Einmal gerettet, für immer gerettet?

Themen des Neuen Testaments
janosch
Beiträge: 6382
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

#11 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von janosch » Mo 23. Sep 2019, 13:44

pintalunas hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 19:08
Sind wir einmal gerettet, dann sind wir das!

Ansicht die Glaubenden...unter ihre Religiöse Zugehörigkeit.

Nun mal daß sagen Alle, das sie „Auserwählten“ sind!

Anders die welche auf dem Weg abfallen und nicht zur Frucht kommen. (Wiedergeburt)

Genau da Könnte anfangen zu Graben, was ein Neugeburt ( Widergeburt) bedeutet.
Sind wir Söhne des Höchsten und als Solche angenommen werden wir beim Vater sein denn dazu sind wir erwählt!

Natürlich, Zeit Apostel Johannes, wahren auch unzähligen, die daß geglaubt haben und wurden Antichristen... ;)

Komisch finde ich diese (aus) „Erwählung“, das heute noch unterschiedlichen Grundvoraussetzung geltend wäre...und genau das behaupten solche Gläubiger, die ihre „Sichre Ewigkeit“ bereit in ihre Tasche haben (sollen). :roll:

Maryam
Beiträge: 901
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

#12 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von Maryam » Mo 23. Sep 2019, 20:39

Hexenjagd hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 17:35
Hallo,
mit sanderen Worten: Kann der Gläubige wieder verloren gehen?
Pro und Contra erwünscht.

Lg

Hi Hexenjagd

Wer gottlos ( = sündig, getrennt von Gott) handelt, kann sich noch so lange als Erlöster/Erretteter Gläubiger bezeichnen/glauben, der für immer errettet sei, er ist in jenem Moment verloren, tod und wenn er sein gottfernes Handeln bereut und davon abkehrt, (sich wohl bewusster an die Hausregeln des Vaters hält) dann ist er wieder lebendig, respektive gefunden worden.
Lk 15,24 Denn dieser mein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden; er war verloren und ist gefunden worden. Und sie fingen an, fröhlich zu sein.
Geistlich neu aus Gott Geborene sind hingegen dies deshalb, weil sie unfähig geworden sind gegen Gottes Willen zu handeln.
1Joh 3,9 Wer aus Gott geboren ist, der tut keine Sünde; denn Gottes Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen; denn er ist aus Gott geboren.

1Joh 5,18 Luther 2017Wir wissen: Wer aus Gott geboren ist, der sündigt nicht, sondern wer aus Gott geboren ist, den bewahrt er und der Böse tastet ihn nicht an.
1Joh 5,18 Schlachter 2000Wir wissen, dass jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt ; sondern wer aus Gott geboren ist, der bewahrt sich selbst, und der Böse tastet ihn nicht an.

Wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott in ihm. Diese Erkenntnis von Johannes.war auch damals einleuchtenderweise ein klares Zeichen worauf es ankam, nicht mehr zu den Verlorenen Schafen des Hauses Israel zu gehören.

lg Maryam

Maryam
Beiträge: 901
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:57

#13 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von Maryam » Mo 23. Sep 2019, 21:10

janosch hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 13:44

Komisch finde ich diese (aus) „Erwählung“, das heute noch unterschiedlichen Grundvoraussetzung geltend wäre...und genau das behaupten solche Gläubiger, die ihre „Sichre Ewigkeit“ bereit in ihre Tasche haben (sollen). :roll:

Hi janosch

Warst Du noch nie bei einer Evangelisation oder einem Alphakurs? ;) Dort wird doch genau erklärt, dass man nach gesprochenem Übergabegebet

- zu den Erretteten / Erlösten gehöre,
- Wiedergeborener sei und
- der Einlass in den Himmel -so oder so- gewährleistet sei, man das Ticket in den Himmel in der Tasche habe.
. sei man schon ins Reich Gottes versetzt,
- der Sünde abgestorben,
- mit dem Hl.Geist versiegelt und was noch alles mehr.

Das alles ohne sich im Sinne Jesus Christus geändert zu haben, nurmehr Liebe zu leben, den Nächsten so zu behandeln, wie man selber behandelt werden will, frei von fleischlicher Gesinnung zu sein, von aller Bosheit abgekehrt zu sein, was in der Bibel klar vorausgesetzt wird.

Man solle nun täglich in der Bibel lesen -natürlich nebst NT auch das AT - als einzige Autorität für Glaube und Lebensführung bezeugen (also inkl. Steinigen von Homosexuellen und Ehebrecherinnen, Böses mit Bösem vergelten und andern mosaischen Gesetzen, mit denen man auch gemäss Paulus aber vor dem wahren Gott unmöglich als Gerechten bestehen kann) in eine Gemeinde von ebenso "Erwählten" gehen.

Das wird natürlich weder von Jesus noch von seinen Jüngern oder Aposteln so gelehrt. Jesus gab ja die Einlasskriterien in den Himmel klar bekannt.

Mt 7,21 Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut.

Und zu dessem Willen gehört ja der Verzicht darauf, Böses mit Bösem zu vergelten, was im AT noch Gesetz war. Also sollten die vermeintlich Erretteten mal aufgrund ihres Verhaltens im Alltag überprüfen, ob sie auch himmelseits zu Erretteten zählen...oder noch immer zu Verlorenen, finde ich.

lg Maryam

Edelmuth
Beiträge: 1358
Registriert: Fr 19. Jul 2019, 13:54

#14 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von Edelmuth » Mo 23. Sep 2019, 21:35

viewtopic.php?f=10&t=6290#p388593
Ruth hat geschrieben: Grundsätzlich sind für mich die biblischen Aussagen nur Glaubensmuster verschiedener Menschen, die mit Gott leben ÜBER Gott ... nicht originale Worte VON Gott.
Grundsätzlich sagt die Schrift zu deiner o. Aussage in 2.Petrus 1:20+21 unmissverständlich folgendes:
20 Vor allem aber müsst ihr wissen, dass keine prophetische Aussage der Schrift aus einer eigenen Deutung stammt. 21 Denn niemals wurde eine Weissagung ausgesprochen, weil der betreffende Mensch das wollte. Diese Menschen wurden vielmehr vom Heiligen Geist gedrängt, das zu sagen, was Gott ihnen aufgetragen hatte.
Warum weiß die liebe Ruth das eigentlich nicht? :roll:
Doch wenn eintrifft, was du ihnen angekündigt hast – und es wird ganz sicher eintreffen –, dann werden sie erkennen, dass ein Prophet unter ihnen gelebt hat.«
Hesekiel 33:33
            

Mirjam
Beiträge: 311
Registriert: Sa 17. Mär 2018, 19:51

#15 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von Mirjam » Mo 23. Sep 2019, 23:18

Edelmuth hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 21:35
viewtopic.php?f=10&t=6290#p388593
Ruth hat geschrieben: Grundsätzlich sind für mich die biblischen Aussagen nur Glaubensmuster verschiedener Menschen, die mit Gott leben ÜBER Gott ... nicht originale Worte VON Gott.
Grundsätzlich sagt die Schrift zu deiner o. Aussage in 2.Petrus 1:20+21 unmissverständlich folgendes:
20 Vor allem aber müsst ihr wissen, dass keine prophetische Aussage der Schrift aus einer eigenen Deutung stammt. 21 Denn niemals wurde eine Weissagung ausgesprochen, weil der betreffende Mensch das wollte. Diese Menschen wurden vielmehr vom Heiligen Geist gedrängt, das zu sagen, was Gott ihnen aufgetragen hatte.
Warum weiß die liebe Ruth das eigentlich nicht? :roll:

Woraufhin sich mir die Frage stellt: Weiß Edelmuth, was ein Zirkelschluss ist?

Ein klassischer Fall von "Die Bibel ist wahr, weil in der Bibel steht, dass die Bibel wahr ist." ...


lg

Mirjam

Ruth
Beiträge: 2447
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

#16 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von Ruth » Di 24. Sep 2019, 09:49

Edelmuth hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 21:35
viewtopic.php?f=10&t=6290#p388593
Ruth hat geschrieben: Grundsätzlich sind für mich die biblischen Aussagen nur Glaubensmuster verschiedener Menschen, die mit Gott leben ÜBER Gott ... nicht originale Worte VON Gott.
Grundsätzlich sagt die Schrift zu deiner o. Aussage in 2.Petrus 1:20+21 unmissverständlich folgendes:
20 Vor allem aber müsst ihr wissen, dass keine prophetische Aussage der Schrift aus einer eigenen Deutung stammt. 21 Denn niemals wurde eine Weissagung ausgesprochen, weil der betreffende Mensch das wollte. Diese Menschen wurden vielmehr vom Heiligen Geist gedrängt, das zu sagen, was Gott ihnen aufgetragen hatte.
Warum weiß die liebe Ruth das eigentlich nicht? :roll:

Vergleichsweise denke ich da doch spontan an einen User hier, der auch immer behauptet, dass das, was er hier sagt, vom Heiligen Geist sei.
Dabei hapert es nur leider daran, dass niemand das genauso erkennen kann. ;)

Darum wiederhole ich mal wieder, was ich dazu denke: alle biblischen Schriften sind von Menschen geschrieben. Die jeweiligen Autoren teilen mit, wie sie "Worte Gottes" wahrgenommen haben. Also beweisen sich Worte als "Wort Gottes" erst dort, wo sie das Zentrum (Herz) eines oder mehrerer Menschen treffen und etwas Gutes bewirken. Und zwar in dem Moment NUR bei diesen Menschen, die davon berührt wurden. Wenn diese es mitteilen, ist es auch wieder erst "Wort Gottes", wenn es etwas bewirkt, was dem Glauben desselben fördert und näher zu Gott bringt. :idea:
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

janosch
Beiträge: 6382
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

#17 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von janosch » Di 24. Sep 2019, 10:53

Ruth hat geschrieben:
Di 24. Sep 2019, 09:49
Die jeweiligen Autoren teilen mit, wie sie "Worte Gottes" wahrgenommen haben. Also beweisen sich Worte als "Wort Gottes" erst dort, wo sie das Zentrum (Herz) eines oder mehrerer Menschen treffen und etwas Gutes bewirken.

Dafür muß aber ein „Gottes Glaube" nicht nötig sein!

Das sagt der Vernunft auch, weil jeder Mensch, unabhängig ob ein „Erbsünde“ glaubt oder nicht, in sich trägt „diese"!

Nach „gläubigen“ Ansichten (das hat irgendwie Jeder Mensch ) wir Gottes Geschöpfe sind! Und in uns bereit das "Gut und Böse" gegenwertig ist! Ob du diese „Gut" Gott und Böse zu den Teufel...oder nur zu den Evolution zuschreibst, spielt kein Rolle..Es ist so!!!
Darum ein Mensch kann ohne jeglichen Gottes Zugehörigkeit Gutes tun, sogar daß „Göttlich“ bezeichnen...

Natürlich daß, mit IRGEND ein (nix) "Gute und liebende Gott“ vorzustellen, und auch erklären macht der Sache einfacher, aber NICHT WAHRER!

Die Wahrheit liegt wo anders! ;)

Jesus sagte damals zu sein Zuhörer dasselbe; ich Glaube die wahren Gottlos.. ;)

9.
Wer ist unter euch Menschen, der seinem Sohn, wenn er ihn bittet um Brot, einen Stein biete?
10.
oder, wenn er ihn bittet um einen Fisch, eine Schlange biete?
11.
Wenn nun ihr, die ihr doch böse seid, dennoch euren Kindern gute Gaben geben könnt, wieviel mehr wird euer Vater im Himmel Gutes geben denen, die ihn bitten!


PS. hier könnte man zufügen ... mit ein Voraussetzung, wenn du deine Vater kennst. :idea:

pintalunas
Beiträge: 54
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 03:13

#18 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von pintalunas » Di 24. Sep 2019, 13:31

Edelmuth hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 11:05
Dann wirst du uns sicherlich sagen können, warum der Apostel Paulus als selbst Wiedergeborener anderen Wiedergeboren gem. Kolosser 2:6-8 folgende Warnung vor Augen hält:
6 Wie ihr nun Christus Jesus, den Herrn, angenommen habt, so lebt nun auch in ihm: 7 verwurzelt in ihm und aufgebaut auf diesem Fundament, gefestigt im Glauben, so wie ihr unterrichtet worden seid, und voller Dankbarkeit. 8 Gebt acht, dass es niemandem gelingt, euch einzufangen durch Philosophie, durch leeren Betrug, der sich auf menschliche Überlieferung beruft, auf die kosmischen Elemente und nicht auf Christus.
Wieso warnt Paulus andere Wiedergeborene davor eingefangen zu werden? :roll: Gemäß deiner o. Behauptung müsste das doch eigentlich unmöglich sein-sprich Paulus warnt vor etwas was überhaupt gar nicht eintreten kann. Freue mich auf deine Antwort.
:wave:
Aus diesem Vers lässt sich kaum schließen das es um den Verlust des Heils geht!
Aus dem später genannten Hebräerbrief ebenso wenig.
Die dort genannte Personengruppe hatte Anteil. Quasi so als gehst du am Sonntag zu Bekannten zum Kaffee trinken. Dann hattest du Anteil am Kaffee.
Alle zitierten Bibelstellen sind vom Bibelserver. Quelle: https://www.bibleserver.com/start
Elberfelder Übersetzung

Benutzeravatar
Hexenjagd
Beiträge: 664
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 00:23

#19 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von Hexenjagd » Di 24. Sep 2019, 16:01

janosch hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 13:30

Das ist ein eigentlich ein Hypothetische Frage!

Natürlich, wenn nicht mehr Glaubt! ;)

Kann Gottlose, verlorene, gerettet werden? Ja, wenn zu Glauben kommt.
Dann kannst du ja diesen Vers sicher spielend erklären:
1Kor 5,5 einen solchen im Namen unseres Herrn Jesus dem Satan zu überliefern zum Verderben des Fleisches, damit der Geist gerettet werde am Tage des Herrn.

Lg
5. Mose 18, 10
Es soll niemand unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen läßt, oder einer, der Wahrsagerei betreibt oder Zeichendeuterei oder ein Beschwörer oder ein Zauberer,

Edelmuth
Beiträge: 1358
Registriert: Fr 19. Jul 2019, 13:54

#20 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von Edelmuth » Di 24. Sep 2019, 16:04

pintalunas hat geschrieben:
Di 24. Sep 2019, 13:31
Edelmuth hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 11:05
Dann wirst du uns sicherlich sagen können, warum der Apostel Paulus als selbst Wiedergeborener anderen Wiedergeboren gem. Kolosser 2:6-8 folgende Warnung vor Augen hält:
6 Wie ihr nun Christus Jesus, den Herrn, angenommen habt, so lebt nun auch in ihm: 7 verwurzelt in ihm und aufgebaut auf diesem Fundament, gefestigt im Glauben, so wie ihr unterrichtet worden seid, und voller Dankbarkeit. 8 Gebt acht, dass es niemandem gelingt, euch einzufangen durch Philosophie, durch leeren Betrug, der sich auf menschliche Überlieferung beruft, auf die kosmischen Elemente und nicht auf Christus.
Wieso warnt Paulus andere Wiedergeborene davor eingefangen zu werden? :roll: Gemäß deiner o. Behauptung müsste das doch eigentlich unmöglich sein-sprich Paulus warnt vor etwas was überhaupt gar nicht eintreten kann. Freue mich auf deine Antwort.
:wave:
Aus diesem Vers lässt sich kaum schließen das es um den Verlust des Heils geht!
Aus dem später genannten Hebräerbrief ebenso wenig.Die dort genannte Personengruppe hatte Anteil. Quasi so als gehst du am Sonntag zu Bekannten zum Kaffee trinken.
Na, dann möchten wir uns den Hebräerbrief, u. zwar Kapitel 10:26,27 u. 29-31 noch einmal, aber diesmal im Kontext in Erinnerung bringen. Zunächst die Verse 26+27,
26 Denn wenn wir bewusst weiter sündigen, nachdem wir mit Gottes Hilfe die Wahrheit erkannt haben, gibt es kein anderes Opfer mehr für diese Sünden. 27 Dann bleibt nur noch das furchtbare Warten auf das göttliche Gericht und das wütende Feuer, das seine Feinde verzehren wird.
Und jetzt bitte ich dich wenn nötig dein Brillerl zu putzen, und besonders darauf zu achten was von Paulus in Bezug auf Gottes heiligen Geist hier aufzeigt wird:
29 Wie viel schrecklicher wird die Bestrafung für den ausfallen, der den Sohn Gottes mit Füßen tritt, das Blut des Bundes verachtet, durch das er geheiligt wurde, und den Heiligen Geist verhöhnt, ohne den er Gottes Gnade nicht erkannt hätte.
Hat du bemerkt, dass es hier um kein Kaffeekränzchen, sondern um Christen geht die "VORHER" mit Christi Blut geheiligt
worden sind-sprich wiedergeboren wurden -und kein anderer als der Geist Gottes es war der ihnen diese Gnade erwies? Unbedarfte, sprich deine o. sarkastisch angeführten Sonntags Kaffeetrinker könnte der Apostel demnach hier
unmöglich gemeint haben. Zur Erinnerung was mit jenen "CHRISTEN" geschieht abschließend noch einmal die Verse 30+31,
30 Denn wir kennen den, der gesagt hat: »Ich will Rache nehmen. Ich will Vergeltung üben an denen, die es verdienen.« Er sagte auch: »Der Herr wird sein Volk richten.« 31 Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen.
Jetzt endlich alles kloar? Mit gründlich geputzter Brille wirst du (hoffentlich) anerkennen, dass Herr nicht nur Sonntags-Kaffeetrinker, sondern außerdem auch noch sein Volk-sprich Wiedergeborene richten wird. Wird übrigens ebenfalls diesmal vom Apostel Petrus in 1.Petrus 4:17+18 ausdrücklich wie folgt erwähnt:
17 Denn die Zeit ist da, daß das Gericht beim Hause Gottes seinen Anfang nimmt. Wenn es aber bei uns zuerst (anhebt), wie wird da das Ende bei denen sein, die der Heilsbotschaft Gottes nicht gehorchen? 18 Und »wenn der Gerechte kaum gerettet wird, wo wird da der Gottlose und Sünder sich zeigen7«? (Spr 11,31)
Von wegen nur Sonntags-Kaffeetrinker-gelle?
:wave:
Doch wenn eintrifft, was du ihnen angekündigt hast – und es wird ganz sicher eintreffen –, dann werden sie erkennen, dass ein Prophet unter ihnen gelebt hat.«
Hesekiel 33:33
            

Antworten