Messias im AT

Themen des alten Testaments
jose77
Beiträge: 326
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Messias im AT

Beitragvon jose77 » So 13. Mai 2018, 12:14

Immer wieder taucht die Frage auf: Wer ist der Messias.

Für Christen natürlich nur eine Antwort möglich: Jesus

Und natürlich brauchen sie allerlei Verse aus dem AT um dies beweisen zu wollen.

Problem dabei: Die Zitate im NT sind vielfach auseinander gerissen, nicht im Kontext etc.

Im AT fällt auf, dass nicht über die Person des Messias gechrieben steht. Es wird jedoch über die messianische Zeit geschrieben, und wie die Welt sein wird in dieser Zeit.

Fragen zu diesen Kapiteln und Versen werden, da klarerweise nicht eingetreten bis heute, auf ein Wiederkommen  in die Zukunft gelegt. Und können somit auf jede Person gelegt werden.

Beispiel zu einer nicht erfüllten, aber allseits anerkannten Prophezeiung, ist :

 
Jesaja 11:1-9
[1]Und ein Reis wird hervorgehen aus dem Stumpfe Isais, und ein Schößling aus seinen Wurzeln wird Frucht bringen.
[2]Und auf ihm wird ruhen der Geist Jehovas, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Kraft, der Geist der Erkenntnis und Furcht Jehovas;
[3]und sein Wohlgefallen wird sein an der Furcht Jehovas. Und er wird nicht richten nach dem Sehen seiner Augen, und nicht Recht sprechen nach dem Hören seiner Ohren;
[4]und er wird die Geringen richten in Gerechtigkeit, und den Demütigen des Landes Recht sprechen in Geradheit. Und er wird die Erde schlagen mit der Rute seines Mundes, und mit dem Hauche seiner Lippen den Gesetzlosen töten.
[5]Und Gerechtigkeit wird der Gurt seiner Lenden sein, und die Treue der Gurt seiner Hüften. -
[6]Und der Wolf wird bei dem Lamme weilen, und der Pardel bei dem Böcklein lagern; und das Kalb und der junge Löwe und das Mastvieh werden zusammen sein, und ein kleiner Knabe wird sie treiben.
[7]Und Kuh und Bärin werden miteinander weiden, ihre Jungen zusammen lagern; und der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind.
[8]Und der Säugling wird spielen an dem Loche der Natter, und das entwöhnte Kind seine Hand ausstrecken nach der Höhle des Basilisken.
[9]Man wird nicht übeltun, noch verderbt handeln auf meinem ganzen heiligen Gebirge; denn die Erde wird voll sein der Erkenntnis Jehovas, gleichwie die Wasser den Meeresgrund bedecken. -


Und trotzdem wird immer wieder versucht der Menschheit, Jesus als Messias/Christus zu verkaufen. Christus ist übrigens nicht sein Familienname.
Hab das Thema extra im Berrich AT angesiedelt, und hoffe eine angeregte Diskussion ohne Schlammschlacht.
Grüsse von Jose

Ruth
Beiträge: 856
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 12:42

Re: Messias im AT

Beitragvon Ruth » So 13. Mai 2018, 13:49

Lt. Bibel hat Jesus dazu selbst aus dem AT zitiert ...

... er predigte dem Volk

Lk. 4,16-21 LUT hat geschrieben:16 Und er kam nach Nazareth, wo er aufgewachsen war, und ging nach seiner Gewohnheit am Sabbat in die Synagoge und stand auf, um zu lesen. 17 Da wurde ihm das Buch des Propheten Jesaja gereicht. Und als er das Buch auftat, fand er die Stelle, wo geschrieben steht (Jesaja 61,1-2): 18 »Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat und gesandt, zu verkündigen das Evangelium den Armen, zu predigen den Gefangenen, dass sie frei sein sollen, und den Blinden, dass sie sehen sollen, und die Zerschlagenen zu entlassen in die Freiheit 19 und zu verkündigen das Gnadenjahr des Herrn.« 20 Und als er das Buch zutat, gab er's dem Diener und setzte sich. Und aller Augen in der Synagoge sahen auf ihn. 21 Und er fing an, zu ihnen zu reden: Heute ist dieses Wort der Schrift erfüllt vor euren Ohren.


... und als Johannes nachfragte, ob er der Messias sei, bezog er sich nochmal auf diesen Text im AT ...
Lk. 7,18-23 LUT hat geschrieben:18 Und die Jünger des Johannes verkündeten ihm das alles. Und Johannes rief zwei seiner Jünger zu sich 19 und sandte sie zum Herrn und ließ ihm sagen: Bist du, der da kommen soll, oder sollen wir auf einen andern warten? 20 Als aber die Männer zu ihm kamen, sprachen sie: Johannes der Täufer hat uns zu dir gesandt und lässt dir sagen: Bist du, der da kommen soll, oder sollen wir auf einen andern warten? 21 Zu der Stunde machte Jesus viele gesund von Krankheiten und Plagen und bösen Geistern, und vielen Blinden schenkte er das Augenlicht. 22 Und er antwortete und sprach zu ihnen: Geht und verkündet Johannes, was ihr gesehen und gehört habt: Blinde sehen, Lahme gehen, Aussätzige werden rein und Taube hören, Tote stehen auf, Armen wird das Evangelium gepredigt; 23 und selig ist, wer sich nicht ärgert an mir
Zuletzt geändert von Ruth am So 13. Mai 2018, 15:28, insgesamt 1-mal geändert.
Ich erhebe in keinem meiner Beiträge den Absolutheitsanspruch. Es ist immer meine Meinung, die ich schreibe. Ebenso lese und verstehe ich auch andere Beiträge : als Meinung des jeweiligen Schreibers.
In dem Sinne ... LG :wave:

R.F.
Beiträge: 5401
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Messias im AT

Beitragvon R.F. » So 13. Mai 2018, 14:00

jose77 hat geschrieben:Immer wieder taucht die Frage auf: Wer ist der Messias.

Für Christen natürlich nur eine Antwort möglich: Jesus

Und natürlich brauchen sie allerlei Verse aus dem AT um dies beweisen zu wollen.

Problem dabei: Die Zitate im NT sind vielfach auseinander gerissen, nicht im Kontext etc.

Im AT fällt auf, dass nicht über die Person des Messias gechrieben steht. Es wird jedoch über die messianische Zeit geschrieben, und wie die Welt sein wird in dieser Zeit.
- - -

Zur Zeit Seines letzten Erdendaseins sagt Jesus, dass Er existierte, bevor Abraham geboren wurde. (Joh. 8,58). Den Zeugenaussagen zufolge wirkte Jesus Wunder, weckte gar Tote auf. Zur Vertrauenswürdigkeit dieser Zeugen: Diese fürchteten sich sehr vor falschen Zeugenaussagen. Damit ist ausreichend belegt, dass es sich bei Jesus um eine Persönlichkeit handelt, wie sie die Menschheit noch nie erlebt hat, und die dem Messias zugeschriebenen Eigenschaften besass/ besitzt.

Zur Verwirklichung folgender Vorhersagen kommt es allerdings erst nach Jesu Rückkehr:

Jesaja 11,5-8:

[5]Und Gerechtigkeit wird der Gurt seiner Lenden sein, und die Treue der Gurt seiner Hüften. -
[6]Und der Wolf wird bei dem Lamme weilen, und der Pardel bei dem Böcklein lagern; und das Kalb und der junge Löwe und das Mastvieh werden zusammen sein, und ein kleiner Knabe wird sie treiben.
[7]Und Kuh und Bärin werden miteinander weiden, ihre Jungen zusammen lagern; und der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind.
[8]Und der Säugling wird spielen an dem Loche der Natter, und das entwöhnte Kind seine Hand ausstrecken nach der Höhle des Basilisken.


Diese idealen Verhältnisse sehen die meisten Gläubigen in zeitlich weiter Ferne. Nimmt man jedoch Jesu Vorhersagen, die Er vom Vater erhielt (vgl. Offenbarung 1,1-2), wörtlich, stehen wir kurz vor der Großwende.

jose77
Beiträge: 326
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: Messias im AT

Beitragvon jose77 » So 13. Mai 2018, 16:36

Vor Personen die Wunder tun warnt Gott ausdrücklich.
Ist doch das wirken von Wunder auch durch Magie möglich.
Das wäre aus meiner Sicht kein Grund Jesus als Messias zu sehen.
Grüsse von Jose

Zippo
Beiträge: 186
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 00:17

Re: Messias im AT

Beitragvon Zippo » So 13. Mai 2018, 16:48

jose77 hat geschrieben:Immer wieder taucht die Frage auf: Wer ist der Messias.

Für Christen natürlich nur eine Antwort möglich: Jesus

Und natürlich brauchen sie allerlei Verse aus dem AT um dies beweisen zu wollen.

Problem dabei: Die Zitate im NT sind vielfach auseinander gerissen, nicht im Kontext etc.

Im AT fällt auf, dass nicht über die Person des Messias gechrieben steht. Es wird jedoch über die messianische Zeit geschrieben, und wie die Welt sein wird in dieser Zeit.

Fragen zu diesen Kapiteln und Versen werden, da klarerweise nicht eingetreten bis heute, auf ein Wiederkommen  in die Zukunft gelegt. Und können somit auf jede Person gelegt werden.

Beispiel zu einer nicht erfüllten, aber allseits anerkannten Prophezeiung, ist :

 
Jesaja 11:1-9
[1]Und ein Reis wird hervorgehen aus dem Stumpfe Isais, und ein Schößling aus seinen Wurzeln wird Frucht bringen.
[2]Und auf ihm wird ruhen der Geist Jehovas, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Kraft, der Geist der Erkenntnis und Furcht Jehovas;
[3]und sein Wohlgefallen wird sein an der Furcht Jehovas. Und er wird nicht richten nach dem Sehen seiner Augen, und nicht Recht sprechen nach dem Hören seiner Ohren;
[4]und er wird die Geringen richten in Gerechtigkeit, und den Demütigen des Landes Recht sprechen in Geradheit. Und er wird die Erde schlagen mit der Rute seines Mundes, und mit dem Hauche seiner Lippen den Gesetzlosen töten.
[5]Und Gerechtigkeit wird der Gurt seiner Lenden sein, und die Treue der Gurt seiner Hüften. -
[6]Und der Wolf wird bei dem Lamme weilen, und der Pardel bei dem Böcklein lagern; und das Kalb und der junge Löwe und das Mastvieh werden zusammen sein, und ein kleiner Knabe wird sie treiben.
[7]Und Kuh und Bärin werden miteinander weiden, ihre Jungen zusammen lagern; und der Löwe wird Stroh fressen wie das Rind.
[8]Und der Säugling wird spielen an dem Loche der Natter, und das entwöhnte Kind seine Hand ausstrecken nach der Höhle des Basilisken.
[9]Man wird nicht übeltun, noch verderbt handeln auf meinem ganzen heiligen Gebirge; denn die Erde wird voll sein der Erkenntnis Jehovas, gleichwie die Wasser den Meeresgrund bedecken. -


Und trotzdem wird immer wieder versucht der Menschheit, Jesus als Messias/Christus zu verkaufen. Christus ist übrigens nicht sein Familienname.
Hab das Thema extra im Berrich AT angesiedelt, und hoffe eine angeregte Diskussion ohne Schlammschlacht.

Verschiedene Prophetien sind aus dem Zusammenhang gerissen, das stimmt. Das heißt , es geht irhendwie anders weiter.
Das Reis , daß aus dem Stamme Isais hervorgeht wird auf den Herrn Jesus Christus gedeutet, dessen Stammbaum als Sohn Davids im NT mehrfach erwähnt wird.
Aus diesem Stammbaum hat Israel seinen Messias erwartet. Jer 23,5 Aber der Rabbi Jesus Christus war wohl aus dem Hause David, er war sehr geistreich und hat große Taten vollbracht, aber er hat Israel nicht derartig geholfen , daß Israel sicher wohnen konnte. Also wurde er verworfen.
Gerechtigkeit hat er schon gewirkt, denn wer dazu bereit ist, kann durch das Opferwerk Jesu Gerechtigkeit vor Gott erlangen.
Aber es war keine Gerechtigkeit von dem Herrn Jesus Christus zu erwarten, die sich auf das irdische Leben bezieht . Er ist ja nicht vom Kreuz herabgestiegen , um sich selbst und Israel zu helfen. Er hat die verhaßten Römer nicht aus dem Lande getrieben und dafür gesorgt, daß Israel wieder sicher im Lande wohnen kann. Es kam ja alles ganz anders.
Israel als Volk ist verworfen und Gott schien seit der jüdischen Kriege wenig Interesse an seinem irdischen Volk zu haben. Der Tempel wurde zerstört, das Volk vernichtend geschlagen. Diejenigen, die sich auf dieser Felsenburg Massada verschanzt hatten, haben sich selbst umgebracht, als die Römer mit einem gewaltigen Aufwand diese Festung eingenommen haben.

Der Messias Jesus Christus ist derzeit vor allem an unserem sündigen Leben interessiert und möchte uns helfen, von unserer Sündenlast freizukommen.

Aber es wird schon noch Zeiten geben , wo es anders sein wird. R. F. hat schon das messianische Reich erwähnt. Aber schon vorher wird sich der Messias Israels zeigen, so wie es sich Israel vorgestellt hat. Das bestätigen die Worte der Offenbarung.
Off 19, 15 Und aus seinem Munde ging ein scharfes Schwert, dass er damit die Völker schlage; und er wird sie regieren mit eisernem Stabe; und er tritt die Kelter, voll vom Wein des grimmigen Zornes Gottes, des Allmächtigen

Das könnte die Erfüllung der Worte in Jes 11 sein:
Jes 11, 4. und er wird mit dem Stabe seines Mundes den Gewalttätigen schlagen und mit dem Odem seiner Lippen den Gottlosen töten. 5 Gerechtigkeit wird der Gurt seiner Lenden sein und die Treue der Gurt .....


Es ist nichts aus dem Zusammenhang gerissen, es ist nur eine zeitliche Lücke. In der Zeit, wo Gott sich mit seinem irdischen Volk Israel nicht mehr beschäftigt, schweigt die Prophetie für Israel.

Liebe Grüsse Thomas

jose77
Beiträge: 326
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 18:18

Re: Messias im AT

Beitragvon jose77 » So 13. Mai 2018, 16:57

Hallo Thomas

Also das der Messias aus dem Haus David kommen muss, stimmen wir 0berein.
Das Jesus dies erfüllt, weise ich vehement zurück.
Da gibt es keinerlei Hinweise geschweige Beweise dazu.

Zeig mir bitte einen Satz im AT der prophezeit, die Anbetung geschweige Vergötterung des Messias würde einem Menschen persönliche Erlösung und Sündenbefreiung bringen.
Grüsse von Jose

R.F.
Beiträge: 5401
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Messias im AT

Beitragvon R.F. » So 13. Mai 2018, 18:06

Zippo hat geschrieben:- - -
Aber es wird schon noch Zeiten geben , wo es anders sein wird. R. F. hat schon das messianische Reich erwähnt. Aber schon vorher wird sich der Messias Israels zeigen, so wie es sich Israel vorgestellt hat. Das bestätigen die Worte der Offenbarung.
Off 19, 15 Und aus seinem Munde ging ein scharfes Schwert, dass er damit die Völker schlage; und er wird sie regieren mit eisernem Stabe; und er tritt die Kelter, voll vom Wein des grimmigen Zornes Gottes, des Allmächtigen


Diese Epoche beginnt mit der Rückkehr Jesu. Sollte das in Offenbarung 17 vorhergesagt Bündnis bis März kommenden Jahres zustande kommen, ist die genannte Epoche ab dann in etwa dreieinhalb Jahren zu erwarten. Natürlich kenne ich die üblichen Einwendungen gegen die Nennung von Terminen...

janosch
Beiträge: 2543
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Messias im AT

Beitragvon janosch » So 13. Mai 2018, 18:48

R.F. hat geschrieben:
Zippo hat geschrieben:- - -
Aber es wird schon noch Zeiten geben , wo es anders sein wird. R. F. hat schon das messianische Reich erwähnt. Aber schon vorher wird sich der Messias Israels zeigen, so wie es sich Israel vorgestellt hat. Das bestätigen die Worte der Offenbarung.
Off 19, 15 Und aus seinem Munde ging ein scharfes Schwert, dass er damit die Völker schlage; und er wird sie regieren mit eisernem Stabe; und er tritt die Kelter, voll vom Wein des grimmigen Zornes Gottes, des Allmächtigen


Diese Epoche beginnt mit der Rückkehr Jesu. Sollte das in Offenbarung 17 vorhergesagt Bündnis bis März kommenden Jahres zustande kommen, ist die genannte Epoche ab dann in etwa dreieinhalb Jahren zu erwarten. Natürlich kenne ich die üblichen Einwendungen gegen die Nennung von Terminen...



:lol: Die Deuter....natürlich spucht er Herr Schwert aus und alle Völker geschlagen...und, und, und ... das ist ein Witz oder? :roll: Dann wäre gut wenn eine von euch wenigstens irgendwie Schlüssig erklären könnte, was diese Symbolen überhaupt bedeuten! Denke ich..auf erste mal ;)


Logische weise ein messianische Reich hat mit der Messias begonnen! Unbestritten!
Es wir aber kien „Epoche“ begonnen mit Rückehr Jesus , damit wird ein schluß sein mit dem Glauben! Und hier wird keine mehr galuben müssen weil sie den HERR sehen! Dann welche Epochen sollte beginnen was „Abraham Verheißung“, gerecht durch glauben erfüllen sollte?? Das ist ein lüge, das widerspricht jeglichen Heilgeschichtlichen sinn, oder Vernunft, Gerechtigkeit Gottes durch Glauben!

Zippo
Beiträge: 186
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 00:17

Re: Messias im AT

Beitragvon Zippo » So 13. Mai 2018, 19:21

jose77 hat geschrieben:Hallo Thomas

Also das der Messias aus dem Haus David kommen muss, stimmen wir 0berein.
Das Jesus dies erfüllt, weise ich vehement zurück.
Da gibt es keinerlei Hinweise geschweige Beweise dazu.

Zeig mir bitte einen Satz im AT der prophezeit, die Anbetung geschweige Vergötterung des Messias würde einem Menschen persönliche Erlösung und Sündenbefreiung bringen.

Wie kommst du darauf , es zurückzuweisen ? Lukas hat sorgfältig geprüft und hat den Stammbaum nachgesehen. Lk 3,23

Für die Beantwortung der anderen Frage gebe ich dir Jesaja 53 zu lesen:
.Jes 53, 1 Aber wer glaubt dem, was uns verkündet wurde, und an wem ist der Arm des HERRN offenbart? 2 Er schoss auf vor ihm wie ein Reis und wie eine Wurzel aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und Hoheit. Wir sahen ihn, aber da war keine Gestalt, die uns gefallen hätte. 3 Er war der Allerverachtetste und Unwerteste, voller Schmerzen und Krankheit. Er war so verachtet, dass man das Angesicht vor ihm verbarg; darum haben wir ihn für nichts geachtet. 4 Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. 5 Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. 6 Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn. 7 Als er gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird; und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer, tat er seinen Mund nicht auf. 8 Er ist aus Angst und Gericht hinweggenommen. Wen aber kümmert sein Geschick? Denn er ist aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, da er für die Missetat seines Volks geplagt war. 9 Und man gab ihm sein Grab bei Gottlosen und bei Übeltätern, als er gestorben war, wiewohl er niemand Unrecht getan hat und kein Betrug in seinem Munde gewesen ist. 10 Aber der HERR wollte ihn also zerschlagen mit Krankheit. Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, wird er Nachkommen haben und lange leben, und des HERRN Plan wird durch ihn gelingen. 11 Weil seine Seele sich abgemüht hat, wird er das Licht schauen und die Fülle haben. Durch seine Erkenntnis wird er, mein Knecht, der Gerechte, den Vielen Gerechtigkeit schaffen; denn er trägt ihre Sünden. 12 Darum will ich ihm die Vielen zur Beute geben und er soll die Starken zum Raube haben dafür, dass er sein Leben in den Tod gegeben hat und den Übeltätern gleichgerechnet ist und er die Sünde der Vielen getragen hat und für die Übeltäter gebeten.


Liebe Grüsse Thomas

janosch
Beiträge: 2543
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: Messias im AT

Beitragvon janosch » So 13. Mai 2018, 20:20

Zippo hat geschrieben:
jose77 hat geschrieben:Hallo Thomas

Also das der Messias aus dem Haus David kommen muss, stimmen wir 0berein.
Das Jesus dies erfüllt, weise ich vehement zurück.
Da gibt es keinerlei Hinweise geschweige Beweise dazu.

Zeig mir bitte einen Satz im AT der prophezeit, die Anbetung geschweige Vergötterung des Messias würde einem Menschen persönliche Erlösung und Sündenbefreiung bringen.

Wie kommst du darauf , es zurückzuweisen ? Lukas hat sorgfältig geprüft und hat den Stammbaum nachgesehen. Lk 3,23

Für die Beantwortung der anderen Frage gebe ich dir Jesaja 53 zu lesen:
.Jes 53, 1 Aber wer glaubt dem, was uns verkündet wurde, und an wem ist der Arm des HERRN offenbart? 2 Er schoss auf vor ihm wie ein Reis und wie eine Wurzel aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und Hoheit. Wir sahen ihn, aber da war keine Gestalt, die uns gefallen hätte. 3 Er war der Allerverachtetste und Unwerteste, voller Schmerzen und Krankheit. Er war so verachtet, dass man das Angesicht vor ihm verbarg; darum haben wir ihn für nichts geachtet. 4 Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. 5 Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. 6 Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der HERR warf unser aller Sünde auf ihn. 7 Als er gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird; und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer, tat er seinen Mund nicht auf. 8 Er ist aus Angst und Gericht hinweggenommen. Wen aber kümmert sein Geschick? Denn er ist aus dem Lande der Lebendigen weggerissen, da er für die Missetat seines Volks geplagt war. 9 Und man gab ihm sein Grab bei Gottlosen und bei Übeltätern, als er gestorben war, wiewohl er niemand Unrecht getan hat und kein Betrug in seinem Munde gewesen ist. 10 Aber der HERR wollte ihn also zerschlagen mit Krankheit. Wenn er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, wird er Nachkommen haben und lange leben, und des HERRN Plan wird durch ihn gelingen. 11 Weil seine Seele sich abgemüht hat, wird er das Licht schauen und die Fülle haben. Durch seine Erkenntnis wird er, mein Knecht, der Gerechte, den Vielen Gerechtigkeit schaffen; denn er trägt ihre Sünden. 12 Darum will ich ihm die Vielen zur Beute geben und er soll die Starken zum Raube haben dafür, dass er sein Leben in den Tod gegeben hat und den Übeltätern gleichgerechnet ist und er die Sünde der Vielen getragen hat und für die Übeltäter gebeten.




Liebe Grüsse Thomas


Und was sagts du Stammbaum Matheus? Ich weiß das du ignorierst alles, das ist dein Problem...aber du mit Lukas kannst du gar nicht anfangen, weil das ist was faul mit diese „Stammbaum"! ;)

Und ein Stammbaum war niemals unter dem AT Volk Gottes, ein Referenz als Müttelichen seite.

Wenn du hier angeblich Maria Stammbaum berufen möchtest, nur verstehe ich nicht wie willst du das biblisch begründen?? Es steht nirgendwo geschrieen, das heir von Maria Stammbaum die rede ist! Dass wird nur von einigen Spinner vermutet!

Es gilt NUR Patriarchat ..es geht nicht nach Frauen sonder nach Same die Männer! Isai und David Same!

Aber David Zwei Same hatte! Fleisches Same und das Same des Geistes! Und Jesus wurde nicht von ein Mensch gezeugt also Fleisches Same fällt hier aus! Trotzdem das Christus im „Fleish" gekommen!

Also Jesus war nicht David same nach Josef, sondern Same des HG! Ein Mutter trägt nur Same aber sie kann nicht Same Produzieren und auch nicht geben! Sie kann nur austragen diese Same! Also nur Passive Träger.

Und wenn ich das mit 1. Mose 3.15. betrachtet, dan verstehe genau, das diese Same „David“, mit der Teufel Same Kämpfte, ist nicht anders war, der Messias der Christus war oder wurde.. Same des Geistes, also der HG Same! Also Maria war nur ein Lei Mutter und ihre anbstammung nicht relevant war!

Sie hat einfach Gnade bekommen!

Und das sagt genau Lukas;

30.
Und der Engel sprach zu ihr: Fürchte dich nicht, Maria, du hast Gnade bei Gott gefunden.


Wenn Maria „Gnade“ gefunden hat, dann versteht man, das ohne„Vorplanung“ geschehen und ein Abstammung Maria nicht von Bedeutung!


Zurück zu „Altes Testament (AT)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast