistenzen in der
SCHEOL = Erdland.

Punch
Beiträge: 1371
Registriert: Do 24. Okt 2019, 09:48

#223 Re: Die Auferstehung des Gerichts

Beitrag von Punch » Mi 5. Feb 2020, 08:11

Erich hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 22:34
Punch hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 20:15
Vielleicht noch ein Wort dazu: Die Auferstehung des Gerichts, das bedeutet in der Anonymität weltanschaulicher Internetforen dann oft auch die Auferstehung nationalsozialistischen Gedankenguts, zur Sichtbarmachung seiner fundamentalen Glaubenspositionen unter der Maske geheuchelter  Nächstenliebe, hier offenbart man dann seine rechtslastige Blockwart-Mentalität und darf seine sadistischen Neigungen in Bibelvers einbetten, oder wie?
Denn wie gut rechtsextremes Gedankengut und religiöse Gewaltverherrlichung, aus der Bibel heraus, in Einklang zu bringen sind, das hast du nun selbst bewiesen.

Wer Menschen wie dir weiter traut, als er sie werfen kann, der ist angeschissen bis zum jüngten Tag, das soll dir hiermit in aller Deutlichkeit einmal in dein fleckiges und speckiges Stammbuch der Nächstenliebe gewuchtet sein.
Das siehst Du völlig falsch!

Ja, ich weise Dich immer wieder
darauf hin: Glaube an Jesus!


Und ich weise dich immer wieder darauf hin - glaube an die große Pachamama!

Komme auch du an ihre großen und gnadenvollen Brüste, und trinke von der fruchtbaren Milch der Erkenntnis und der Liebe zu auch jeder Kreatur.

Denn siehe das scheue Reh im Walde, noch unberührt vom Speer des bösen Jägers, wie es streift durch Auen und Dickicht, frei und unbehindert von bösen Dingen unbetrübt, sich nährend vom rein Gewachsenen, so sei auch du. Mache dich frei von deinen Schandbübigkeiten,  und komm, komme und trinke, trinke und werde Mensch. Denn es ist hohe Gnadenzeit, auch für dich.
 

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 06:13

#224 Re: Die Auferstehung des Gerichts

Beitrag von Erich » Mi 5. Feb 2020, 09:13

Punch hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 08:11
glaube an die große Pachamama!
Himmel und Erde werden vergehen.

2Petr 3,7 
So werden auch jetzt Himmel und Erde durch dasselbe Wort aufgespart für das Feuer,
bewahrt für den Tag des Gerichts und der Verdammnis der gottlosen Menschen.
Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit. (Hebr 13,8)

Punch
Beiträge: 1371
Registriert: Do 24. Okt 2019, 09:48

#225 Re: Die Auferstehung des Gerichts

Beitrag von Punch » Mi 5. Feb 2020, 09:25

Erich hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 09:13
Punch hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 08:11
glaube an die große Pachamama!
Himmel und Erde werden vergehen.

2Petr 3,7 
So werden auch jetzt Himmel und Erde durch dasselbe Wort aufgespart für das Feuer,
bewahrt für den Tag des Gerichts und der Verdammnis der gottlosen Menschen.

Siehst du, du bestätigst das faschistoide Fundament deines Glaubens immer wieder selbst!

Menschen im Feuer aufgehen zu lassen, Menschen mit dem Feuer zu bestrafen, ganze Völker im Rauch des reinigenden Straf-Feuers zu "entsorgen", das gelang selbst den Faschisten nicht, weil das niemals gelingen kann, dazu ist diese Welt, ist der Mensch inzwischen zu human geworden.

Meinst du Menschen von Jesus überzeugen zu können, in dem du Jesus immer wieder in die Nähe des größten Führers aller Zeiten rückst?
Dein Glaube ist auch immer der Glaube einer vorsätzlichen Entmenschlichung, aus deinem Gauben wurden und werden Bestien geboren, die meinen andere Menschen ungestraft verbrennen zu dürfen. 

Denn - Deus vult, so war es immer schon.
 

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 06:13

#226 Re: Die Auferstehung des Gerichts

Beitrag von Erich » Mi 5. Feb 2020, 10:17

Münek hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 00:12
Den meisten Gläubigen ist NICHT bewusst, dass der Glaube an die "Auferstehung von den Toten" NICHT von Jesus stammt, sondern als Glaubensgut seinen Zeitgenossen durchaus geläufig war ( Joh. 11:24).

In dem ca. 165 v.Chr. verfassten Buch "Daniel" (Dan. 12:2) heißt es erstmalig in den alttestamentarischen Schriften, dass "viele von
denen, die im Staub der Erde schlafen, auferwachen werden; die einen zum ewigen Leben, die anderen zur ewigen Schmach und Schande."

Diesen Glauben des Propheten Daniel teilte auch Jesus mit seinen Zeitgenossen; dieser Glaube stand aber nicht im Zentrum
seiner Verkündigung.


Nur die jüdische Gruppe der "Sadduzäer" glaubte nicht an die Auferstehung der Toten, weil das Pentateuch (= "Fünf Bücher Mose")
keine diesbezüglichen Aussagen enthielt (Mt. 22:23). Diese Gruppe glaubte an den Aufenthalt der Toten als Schattenexistenzen in der
SCHEOL = Erdland.
Ja, sie wussten von der Auferstehung der Toten.

Z.B.: Hos 6,2 
Er macht uns lebendig nach zwei Tagen,
er wird uns am dritten Tage aufrichten,
dass wir vor ihm leben. 

Und in Mt 22,31-32 sagt Jesus:
31 Habt ihr denn nicht gelesen von der Auferstehung der Toten,
    was euch gesagt ist von Gott, der da spricht (2. Mose 3,6):
32 »Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs«?
     Gott ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden.

Aber scheinbar haben die Sadduzäer diese Worte, in 2.Mose 3,6, nicht verstanden.

Und dann kommt noch der Hammer in Joh 11,25-26:
25 Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben.
Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe;
26 und wer da lebt und glaubt an mich,
der wird nimmermehr sterben. Glaubst du das?
 
Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit. (Hebr 13,8)

Benutzeravatar
lovetrail
Beiträge: 4855
Registriert: Sa 1. Jun 2013, 20:00

#227 Re: Die Auferstehung des Gerichts

Beitrag von lovetrail » Mi 5. Feb 2020, 11:10

Münek hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 00:12
Den meisten Gläubigen ist NICHT bewusst, dass der Glaube an die "Auferstehung von den Toten" NICHT von Jesus stammt, sondern als Glaubensgut seinen Zeitgenossen durchaus geläufig war ( Joh. 11:24).


Naja, jetzt unterschätz mal die Christen nicht. ;-)
Es gibt einige Auferstehungs-Passagen im AT, welche durch Jesus dann konkrete Wirklichkeit werden (als Erstling).
Den meisten Christen ist das durchaus bewusst, entweder weil sie die Bibel gelesen haben, oder weil sie es in Predigten gehört haben.

Aber schön, dass du dies gesehen hast.

Kommt, wir kehren zum Herrn zurück! Denn er hat (Wunden) gerissen, er wird uns auch heilen; er hat verwundet, er wird auch verbinden. Nach zwei Tagen gibt er uns das Leben zurück, am dritten Tag richtet er uns wieder auf und wir leben vor seinem Angesicht. Lasst uns streben nach Erkenntnis, nach der Erkenntnis des Herrn. Er kommt so sicher wie das Morgenrot; er kommt zu uns wie der Regen, wie der Frühjahrsregen, der die Erde tränkt. (Hos.6,1-3)
Wache auf, der du schläfst, und stehe auf aus den Toten, so wird Christus dich erleuchten!

JackSparrow
Beiträge: 5448
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 13:28

#228 Re: Die Auferstehung des Gerichts

Beitrag von JackSparrow » Mi 5. Feb 2020, 19:15

Erich hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 10:17
Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe;
26 und wer da lebt und glaubt an mich,
der wird nimmermehr sterben.
Johannes 11:26

καὶ πᾶς ὁ ζῶν und jeder Lebende
καὶ πιστεύων εἰς ἐμὲ und mir Glaubende
οὐ μὴ ἀποθάνῃ εἰς τὸν αἰῶνα wird nicht sterben in den Äon hinein

Glaubst du das?
Er fragt die Dame, ob sie dran glaubt. Er sagt nicht, dass es der Wahrheit entspricht.

Benutzeravatar
Erich
Beiträge: 1743
Registriert: Mi 9. Mär 2016, 06:13

#229 Re: Die Auferstehung des Gerichts

Beitrag von Erich » Do 6. Feb 2020, 11:59

Punch hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 09:25
Erich hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 09:13
Punch hat geschrieben:
Mi 5. Feb 2020, 08:11
glaube an die große Pachamama!
Himmel und Erde werden vergehen.

2Petr 3,7 
So werden auch jetzt Himmel und Erde durch dasselbe Wort aufgespart für das Feuer,
bewahrt für den Tag des Gerichts und der Verdammnis der gottlosen Menschen.

Siehst du, du bestätigst das faschistoide Fundament deines Glaubens immer wieder selbst!
Ich zitiere Gottes Worte! - Und Du machst Dir Deine irre- und fehlgeleiteten menschlichen Gedanken dazu. - Warum wohl warnt uns Gott immer wieder? - Du bist es doch, der von Gott abgefallen ist (weil Gott nicht tut, was Du willst) und nun an andere Götter glaubst. - Also, kehre um und glaube an Jesus, dann wirst Du gerettet. - 2Kor 5,10 Denn wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi, auf dass ein jeder empfange nach dem, was er getan hat im Leib, es sei gut oder böse. - Zur Zeit aber befindest Du Dich auf einem sehr sündigen Weg, denn Du richtest und verachtest und verhöhnst und verspottest mich, ja, und nicht nur mich, sondern auch viele Christen und besonders unseren Herrn und Gott, was viel schlimmer ist. - Frage: Und zu welchen Menschen gehörst Du nun? 
Psalm 1,1-6
Wohl dem, der nicht
   wandelt im Rat der Gottlosen /
   noch tritt auf den Weg der Sünder
   noch sitzt, wo die Spötter sitzen,
sondern hat Lust am Gesetz des HERRN
   und sinnt über seinem Gesetz Tag und Nacht!

Der ist wie ein Baum, 
   gepflanzt an den Wasserbächen, /
   der seine Frucht bringt zu seiner Zeit,
   und seine Blätter verwelken nicht.
   Und was er macht, das gerät wohl.

4 Aber so sind die Gottlosen nicht, sondern
   wie Spreu, die der Wind verstreut.
Darum bestehen die Gottlosen nicht im Gericht
   noch die Sünder in der Gemeinde der Gerechten.

Denn der HERR kennt den Weg der Gerechten,
   aber der Gottlosen Weg vergeht.

1Sam 2,9 
Die Füße seiner Frommen behütet er,
aber die Gottlosen kommen um in Finsternis;
denn niemand ist stark durch eigene Kraft.
:wave:
Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit. (Hebr 13,8)

Benutzeravatar
Tree of life
Beiträge: 3415
Registriert: Sa 8. Okt 2016, 18:23

#230 Re: Die Auferstehung des Gerichts

Beitrag von Tree of life » Do 6. Feb 2020, 12:16

Erich hat geschrieben:
Do 6. Feb 2020, 11:59
Ich zitiere Gottes Worte!

Du zitierst aus der Bibel!
Ob es wirklich Gottes Worte sind, kannst du nicht wissen, nur glauben.
Genau so, wie du nicht wissen kannst, ob diese Zeilen grade von der userin Tree verfasst wurden oder einer anderen Person, die Zugang zu diesem Account hat.
Oder hat Gott persönlich mit dir schon gesprochen?

Antworten