GOTT

Themen des alten Testaments
Sonnenblume
Beiträge: 40
Registriert: Do 17. Aug 2017, 17:33

Re: GOTT

Beitragvon Sonnenblume » Mo 11. Sep 2017, 11:20

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Zeit unbegrenzt in die Vergangenheit zurückreicht. Warum sollte sie dann nicht auch endlos in die Zukunft weiterreichen? So wie unser Weltall offenbar grenzenlos ist,muss dasselbe auch auf die Ewigkeit zutreffen. In Ps. 41:14 heißt es interessanterweise:
"Gelobt sei der HERR, der Gott Israels, von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen!"


"Der HERR ist König für immer und ewig! Die gottlosen Völker müssen aus seinem Land verschwinden."(Ps.10:16)


Das sagte David über unseren Schöpfergott. In Ps. 29:10 wiederholt er seine Aussage:

"Der HERR thront über der Flut; der HERR bleibt ein König in Ewigkeit."


Wie man sieht, ist nicht nur Energie oder Zeit ewig. Unser Gott ist ebenfalls ewig und weil er das ist und wir in seinem Bilde gemacht wurden, steht in der Bibel über uns:

Solches redete Jesus und hob seine Augen auf zum Himmel und sprach: Vater, die Stunde ist gekommen: Verherrliche deinen Sohn, auf dass der Sohn dich verherrliche;
so wie du ihm Macht gegeben hast über alle Menschen, auf dass er ihnen alles gebe, was du ihm gegeben hast: das ewige Leben.
Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen."(Joh.17:1-3)


Aus diesem Text erfahren wir, dass der Sohn Gottes ebenfalls ewiges Leben hat und jeder Mensch es bekommt, wenn er den Höchsten und seinen Sohn erkennt.

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 41071
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: GOTT

Beitragvon Pluto » Mo 11. Sep 2017, 12:04

Sonnenblume hat geschrieben:Es besteht kein Zweifel daran, dass die Zeit unbegrenzt in die Vergangenheit zurückreicht. Warum sollte sie dann nicht auch endlos in die Zukunft weiterreichen? So wie unser Weltall offenbar grenzenlos ist,muss dasselbe auch auf die Ewigkeit zutreffen.
Nö. Es bestehen berechtigte Zweifel daran, dass die Zeit weiter zurück als bis zum Urknall besteht; eine lange Zeit, aber nicht "ewig".
Zeit ist der Abstand zwischen zwei Ereignissen. Ereignisse sind aber immer mit Energie verbunden (Gewinn oder Verlust). Geschieht nichts, so gibt es keine Zeit. In etwa 100 Billionen Jahren werden wohl kaum mehr Ereignisse im Universum stattfinden, dann zerfällt der Begriff der Zeit. Das ist eine sehr, sehr lange Zeit, aber eben nicht "unendlich lang". Erleben wird diesen Zeitpunkt eh Niemand mehr. Im Vergleich dazu existiert die Menschheit nur für sehr kurze Zeit.

Sonnenblume hat geschrieben:Aus diesem Text erfahren wir, dass der Sohn Gottes ebenfalls ewiges Leben hat und jeder Mensch es bekommt, wenn er den Höchsten und seinen Sohn erkennt.
Dieser Text ist, wie so Vieles in der Bibel, Legende. Es sind Vorstellungen, wie sich die Menschen vor 3000 Jahren die Welt dachten. Aber entspricht es auch der Realität?
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

JackSparrow
Beiträge: 2982
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 13:28

Re: GOTT

Beitragvon JackSparrow » Mo 11. Sep 2017, 13:32

Sonnenblume hat geschrieben:So wie unser Weltall offenbar grenzenlos ist,

Laut Bibel ist das Weltall nicht grenzlos, da die Himmelskörper an der sich oberhalb der Erdenscheibe befindlichen Kuppel befestigt sind und die Erdenscheibe keinen grenzenlosen Durchmesser hat.

Das sagte David über unseren Schöpfergott.

Über deinen vielleicht. Ich persönlich bin von Menschen gezeugt worden.

Aus diesem Text erfahren wir, dass der Sohn Gottes ebenfalls ewiges Leben hat und jeder Mensch es bekommt, wenn er den Höchsten und seinen Sohn erkennt.

Das erfahren wir ganz sicher nicht, da das Wort "ewig" im Neuen Testament gar nicht vorkommt.

Benutzeravatar
NIS
Beiträge: 2620
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 15:01
Kontaktdaten:

Re: GOTT

Beitragvon NIS » Mo 18. Sep 2017, 10:45

Münek hat geschrieben:
NIS hat geschrieben:
Pluto hat geschrieben:
Sonnenblume hat geschrieben:Die Ewigkeit endet nicht. ;)
Das stimmt zwar, aber was ist schon in unserem Universum ewig?

Energie (Energieerhaltungssatz)?

Mensch Hauke -

was hat der Energieerhaltungssatz mit dem historischen Jesus zu tun? Ein GOTT liegt außerhalb der Naturgesetze. ?

Gott ist der Ursprung von Geistiger und Körperlicher Energie?
Der Heilige Geist ist ein Kind. (Hauke)

WISSEN VON MACHT

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 10212
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: GOTT

Beitragvon Münek » Di 26. Sep 2017, 21:17

JackSparrow hat geschrieben:
Sonnenblume hat geschrieben:So wie unser Weltall offenbar grenzenlos ist,

Laut Bibel ist das Weltall nicht grenzlos, da die Himmelskörper an der sich oberhalb der Erdenscheibe befindlichen Kuppel befestigt sind und die Erdenscheibe keinen grenzenlosen Durchmesser hat.

Genau - die Verfasser des ersten Schöpfungsmythos hatten nicht die geringste Ahnung von einem unendlichen Universum. Für sie stand die ruhende Erde und damit der Mensch im Mittelpunkt einer (überschaubaren) Welt, um die sich in einer gewissen Entfernung sämtliche Gestirne bewegten.

Jesus hatte es bei seiner Himmelfahrt also nicht allzu weit und selbstverständlich konnte er prophezeien, dass Sterne vom Himmel auf die Erde fallen, weil diese für ihn und seine Zeitgenossen nur kleine Lichter am Firmament waren.

Gott der Herr thronte für die Menschen nicht sichtbar oberhalb des Himmelsgewölbes mit seinen gewaltigen Wassermassen und Schleusen,
welche er bei der Sintflut öffnete.


Sonnenblume hat geschrieben:Aus diesem Text erfahren wir, dass der Sohn Gottes ebenfalls ewiges Leben hat und jeder Mensch es bekommt, wenn er den Höchsten und seinen Sohn erkennt.

Gewiss - und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie auch noch heute.

Benutzeravatar
Christian41285
Beiträge: 1274
Registriert: So 13. Nov 2016, 15:36
Wohnort: Bergisch Gladbach bei Köln
Kontaktdaten:

Re: GOTT

Beitragvon Christian41285 » Fr 13. Okt 2017, 02:13

Pluto hat geschrieben:
Sonnenblume hat geschrieben:Es besteht kein Zweifel daran, dass die Zeit unbegrenzt in die Vergangenheit zurückreicht. Warum sollte sie dann nicht auch endlos in die Zukunft weiterreichen? So wie unser Weltall offenbar grenzenlos ist,muss dasselbe auch auf die Ewigkeit zutreffen.
Nö. Es bestehen berechtigte Zweifel daran, dass die Zeit weiter zurück als bis zum Urknall besteht; eine lange Zeit, aber nicht "ewig".
Zeit ist der Abstand zwischen zwei Ereignissen. Ereignisse sind aber immer mit Energie verbunden (Gewinn oder Verlust). Geschieht nichts, so gibt es keine Zeit. In etwa 100 Billionen Jahren werden wohl kaum mehr Ereignisse im Universum stattfinden, dann zerfällt der Begriff der Zeit. Das ist eine sehr, sehr lange Zeit, aber eben nicht "unendlich lang". Erleben wird diesen Zeitpunkt eh Niemand mehr. Im Vergleich dazu existiert die Menschheit nur für sehr kurze Zeit.

Sonnenblume hat geschrieben:Aus diesem Text erfahren wir, dass der Sohn Gottes ebenfalls ewiges Leben hat und jeder Mensch es bekommt, wenn er den Höchsten und seinen Sohn erkennt.
Dieser Text ist, wie so Vieles in der Bibel, Legende. Es sind Vorstellungen, wie sich die Menschen vor 3000 Jahren die Welt dachten. Aber entspricht es auch der Realität?


Was ist eigentlich mit dem Placebo-Effekt?

Kann es nicht sein das wir im Himmel weiter leben weil wir daran fest glauben?

Der Himmel ist für uns hier nicht fassbar deswegen sehen wir die nicht,die im Himmel

wohnen.

LG Christian
The ultimate way is the way you control!!!

SlipKnoT ist mein Leben!

https://youtu.be/gtPpB2tgieI

:thumbup: :) :yawn:

Benutzeravatar
Christian41285
Beiträge: 1274
Registriert: So 13. Nov 2016, 15:36
Wohnort: Bergisch Gladbach bei Köln
Kontaktdaten:

Re: GOTT

Beitragvon Christian41285 » Fr 13. Okt 2017, 02:17

Ich halte dies schon für ein gutes Argument.

LG Christian
The ultimate way is the way you control!!!

SlipKnoT ist mein Leben!

https://youtu.be/gtPpB2tgieI

:thumbup: :) :yawn:

Benutzeravatar
Christian41285
Beiträge: 1274
Registriert: So 13. Nov 2016, 15:36
Wohnort: Bergisch Gladbach bei Köln
Kontaktdaten:

Re: GOTT

Beitragvon Christian41285 » Sa 21. Okt 2017, 02:07

Pluto hat geschrieben:
Sonnenblume hat geschrieben:Es besteht kein Zweifel daran, dass die Zeit unbegrenzt in die Vergangenheit zurückreicht. Warum sollte sie dann nicht auch endlos in die Zukunft weiterreichen? So wie unser Weltall offenbar grenzenlos ist,muss dasselbe auch auf die Ewigkeit zutreffen.
Nö. Es bestehen berechtigte Zweifel daran, dass die Zeit weiter zurück als bis zum Urknall besteht; eine lange Zeit, aber nicht "ewig".
Zeit ist der Abstand zwischen zwei Ereignissen. Ereignisse sind aber immer mit Energie verbunden (Gewinn oder Verlust). Geschieht nichts, so gibt es keine Zeit. In etwa 100 Billionen Jahren werden wohl kaum mehr Ereignisse im Universum stattfinden, dann zerfällt der Begriff der Zeit. Das ist eine sehr, sehr lange Zeit, aber eben nicht "unendlich lang". Erleben wird diesen Zeitpunkt eh Niemand mehr. Im Vergleich dazu existiert die Menschheit nur für sehr kurze Zeit.

Richtig!

Sonnenblume hat geschrieben:Aus diesem Text erfahren wir, dass der Sohn Gottes ebenfalls ewiges Leben hat und jeder Mensch es bekommt, wenn er den Höchsten und seinen Sohn erkennt.
Dieser Text ist, wie so Vieles in der Bibel, Legende. Es sind Vorstellungen, wie sich die Menschen vor 3000 Jahren die Welt dachten. Aber entspricht es auch der Realität?


Ja absolut!Jede Zahl und jedes Wort stimmt!
The ultimate way is the way you control!!!

SlipKnoT ist mein Leben!

https://youtu.be/gtPpB2tgieI

:thumbup: :) :yawn:

Benutzeravatar
Münek
Beiträge: 10212
Registriert: Di 7. Mai 2013, 21:36
Wohnort: Duisburg

Re: GOTT

Beitragvon Münek » So 22. Okt 2017, 06:06

Christian41285 hat geschrieben:
Pluto hat geschrieben:Dieser Text ist, wie so Vieles in der Bibel, Legende. Es sind Vorstellungen, wie sich die Menschen vor 3000 Jahren die Welt dachten. Aber entspricht es auch der Realität?
Ja absolut!Jede Zahl und jedes Wort stimmt!

Bei den Zahlen nachweislich bis auf sieben Stellen hinter dem Komma. Halleluja. :)

janosch
Beiträge: 764
Registriert: Do 17. Sep 2015, 18:24
Wohnort: Bayern

Re: GOTT

Beitragvon janosch » Mo 23. Okt 2017, 11:17

Pluto hat geschrieben:Nö. Es bestehen berechtigte Zweifel daran, dass die Zeit weiter zurück als bis zum Urknall besteht;

Hallo Pluto,
nur einige Andenken zu deine Bemerkungen...

Was passiert dann wenn ein ENDE da ist? Also doch gibbts es ein Urknall, „vorne und hinten" für diese kurzlebige unbedeutende Mensch, oder? Was versteht man daran? Kann er messen? Wan wird eintreffen? Hast du dafür Messwerten Pluto?
Hmmm...was wenn einer diese blöde „Knopf“ gedrückt wird? Dann alle Missdaten sind hin. :o Nur nicht daran denken... Hier hofft oder glaubt man oder?

eine lange Zeit, aber nicht „ewig“.


Für ein Mensch Heute 150 Jahre ist ein Ewigkeit, weil diese nie erleben wird. Früher, -wenn dies Mythos irgendwie war ist,- Menschen lebten Länger. Fast 1000 jahre. Die Dynos existirten auch...oder? Was haben diese Menschen unten diese begriff „Ewigkeit" verstanden?

eine lange Zeit, aber nicht "ewig".Zeit ist der Abstand zwischen zwei Ereignissen. Ereignisse sind aber immer mit Energie verbunden (Gewinn oder Verlust). Geschieht nichts, so gibt es keine Zeit. In etwa 100 Billionen Jahren werden wohl kaum mehr Ereignisse im Universum stattfinden, dann zerfällt der Begriff der Zeit.


Ich denke Ausen Energie (Gewinn und Verlust) und Gravitation gibbts es noch genügend...“zeug“ was der mensch nicht sehn Begreifen oder Messen kann. Das bedeutet nicht das nicht geben muß.

Es ist genau so wie mit ein Mobil Telefon. Wen ich, vor 100 oder 500 jahre davon erzählt hätte, sofort als Ketzer, Hexe, Zauberer auf der Scheiterhaufen gelandet. Die Dimensionen was wir nicht Wahrnähmen, bedeutet nicht das sie nie existieren. Könnten sie diese Wellen damals Messen, oder verstehen was Radio wellen sind? Sie wussten alles, und pöbelten auch, wie heute ein sturer Atheist tut. „Wir wissen... messen... Punkt.“ :silent:
Sie können nicht unterscheiden von Religion (die Dummheit messen kann) und Glaube (was nicht messen kann). :clap: Aber sie wissen alles!


Das ist eine sehr, sehr lange Zeit, aber eben nicht "unendlich lang". Erleben wird diesen Zeitpunkt eh Niemand mehr. Im Vergleich dazu existiert die Menschheit nur für sehr kurze Zeit.


Das weißt man nicht, weil wir nur 70, 80 Jahre Leben und nicht beobachten können, das s was uns einen „Million“ Jahre bedeutet. Darum glaubt man. Sie können dass nicht mal annähern Messen. Ich weiß, ich weiß...die „Radio Carbon“ Methoden...und andere.

Ich Galube, das ein Ewige Leben mit Unendlichkeit gibt. Du glaubst das nicht, aber widerspricht mit dien „Unendlichkeit" Erklärung. :shock:

Genau darum Menschen ohne Hoffnung sind irgendwie verloren, so einfach ist das...Habe ich recht?

Ein Kind, wenn nicht Glaubt das seine Papa Liebt und auf ihm 100 Prozent verlassen kann, dann seine Hoffnung ist hin. Kannst du das messen? Nein. Aber was später mit seiene Hoffnung erntet, oder eben nicht, das kann man wohl messen. So ist das mit Gott auch!

Wen Gott nicht gebe, dann würde der Mensch niemals Gott spielen wollen und können. Woher kommt diese Anstrengungen?
Jeden Mensch ist irgendwie ein „Gott“für sich, und benehmen sich entsprechend. Nur die die sich ein Höhere Geist/Wesen unterordnen, sie haben ein Gott und benehmen sie sich wie ein Geschöpf von ihm. Ich denke das entscheidet über die „Wahre Gott“ alles, das was uns Aussichten gestellt, allererst zu Hoffen und Glauben um ein sinnvolles Ziel erreichen zu haben.

Dieser Text ist, wie so Vieles in der Bibel, Legende. Es sind Vorstellungen, wie sich die Menschen vor 3000 Jahren die Welt dachten. Aber entspricht es auch der Realität?


Ja, siehe Handy Beispiel, wer hat das gedacht, das du mit ein flaches Zeug in deine Hände Welten überspringen kannst? Das ist mit Christus nicht anders. Vieleicht irgendwann kann das gemesen werden, wer weiß?

Du denkst, wurde es Heute alles Erforscht, oder mit der Evolution die ganze „Mensch dasein" erklärt wurde? Dann irrst du gewaltig. Ein Freidenkende mensch darf nie sowas behaupten. Dann bist du nicht anders, wie die, die Galileo verurteilt haben. Er hat genau das behauptet was damals nicht vorstellen könnten. Im diese Hinsicht die Atheisten die gläubigste (abergläubisch) menschen in diese Welt. Sie Messen, Vorschen, Erklären, Suchen „behaupten...“ Was...Wieso? Wozu?? :roll: Doch, sie wissen bereit Alles! Die Welt erklärt, punkt.

Du vergiss es nicht, Christus uns... und alle Menschen zu Liebe und Freiheit berufen. Ich rede nicht von Religionen! Oder darüber, was mit diese Aussage der HERR, die menschen gemacht (missbraucht) haben.


Zurück zu „Altes Testament (AT)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast