Einmal gerettet, für immer gerettet?

Themen des Neuen Testaments
Benutzeravatar
Hexenjagd
Beiträge: 664
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 00:23

#1 Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von Hexenjagd » So 22. Sep 2019, 17:35

Hallo,
mit sanderen Worten: Kann der Gläubige wieder verloren gehen?
Pro und Contra erwünscht.

Lg
5. Mose 18, 10
Es soll niemand unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen läßt, oder einer, der Wahrsagerei betreibt oder Zeichendeuterei oder ein Beschwörer oder ein Zauberer,

pintalunas
Beiträge: 54
Registriert: Mi 21. Aug 2019, 03:13

#2 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von pintalunas » So 22. Sep 2019, 19:08

Sind wir einmal gerettet, dann sind wir das!
Anders die welche auf dem Weg abfallen und nicht zur Frucht kommen. (Wiedergeburt)
Sind wir Söhne des Höchsten und als Solche angenommen werden wir beim Vater sein denn dazu sind wir erwählt!
Alle zitierten Bibelstellen sind vom Bibelserver. Quelle: https://www.bibleserver.com/start
Elberfelder Übersetzung

Edelmuth
Beiträge: 1358
Registriert: Fr 19. Jul 2019, 13:54

#3 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von Edelmuth » Mo 23. Sep 2019, 11:05

pintalunas hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 19:08
Sind wir einmal gerettet, dann sind wir das!
Anders die welche auf dem Weg abfallen und nicht zur Frucht kommen. (Wiedergeburt)

Dann wirst du uns sicherlich sagen können, warum der Apostel Paulus als selbst Wiedergeborener anderen Wiedergeboren gem. Kolosser 2:6-8 folgende Warnung vor Augen hält:
6 Wie ihr nun Christus Jesus, den Herrn, angenommen habt, so lebt nun auch in ihm: 7 verwurzelt in ihm und aufgebaut auf diesem Fundament, gefestigt im Glauben, so wie ihr unterrichtet worden seid, und voller Dankbarkeit. 8 Gebt acht, dass es niemandem gelingt, euch einzufangen durch Philosophie, durch leeren Betrug, der sich auf menschliche Überlieferung beruft, auf die kosmischen Elemente und nicht auf Christus.
Wieso warnt Paulus andere Wiedergeborene davor eingefangen zu werden? :roll: Gemäß deiner o. Behauptung müsste das doch eigentlich unmöglich sein-sprich Paulus warnt vor etwas was überhaupt gar nicht eintreten kann. Freue mich auf deine Antwort.
:wave:
Doch wenn eintrifft, was du ihnen angekündigt hast – und es wird ganz sicher eintreffen –, dann werden sie erkennen, dass ein Prophet unter ihnen gelebt hat.«
Hesekiel 33:33
            

Ruth
Beiträge: 2447
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

#4 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von Ruth » Mo 23. Sep 2019, 11:15

Edelmuth hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 11:05
pintalunas hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 19:08
Sind wir einmal gerettet, dann sind wir das!
Anders die welche auf dem Weg abfallen und nicht zur Frucht kommen. (Wiedergeburt)

Dann wirst du uns sicherlich sagen können, warum der Apostel Paulus als selbst Wiedergeborener anderen Wiedergeboren gem. Kolosser 2:6-8 folgende Warnung vor Augen hält:
6 Wie ihr nun Christus Jesus, den Herrn, angenommen habt, so lebt nun auch in ihm: 7 verwurzelt in ihm und aufgebaut auf diesem Fundament, gefestigt im Glauben, so wie ihr unterrichtet worden seid, und voller Dankbarkeit. 8 Gebt acht, dass es niemandem gelingt, euch einzufangen durch Philosophie, durch leeren Betrug, der sich auf menschliche Überlieferung beruft, auf die kosmischen Elemente und nicht auf Christus.
Wieso warnt Paulus davor eingefangen zu werden? :roll: Gemäß deiner o. Behauptung müsste das doch eigentlich unmöglich sein-sprich Paulus warnt vor etwas was überhaupt gar nicht eintreten kann. Freue mich auf deine Antwort.
:wave:

Ich finde, diese Warnung sagt überhaupt nichts darüber aus, ab wann man "gerettet ist" (was immer man sich darunter vorstellen mag) oder aber auch nicht.
Sie spricht lediglich eine Warnung aus, nicht in die falsche Richtung zu laufen.
Es ist, meiner Meinung nach, eine von vielen Warnungen, dass Wege des Lebens in Abgründe, Sackgassen, Trauer etc. landen können. Für mich ein Hinweis dazu, dass wir in allen Lebenslagen mit der "Rettung" aus unguten Situationen, von Gott aus angewiesen sind. Und meine Erfahrung dazu ist, dass es für Gott dabei keine Hindernisse gibt zu retten, wenn man sich von ihm retten lassen will.
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Edelmuth
Beiträge: 1358
Registriert: Fr 19. Jul 2019, 13:54

#5 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von Edelmuth » Mo 23. Sep 2019, 11:36

Ruth hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 11:15
Edelmuth hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 11:05
pintalunas hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 19:08
Sind wir einmal gerettet, dann sind wir das!
Anders die welche auf dem Weg abfallen und nicht zur Frucht kommen. (Wiedergeburt)

Dann wirst du uns sicherlich sagen können, warum der Apostel Paulus als selbst Wiedergeborener anderen Wiedergeboren gem. Kolosser 2:6-8 folgende Warnung vor Augen hält:
6 Wie ihr nun Christus Jesus, den Herrn, angenommen habt, so lebt nun auch in ihm: 7 verwurzelt in ihm und aufgebaut auf diesem Fundament, gefestigt im Glauben, so wie ihr unterrichtet worden seid, und voller Dankbarkeit. 8 Gebt acht, dass es niemandem gelingt, euch einzufangen durch Philosophie, durch leeren Betrug, der sich auf menschliche Überlieferung beruft, auf die kosmischen Elemente und nicht auf Christus.
Wieso warnt Paulus davor eingefangen zu werden? :roll: Gemäß deiner o. Behauptung müsste das doch eigentlich unmöglich sein-sprich Paulus warnt vor etwas was überhaupt gar nicht eintreten kann. Freue mich auf deine Antwort.
:wave:
Ich finde, diese Warnung sagt überhaupt nichts darüber aus, ab wann man "gerettet ist" (was immer man sich darunter vorstellen mag) oder aber auch nicht.
Doch doch, man kann sich darunter etwas vorstellen, weil nämlich die Schrift wie folgt in Matthäus 24:13 u. Offb 2:10 uns sehr konkrete Auskunft darüber gibt ab wann man "gerettet" oder "errettet" ist:
13 wer jedoch bis ans Ende ausharrt, der wird gerettet werden.
und:
10 Fürchte dich nicht vor den Leiden, die dir bevorstehen! Der Teufel wird einige von euch ins Gefängnis werfen und euch versuchen. Ihr werdet zehn Tage lang verfolgt werden. Bleibe treu bis zum Tod, dann will ich dir den Siegeskranz des ewigen Lebens geben.
Deutlicher geht's doch wohl nimmer-gell?
:wave:
Doch wenn eintrifft, was du ihnen angekündigt hast – und es wird ganz sicher eintreffen –, dann werden sie erkennen, dass ein Prophet unter ihnen gelebt hat.«
Hesekiel 33:33
            

Ruth
Beiträge: 2447
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

#6 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von Ruth » Mo 23. Sep 2019, 11:41

Edelmuth hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 11:36
Ruth hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 11:15

Ich finde, diese Warnung sagt überhaupt nichts darüber aus, ab wann man "gerettet ist" (was immer man sich darunter vorstellen mag) oder aber auch nicht.
Doch doch, man kann sich darunter etwas vorstellen, weil nämlich die Schrift wie folgt in Matthäus 24:13 u. Offb 2:10 uns sehr konkrete Auskunft darüber gibt ab wann man "gerettet" oder "errettet" ist:
13 wer jedoch bis ans Ende ausharrt, der wird gerettet werden.
und:
10 Fürchte dich nicht vor den Leiden, die dir bevorstehen! Der Teufel wird einige von euch ins Gefängnis werfen und euch versuchen. Ihr werdet zehn Tage lang verfolgt werden. Bleibe treu bis zum Tod, dann will ich dir den Siegeskranz des ewigen Lebens geben.
Deutlicher geht's doch wohl nimmer-gell?
:wave:

Doch, das geht. Nämlich dann, wenn dabei stehen würde, ab wann man NICHT mehr gerettet werden würde. - Steht da aber nicht :!:
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

Edelmuth
Beiträge: 1358
Registriert: Fr 19. Jul 2019, 13:54

#7 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von Edelmuth » Mo 23. Sep 2019, 12:00

Ruth hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 11:41
Edelmuth hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 11:36
Ruth hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 11:15

Ich finde, diese Warnung sagt überhaupt nichts darüber aus, ab wann man "gerettet ist" (was immer man sich darunter vorstellen mag) oder aber auch nicht.
Doch doch, man kann sich darunter etwas vorstellen, weil nämlich die Schrift wie folgt in Matthäus 24:13 u. Offb 2:10 uns sehr konkrete Auskunft darüber gibt ab wann man "gerettet" oder "errettet" ist:
13 wer jedoch bis ans Ende ausharrt, der wird gerettet werden.
und:
10 Fürchte dich nicht vor den Leiden, die dir bevorstehen! Der Teufel wird einige von euch ins Gefängnis werfen und euch versuchen. Ihr werdet zehn Tage lang verfolgt werden. Bleibe treu bis zum Tod, dann will ich dir den Siegeskranz des ewigen Lebens geben.
Deutlicher geht's doch wohl nimmer-gell?
:wave:
Doch, das geht. Nämlich dann, wenn dabei stehen würde, ab wann man NICHT mehr gerettet werden würde. - Steht da aber nicht :!:
Meine Güte bist du aber hartnäckig? :) Na gut, dann möchte ich dir einmal an Hand der Schrift ganz genau aufzeigen ab wann ein Christ nicht mehr "errettet" oder "gerettet" ist. Der Grund steht nämlich wie folgt unmissverständlich in Hebräer 10:26,27 u. 29-31:
26 Denn wenn wir bewusst weiter sündigen, nachdem wir mit Gottes Hilfe die Wahrheit erkannt haben, gibt es kein anderes Opfer mehr für diese Sünden. 27 Dann bleibt nur noch das furchtbare Warten auf das göttliche Gericht und das wütende Feuer, das seine Feinde verzehren wird. 29 Wie viel schrecklicher wird die Bestrafung für den ausfallen, der den Sohn Gottes mit Füßen tritt, das Blut des Bundes verachtet, durch das er geheiligt wurde, und den Heiligen Geist verhöhnt, ohne den er Gottes Gnade nicht erkannt hätte.30 Denn wir kennen den, der gesagt hat: »Ich will Rache nehmen. Ich will Vergeltung üben an denen, die es verdienen.« Er sagte auch: »Der Herr wird sein Volk richten.« 31 Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen.
Bin wirklich sehr gespannt welche Ausrede dir hier wieder einfällt.
:wave:
Doch wenn eintrifft, was du ihnen angekündigt hast – und es wird ganz sicher eintreffen –, dann werden sie erkennen, dass ein Prophet unter ihnen gelebt hat.«
Hesekiel 33:33
            

Leila
Beiträge: 834
Registriert: Sa 30. Mär 2019, 20:07

#8 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von Leila » Mo 23. Sep 2019, 12:16

Edelmuth hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 12:00
Ruth hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 11:41
Edelmuth hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 11:36

Doch doch, man kann sich darunter etwas vorstellen, weil nämlich die Schrift wie folgt in Matthäus 24:13 u. Offb 2:10 uns sehr konkrete Auskunft darüber gibt ab wann man "gerettet" oder "errettet" ist:

und:

Deutlicher geht's doch wohl nimmer-gell?
:wave:
Doch, das geht. Nämlich dann, wenn dabei stehen würde, ab wann man NICHT mehr gerettet werden würde. - Steht da aber nicht :!:
Meine Güte bist du aber hartnäckig? :) Na gut, dann möchte ich dir einmal an Hand der Schrift ganz genau aufzeigen ab wann ein Christ nicht mehr "errettet" oder "gerettet" ist. Der steht nämlich wie folgt unmissverständlich in Hebräer 10:26,27 u. 29-31:
26 Denn wenn wir bewusst weiter sündigen, nachdem wir mit Gottes Hilfe die Wahrheit erkannt haben, gibt es kein anderes Opfer mehr für diese Sünden. 27 Dann bleibt nur noch das furchtbare Warten auf das göttliche Gericht und das wütende Feuer, das seine Feinde verzehren wird. 29 Wie viel schrecklicher wird die Bestrafung für den ausfallen, der den Sohn Gottes mit Füßen tritt, das Blut des Bundes verachtet, durch das er geheiligt wurde, und den Heiligen Geist verhöhnt, ohne den er Gottes Gnade nicht erkannt hätte.30 Denn wir kennen den, der gesagt hat: »Ich will Rache nehmen. Ich will Vergeltung üben an denen, die es verdienen.« Er sagte auch: »Der Herr wird sein Volk richten.« 31 Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen.
Bin wirklich sehr gespannt welche Ausrede dir hier wieder einfällt.
:wave:

Wieder einmal sehr gut und danke Edelmuth,

ich wünschte Closs und Janosch und die Maryam würden dies lesen. Der schreckliche Irrtum, Gott sei in Rente gegangen, er sei böse und alles das, es wird nichts helfen, gar nichts, Brüder und Schwestern. Wenn euch doch das Wort der Heiligen Schrift warnen könnte, ihr würdet euch ändern!

Die Leichtfertigkeit mit dem Herrn umzugehen, diese spielerische aberwitzige Verhalten, es ist kaum auszudenken, wohin das führen kann und wird.

Ruth
Beiträge: 2447
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

#9 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von Ruth » Mo 23. Sep 2019, 12:37

Edelmuth hat geschrieben:
Mo 23. Sep 2019, 12:00

Na gut, dann möchte ich dir einmal an Hand der Schrift ganz genau aufzeigen ab wann ein Christ nicht mehr "errettet" oder "gerettet" ist. Der steht nämlich wie folgt unmissverständlich in Hebräer 10:26,27 u. 29-31:
26 Denn wenn wir bewusst weiter sündigen, nachdem wir mit Gottes Hilfe die Wahrheit erkannt haben, gibt es kein anderes Opfer mehr für diese Sünden. 27 Dann bleibt nur noch das furchtbare Warten auf das göttliche Gericht und das wütende Feuer, das seine Feinde verzehren wird. 29 Wie viel schrecklicher wird die Bestrafung für den ausfallen, der den Sohn Gottes mit Füßen tritt, das Blut des Bundes verachtet, durch das er geheiligt wurde, und den Heiligen Geist verhöhnt, ohne den er Gottes Gnade nicht erkannt hätte.30 Denn wir kennen den, der gesagt hat: »Ich will Rache nehmen. Ich will Vergeltung üben an denen, die es verdienen.« Er sagte auch: »Der Herr wird sein Volk richten.« 31 Es ist schrecklich, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen.
Bin wirklich sehr gespannt welche Ausrede dir hier wieder einfällt.
:wave:

Hey Edelmuth. Ich respektiere, dass du so glaubst, wie du es tust. Aber wenn wir miteinander ins Gespräch kommen, erwarte ich, dass du auch die Art zu glauben, wie ich sie hier präsentiere, respektierst :!:

Meine Aussagen als "Ausrede" zu betiteln, halte ich nicht mehr für respektvollen Umgang miteinander :!:

Letztendlich kann man alles mögliche, mit Passagen aus dem einen einzigen Kapitel der Bibel: Hebräer 10, begründen.

z.B. hier, Vers 9-17:
Siehe, ich komme, um deinen Willen zu tun. Er hebt das Erste auf, um das Zweite in Kraft zu setzen. 10 Aufgrund dieses Willens sind wir durch die Hingabe des Leibes Jesu Christi geheiligt - ein für alle Mal. 11 Und jeder Priester steht Tag für Tag da, versieht seinen Dienst und bringt viele Male die gleichen Opfer dar, die doch niemals Sünden wegnehmen können. 12 Dieser aber hat nur ein einziges Opfer für die Sünden dargebracht und sich dann für immer zur Rechten Gottes gesetzt; 13 seitdem wartet er, bis seine Feinde ihm als Schemel unter die Füße gelegt werden. 14 Denn durch ein einziges Opfer hat er die, die geheiligt werden, für immer zur Vollendung geführt. 15 Das bezeugt uns auch der Heilige Geist; nachdem er gesagt hat: 16 Dies ist der Bund, den ich nach diesen Tagen mit ihnen schließen werde - spricht der Herr: Ich lege meine Gesetze in ihr Herz und schreibe sie in ihr Denken hinein; 17 und: An ihre Sünden und Übertretungen denke ich nicht mehr. 18 Wo also die Sünden vergeben sind, da gibt es kein Opfer für die Sünden mehr.

Grundsätzlich sind für mich die biblischen Aussagen nur Glaubensmuster verschiedener Menschen, die mit Gott leben, ÜBER Gott ... nicht originale Worte VON Gott.


Wenn man mit einem Bibelstellen-Schlagabtausch Menschen vom eigenen Glauben überzeugen will, wird das IMMER ein unendliches Projekt werden. Denn letztendlich kann man alles mit irgendeiner Bibelstelle belegen - sogar krasse Gegensetzlichkeiten. Es kommt immer auf die Interpretation des Einzelnen an.

So sehe ich deine Bibelstelle auch nur als Beschreibung EINER bestimmten Art zu sündigen - nämlich die bewusste Ablehnung nach der Erkenntnis in welcher sich Gott dem Einzelnen bewiesen hat. Wann das bei einem Menschen stattgefunden hat, kann nur Gott selbst beurteilen - und ER zeigt es dem Betroffenen selbst. .... Aber auch das ist nur meine ganz persönliche Auslegung eines Abschnittes.

Letztendlich glaube ich an einen Gott, der die Beziehung zu mir gesucht hat (und sie auch zu anderen Menschen sucht) und dessen Antworten auf meine Fragen auch erkennen kann. Und so, wie ich diese Beziehung erlebe, gibt es nichts, aber auch gar nichts, was Gott daran hindert, mir nachzugehen, wenn ich mich mal verirre, um mich wieder auf den richtigen Weg zu bringen. Den Weg, FÜR das Leben, hier und heute.
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

janosch
Beiträge: 6382
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

#10 Re: Einmal gerettet, für immer gerettet?

Beitrag von janosch » Mo 23. Sep 2019, 13:30

Hexenjagd hat geschrieben:
So 22. Sep 2019, 17:35
Hallo,
mit sanderen Worten: Kann der Gläubige wieder verloren gehen?
Pro und Contra erwünscht.

Lg

Das ist ein eigentlich ein Hypothetische Frage!

Natürlich, wenn nicht mehr Glaubt! ;)

Kann Gottlose, verlorene, gerettet werden? Ja, wenn zu Glauben kommt.

Antworten