Hitler-Deutschland

Wie es euch gefällt.
Videos, Unterhaltung, Witze
Benutzeravatar
closs
Beiträge: 30184
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Hitler-Deutschland

Beitragvon closs » So 3. Dez 2017, 15:08

sven23 hat geschrieben:Ein Schwangerschaftsabbruch bei einem vergewaltigten Kind ist keine Hölle, sondern der Fürsorge für dieses Kind und seiner Zukunft geschuldet.
Das KANN der bessere Weg sein, es kann aber bei einer 12-Jährigen auch der schlechtere Weg sein.

sven23 hat geschrieben:Ich ziehe eine Entscheidung zum Wohl des Kindes vor.
Genau darum geht es - aber so was kann man nicht ideologisch auf-oktroyieren. - Weder so rum noch anders rum.

sven23 hat geschrieben:Wenn für dich die Bildzeitung Mainstream ist, mag das so sein. Für mich sind die öffentlich-rechtlichen Sender Mainstream und da war die Berichterstattung sachlich korrekt. Worüber regst du dich also auf? Über die Bildzeitung?
Es geht nicht um die BILD, sondern in der Tat um das allgemeine Erscheinungsbild der Medien (was übrigens seit Neuestem besser geworden ist!!!). - Hier haben sich gerade die Öffentlich-Rechtlichen NICHT mit Ruhm bekleckert - wie übrigens Politiker über alle Parteien (außer der AfD) einvernehmlich festgestellt haben.

Da gibt es Europa, Nahost, Klima, Renten, etc - und trotzdem war (fast) jede Vorwahl-Sendung kontaminiert von Empörungs-Ritualen über die AfD, die nur mal "pieps" machen mussten, um sicher sein zu können, am selben Abend zur Prime-Time-Zeit öffentlich-rechtliche Wahlkampfhilfe zu bekommen.

Es ist nicht damit getan, scheinheilig zu fragen, ob denn Medien nicht über AfD berichten müssten/dürften. - Sie sind frei und können auch ab heute 24 Stunden am Tag über Sven berichten - ist erlaubt. - Es geht um die Ausgewogenheit und um Professionalität, die nicht damit erfüllt ist, dass man gute Texte schreiben kann, sondern auch andere Dinge umfasst.

sven23 hat geschrieben:Wo fängt bei der der Rechtsextremismus an?
In dem Moment, in dem jemand nach "rechts" gegen die Verfassung verstößt - da bin ich rechtstaatlich-nüchtern.

sven23 hat geschrieben:Ungarn entwickelt sich in keine für Europa gesunde Richtung.
Sehe ich genauso - aber das wurde libertär provoziert.

sven23 hat geschrieben:Das ist ja gerade meine Befürchtung, dass deine ewigen Verharmlosungen und Relativierungen todernst gemeint sind.
Dir ist wirklich schwer zu helfen.

sven23 hat geschrieben:Die Gaulands und Höckes müssen nicht um ihren Wohlstand fürchten, trotzdem sehen sie die völkische Reinheit gefährdet.
Haben sie das gesagt oder manipulierst Du es ihnen hin?

sven23 hat geschrieben:Also nochmal: wer Merkel als libertäre Atheistin bezeichnet, hat nicht viel verstanden.
Das tut meines Wissens niemand - Merkel ist überzeugte Christin und hat sich weit herausgelehnt, als sie gesagt hat "Wir schaffen das".

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 15626
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Hitler-Deutschland

Beitragvon sven23 » So 3. Dez 2017, 15:26

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Ein Schwangerschaftsabbruch bei einem vergewaltigten Kind ist keine Hölle, sondern der Fürsorge für dieses Kind und seiner Zukunft geschuldet.
Das KANN der bessere Weg sein, es kann aber bei einer 12-Jährigen auch der schlechtere Weg sein.

Das ist ja mal eine hilfreiche Erkenntnis. :roll:

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Ich ziehe eine Entscheidung zum Wohl des Kindes vor.
Genau darum geht es - aber so was kann man nicht ideologisch auf-oktroyieren. - Weder so rum noch anders rum.

Die Entscheidung wird aber durch ein religiös-konservatives Rechtssystem aufoktryiert, d.h. eine Entscheidungsfreiheit ist hier gar nicht gegeben.


closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Wenn für dich die Bildzeitung Mainstream ist, mag das so sein. Für mich sind die öffentlich-rechtlichen Sender Mainstream und da war die Berichterstattung sachlich korrekt. Worüber regst du dich also auf? Über die Bildzeitung?
Es geht nicht um die BILD, sondern in der Tat um das allgemeine Erscheinungsbild der Medien (was übrigens seit Neuestem besser geworden ist!!!). - Hier haben sich gerade die Öffentlich-Rechtlichen NICHT mit Ruhm bekleckert - wie übrigens Politiker über alle Parteien (außer der AfD) einvernehmlich festgestellt haben.

Politiker haben nach Gründen/Ausreden gesucht, warum sie selbst so schlecht abgeschnitten haben. Der Gedanke, dass die Gründe bei ihnen selbst liegen könnten, kommt ihnen wohl nicht.


closs hat geschrieben:Es ist nicht damit getan, scheinheilig zu fragen, ob denn Medien nicht über AfD berichten müssten/dürften. - Sie sind frei und können auch ab heute 24 Stunden am Tag über Sven berichten - ist erlaubt. - Es geht um die Ausgewogenheit und um Professionalität, die nicht damit erfüllt ist, dass man gute Texte schreiben kann, sondern auch andere Dinge umfasst.

Nochmal: nicht über die AFD zu berichten, ist keine Lösung, sondern verscheiert oder verdeckt ein Problem.


sven23 hat geschrieben:Wo fängt bei der der Rechtsextremismus an?
In dem Moment, in dem jemand nach "rechts" gegen die Verfassung verstößt - da bin ich rechtstaatlich-nüchtern.[/quote]
Die Holocaust-Leugnung ist ein Rechtsverstoss. Das gehört sozusagen zum Standardprogramm der Rechtsextremen.

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Ungarn entwickelt sich in keine für Europa gesunde Richtung.
Sehe ich genauso - aber das wurde libertär provoziert.

Also ist die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen libertäre Provokation?

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Das ist ja gerade meine Befürchtung, dass deine ewigen Verharmlosungen und Relativierungen todernst gemeint sind.
Dir ist wirklich schwer zu helfen.

Soll das heißen, dass sie jetzt wieder nicht ernst gemeint sind?
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 30184
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Hitler-Deutschland

Beitragvon closs » So 3. Dez 2017, 15:33

sven23 hat geschrieben:Das ist ja mal eine hilfreiche Erkenntnis. :roll:
So ist es auch gemeint.

sven23 hat geschrieben:Die Entscheidung wird aber durch ein religiös-konservatives Rechtssystem aufoktryiert, d.h. eine Entscheidungsfreiheit ist hier gar nicht gegeben.
Wenn es nach Dir geht, ist es genauso. - Gibt es wirklich keinen Mittelweg?

sven23 hat geschrieben:Politiker haben nach Gründen/Ausreden gesucht, warum sie selbst so schlecht abgeschnitten haben. Der Gedanke, dass die Gründe bei ihnen selbst liegen könnten, kommt ihnen wohl nicht.
Das ist wieder mal eine klassische Verschwörungstheorie Deinerseits.

sven23 hat geschrieben:Nochmal: nicht über die AFD zu berichten, ist keine Lösung, sondern verscheiert oder verdeckt ein Problem.
Genau darum geht es NICHT, denn das ist jedem klar. - Es geht um die Themen-Dominanz, die mehr der Empörungs-Rituale als der Sachklärung dient.

sven23 hat geschrieben:Die Holocaust-Leugnung ist ein Rechtsverstoss. Das gehört sozusagen zum Standardprogramm der Rechtsextremen.
Wir reden hier von der AfD.

sven23 hat geschrieben:Also ist die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen libertäre Provokation?
Nein - die Entwicklungen in Polen und Ungarn sind weit älter als das Flüchtlingsproblem.

sven23 hat geschrieben:Soll das heißen, dass sie jetzt wieder nicht ernst gemeint sind?
Nee - todernst.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 15626
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Hitler-Deutschland

Beitragvon sven23 » So 3. Dez 2017, 15:55

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Die Entscheidung wird aber durch ein religiös-konservatives Rechtssystem aufoktryiert, d.h. eine Entscheidungsfreiheit ist hier gar nicht gegeben.
Wenn es nach Dir geht, ist es genauso. - Gibt es wirklich keinen Mittelweg?

Wie soll der aussehen? Ein Kind ist leicht von außen manipulierbar, so oder so.

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Politiker haben nach Gründen/Ausreden gesucht, warum sie selbst so schlecht abgeschnitten haben. Der Gedanke, dass die Gründe bei ihnen selbst liegen könnten, kommt ihnen wohl nicht.
Das ist wieder mal eine klassische Verschwörungstheorie Deinerseits.

Was hat das nun wieder mit Verschwörungstheorie zu tun? Denk doch mal erst nach, bevor du was schreibst.
Nach deinen eigenen Worten gibt es die AFD deshalb, weil viele Menschen Mißstände in der Gesellschaft wahrnehmen. Dem würde ich sogar zustimmen, was z. B. die immer weiter auseinanderklaffende Schere zwischen Arm und Reich betrifft, Niedriglohnsektor, Altersarmut usw. Wenn Politik das nicht thematisiert, darf sie sich nicht wundern, wenn die AFD es tut.


closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Nochmal: nicht über die AFD zu berichten, ist keine Lösung, sondern verscheiert oder verdeckt ein Problem.
Genau darum geht es NICHT, denn das ist jedem klar. - Es geht um die Themen-Dominanz, die mehr der Empörungs-Rituale als der Sachklärung dient.

Ach was, es wird über die AFD genau so oft berichtet, wie über andere Parteien, besonders als sie neu auf der Bildfläche erschienen. Das gilt für die Grünen genauso wie für die Linke.

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Die Holocaust-Leugnung ist ein Rechtsverstoss. Das gehört sozusagen zum Standardprogramm der Rechtsextremen.
Wir reden hier von der AfD.

Nee, in den Videobeiträgen geht es um Rechtsextremisten, die sich in Ungarn aus ganz Europa versammeln.
Aber auch in der AFD ist das Problem nicht ganz unbekannt.

http://www.faz.net/aktuell/politik/bernd-lucke-relativ-viele-einzelfaelle-von-rechtsextremismus-bei-der-afd-13203502.html

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Also ist die Aufnahme von Kriegsflüchtlingen libertäre Provokation?
Nein - die Entwicklungen in Polen und Ungarn sind weit älter als das Flüchtlingsproblem.

Auffällig ist ja, dass gerade konservativ-christlich-katholische Länder am liebsten überhaupt keine Flüchtlinge aufnehmen wollen. Das Gleichnis vom barmherzigen Samariter blenden sie gerne aus, so dass man sich fragen muss, was dieses Bekenntnis zu "christlichen Werten" überhaupt wert ist.
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 30184
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Hitler-Deutschland

Beitragvon closs » So 3. Dez 2017, 16:55

sven23 hat geschrieben:Wie soll der aussehen? Ein Kind ist leicht von außen manipulierbar, so oder so.
Richtig - deshalb ist es ja eine schwierige Frage. - Hilfreich ist hier, eine 12-Jährige selber zu befragen, oder mit Müttern zu reden, die wissen, wovon sie reden, etc. - Das hängt vom kulturellen Umfeld ab.

sven23 hat geschrieben:Nach deinen eigenen Worten gibt es die AFD deshalb, weil viele Menschen Mißstände in der Gesellschaft wahrnehmen.
Richtig - das fängt bei sozialen Missständen an und hört bei libertären Ideologien auf. - In dieser Melange ist dann die Flüchtlings-Problematik willkommen, weil man damit das ungefähre Unwohlbefinden haptisch festmachen kann ("Burka") - und wie immer: Bei Minderheiten.

sven23 hat geschrieben:Ach was, es wird über die AFD genau so oft berichtet, wie über andere Parteien, besonders als sie neu auf der Bildfläche erschienen. Das gilt für die Grünen genauso wie für die Linke.
Das stimmt zum Teil - aber dann wurden in der Vergangenheit halt dieselben Fehler gemacht. - Die Grünen waren linke Chaoten, die Linken waren ewiggestrige SED-ler, usw.

Die Medien müssten ihren Verfassungsauftrag ernster nehmen und proportional nach gesellschaftlicher Wichtigkeit berichten und nicht nach Kicks.

sven23 hat geschrieben:Auffällig ist ja, dass gerade konservativ-christlich-katholische Länder am liebsten überhaupt keine Flüchtlinge aufnehmen wollen. Das Gleichnis vom barmherzigen Samariter blenden sie gerne aus, so dass man sich fragen muss, was dieses Bekenntnis zu "christlichen Werten" überhaupt wert ist.
Das ist etwas komplizierter. - Die Polen fühlen sich von der Gender-Diskussion und der Egomanie "des Westens" in ihren traditionellen katholischen Befindlichkeiten maßgeblich gestört - jetzt kommen noch die Ausländer dazu.

Die PIS hat Familien erheblich (finanziell) gestärkt, so dass die PIS tatsächlich im katholischen Umfeld viele Anhänger hat - man will sich (wie Putin und andere) vom dekadenten Westen distanzieren. - Gleichzeitig will man Europa, aber eben kein Dekadentes. - Hier spielen viele Dinge zusammen.

Dazu kommt, dass die neueren EU-Länder Ost-Mittel-Europas schlicht 40 Jahr hintendran sind, was die gesellschaftliche Entwicklung angeht (positiv wie negativ) - das, was bei uns 1949 anfing, begann dort erst um 1990. - Man ist dort schlicht noch nicht so materialistisch gestrickt wie im Westen.

Wünschenswert wäre aus meiner Sicht, dass die polnischen Bischöfe mit der Faust auf den Tisch hauen und trotzdem differenziert sprechen - etwa:
1) Die Familien-Affinität der PIS ist gut.
2) Als Christen müssen und wollen wir Flüchtendes aufnehmen.
3) Wir wollen ein an traditionellen Werten gebundenes Europa.

Aber da scheint sich wenig zu tun (oder dringt einfach medial nicht zu uns durch) - wie auch die Bischöfe (egal, ob Marx oder Bedford-Strohm) ziemlich weichgespült daherkommen. - Wo sind die Nachfolger Jesu, die in den Tempel gehen und die Tische umwerfen?

ceam
Beiträge: 386
Registriert: Mi 15. Jul 2015, 16:36

Re: Hitler-Deutschland

Beitragvon ceam » Fr 8. Dez 2017, 17:21

Hallo zusammen lebe Community! :)

Ich denke es ist Zeit für ein bisschen Smalltalk! :)

Könnt ihr euch das vorstellen was hier damals in Deutschland los war?

Ich kann es nicht fassen.

Die Deutschen waren dabei Juden wie am Fließband zu töten!Sie wollten die jüdische Rasse ausrotten!

Überlegt euch das Mal :o

Ich kann mir gar nicht vorstellen wie es war damals in solch einem Land zu leben!


Zum Eingangsthread. Wie Realitätsfremd das ist. Dieser Wahnsinn hat doch nie aufgehört. Bis heute gibt es auch in Deutschland eine Massenvernichtung und Misshandlung - und zwar definitiv am Fließband -.

Anbei an Pluto. Ich habe heraus gefunden, dass ich recht hatte. Du hast ja vor einiger Zeit behauptet, dass es nicht viele ohne Krankenversicherung in Deutschland gibt. Aber ICH hatte recht, es sind nämlich hunderttausende in Deutschland ohne Krankenversicherung. Weil du ja gemeint hast du könntest alles widerlegen was ich so schreibe. Wo du das meiste ja nicht mal richtig logisch angegangen bist. Aber was machst du, wenn ich sogar andere habe die bei einer Sache sagen, dass sie stimmt? Würdest du dann wenigstens einräumen, dass ich recht habe? Abgesehen davon muss ich sagen, dass ich offensichtlich damit bewiesen habe, dass ich immer wieder recht habe und wahrscheinlich auch mit dem Rest recht habe.

Catholic
Beiträge: 2324
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 13:45

Re: Hitler-Deutschland

Beitragvon Catholic » Fr 8. Dez 2017, 17:33

sven23 hat geschrieben:Aber warum stellt die Kirche den Fetisch des ungeborenen Lebens über das geborene Leben?


Fetisch?
Unabhängig davon dass die Katholische Kirche an keinen Fetisch glaubt ist es so,dass sie sich nicht für das geborene oder das ungeborene Leben einsetzt sondern für das Leben.

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 15626
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Hitler-Deutschland

Beitragvon sven23 » Sa 9. Dez 2017, 06:57

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Wie soll der aussehen? Ein Kind ist leicht von außen manipulierbar, so oder so.
Richtig - deshalb ist es ja eine schwierige Frage. - Hilfreich ist hier, eine 12-Jährige selber zu befragen, oder mit Müttern zu reden, die wissen, wovon sie reden, etc. - Das hängt vom kulturellen Umfeld ab.

Aber nicht, indem man dem Kind Höllenängste eintrichtert. Andererseits könnte das Schicksal minderjähriger Mütter durchaus eine Entscheidungshilfe sein.

https://amerika21.de/2015/10/132167/minderjaehrige-muetter


closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Nach deinen eigenen Worten gibt es die AFD deshalb, weil viele Menschen Mißstände in der Gesellschaft wahrnehmen.
Richtig - das fängt bei sozialen Missständen an und hört bei libertären Ideologien auf. - In dieser Melange ist dann die Flüchtlings-Problematik willkommen, weil man damit das ungefähre Unwohlbefinden haptisch festmachen kann ("Burka") - und wie immer: Bei Minderheiten.

Die Burka ist schon quantativ ein Scheinproblem. Den Rechten geht es doch vor allem um die völkische Rassenreinheit.

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Ach was, es wird über die AFD genau so oft berichtet, wie über andere Parteien, besonders als sie neu auf der Bildfläche erschienen. Das gilt für die Grünen genauso wie für die Linke.
Das stimmt zum Teil - aber dann wurden in der Vergangenheit halt dieselben Fehler gemacht. - Die Grünen waren linke Chaoten, die Linken waren ewiggestrige SED-ler, usw.
Die Medien müssten ihren Verfassungsauftrag ernster nehmen und proportional nach gesellschaftlicher Wichtigkeit berichten und nicht nach Kicks.

Das ist weltfremd. Man kann die Berichterstattung nicht am den Prozenten festmachen, das wäre so eine Art mediale Planwirtschaft nach Proporz-Gesichtspunkten.

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Auffällig ist ja, dass gerade konservativ-christlich-katholische Länder am liebsten überhaupt keine Flüchtlinge aufnehmen wollen. Das Gleichnis vom barmherzigen Samariter blenden sie gerne aus, so dass man sich fragen muss, was dieses Bekenntnis zu "christlichen Werten" überhaupt wert ist.
Das ist etwas komplizierter. - Die Polen fühlen sich von der Gender-Diskussion und der Egomanie "des Westens" in ihren traditionellen katholischen Befindlichkeiten maßgeblich gestört - jetzt kommen noch die Ausländer dazu.

Genau deshalb sind alle Sündenbockmythologien eher von der primitiven Art, heute genauso wie früher.


closs hat geschrieben:Wünschenswert wäre aus meiner Sicht, dass die polnischen Bischöfe mit der Faust auf den Tisch hauen und trotzdem differenziert sprechen - etwa:

2) Als Christen müssen und wollen wir Flüchtendes aufnehmen.
3) Wir wollen ein an traditionellen Werten gebundenes Europa.

Viele Bischöfe tun aber genau das Gegenteil.
http://www.sueddeutsche.de/politik/polen-angst-und-kalkuel-1.2640725
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell

Benutzeravatar
closs
Beiträge: 30184
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 20:39

Re: Hitler-Deutschland

Beitragvon closs » Sa 9. Dez 2017, 09:37

sven23 hat geschrieben:Aber nicht, indem man dem Kind Höllenängste eintrichtert.
Weder sollte man Höllenängste eintrichtern, noch sollte man Abtreibungen verharmlosen. - Im Grunde liegt das Problem darin, wem man als Kind in die Hände fällt - Ideologen gibt es auf beiden Seiten.

sven23 hat geschrieben:Den Rechten geht es doch vor allem um die völkische Rassenreinheit.
Und schon wieder begehst Du eine Grenzüberschreitung: "Rassereinheit" ist ein aggressiv-nationalsozialistischer Ausdruck, den Du unterschieben willst. - In diesem Ton ist Wagenknecht eine Stalinistin und Lindner ein Trumpist. - Es ist nicht gut, wenn man politische Feinde in die gesellschaftlichen Extreme schiebt - Folge wird Extremismus aller Seiten sein.

sven23 hat geschrieben:Das ist weltfremd. Man kann die Berichterstattung nicht am den Prozenten festmachen, das wäre so eine Art mediale Planwirtschaft nach Proporz-Gesichtspunkten.
So ist es auch nicht gemeint - es hat etwas mit Kompetenz zu tun: Man muss kulturell intakt genug sein, um es zu merken. - Oder man ist es halt nicht.

sven23 hat geschrieben:Genau deshalb sind alle Sündenbockmythologien eher von der primitiven Art, heute genauso wie früher.
So ist es - das ist aber gruppendynamisch nun mal bei Minderheiten so, wenn es eng wird. - So ist der Mensch. - Ein Grund mehr, Menschen zu integrieren - auch die AfD-ler.

sven23 hat geschrieben:Viele Bischöfe tun aber genau das Gegenteil.
Liest Du Deine Quellen nicht? - Da steht doch genau das Gegenteil:

"Erzbischof Stanisław Gądecki ist seinem Chef voraus gewesen. Als Papst Franziskus am vergangenen Sonntag dazu aufrief, jede katholische Gemeinde, jedes Kloster solle eine Flüchtlingsfamilie aufnehmen, hatte der Vorsitzende der Polnischen Bischofskonferenz bereits den circa 33 Millionen Katholiken des Landes ins Gewissen geredet.

"Es ist notwendig, dass jede Gemeinde Platz für diejenigen vorbereitet, die verfolgt sind", sagte der Erzbischof am Samstag vergangener Woche" (Deine Quelle).

Benutzeravatar
sven23
Beiträge: 15626
Registriert: Fr 10. Mai 2013, 15:55

Re: Hitler-Deutschland

Beitragvon sven23 » Sa 9. Dez 2017, 10:51

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Aber nicht, indem man dem Kind Höllenängste eintrichtert.
Weder sollte man Höllenängste eintrichtern, noch sollte man Abtreibungen verharmlosen. - Im Grunde liegt das Problem darin, wem man als Kind in die Hände fällt - Ideologen gibt es auf beiden Seiten.

Man muss sich der Konsquenzen einer so frühen Mutterschaft im klaren sein. Die Frage ist, ob ein 9 jähriges Mädchen die Konsquenzen überblicken kann. In aller Regel muss man sagen, dass dies nicht möglich ist.


closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Den Rechten geht es doch vor allem um die völkische Rassenreinheit.
Und schon wieder begehst Du eine Grenzüberschreitung: "Rassereinheit" ist ein aggressiv-nationalsozialistischer Ausdruck, den Du unterschieben willst.

Gerade deshalb wird er doch von den Rechten so gerne benutzt. :roll:


closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Das ist weltfremd. Man kann die Berichterstattung nicht am den Prozenten festmachen, das wäre so eine Art mediale Planwirtschaft nach Proporz-Gesichtspunkten.
So ist es auch nicht gemeint - es hat etwas mit Kompetenz zu tun: Man muss kulturell intakt genug sein, um es zu merken. - Oder man ist es halt nicht.

Den Nachweis von grober Inkompetenz der öffentlich-rechtlichen konntest du bisher nicht liefern. Es sei denn, du bist der Meinung, die Bildzeitung sei ein öffentlich-rechtliches Medium. :lol:

closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Genau deshalb sind alle Sündenbockmythologien eher von der primitiven Art, heute genauso wie früher.
So ist es - das ist aber gruppendynamisch nun mal bei Minderheiten so, wenn es eng wird. - So ist der Mensch. - Ein Grund mehr, Menschen zu integrieren - auch die AfD-ler.

Bevor man sie intregriert, muss man zunächst mal ihre Irrlehren aufzeigen.


closs hat geschrieben:
sven23 hat geschrieben:Viele Bischöfe tun aber genau das Gegenteil.
Liest Du Deine Quellen nicht? - Da steht doch genau das Gegenteil:

"Erzbischof Stanisław Gądecki ist seinem Chef voraus gewesen. Als Papst Franziskus am vergangenen Sonntag dazu aufrief, jede katholische Gemeinde, jedes Kloster solle eine Flüchtlingsfamilie aufnehmen, hatte der Vorsitzende der Polnischen Bischofskonferenz bereits den circa 33 Millionen Katholiken des Landes ins Gewissen geredet.
"Es ist notwendig, dass jede Gemeinde Platz für diejenigen vorbereitet, die verfolgt sind", sagte der Erzbischof am Samstag vergangener Woche" (Deine Quelle).

Ich lese aber im Gegensatz zu dir nicht nur den Anfang. Der Erzbischof ist ein einsamer Mahner in der Wüste, der jetzt zu einer Umkehr in der Flüchtlingspolitik auffordern will, wohl auch auf "Anregung" des Papstes.
Bisher war die Haltung der Kirche für ein christliches Image eher verheerend.

http://www.zeit.de/2017/06/polen-kirche-politik-nationalkonservativ-fremdenfeindlich

https://www.cicero.de/aussenpolitik/fluechtlinge-polen-tueren-zu-im-christenland/60248
Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell


Zurück zu „Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste