Geo-Leitartikel im Heft 1.2018

Evolution vs. Schöpfung Debatte, Alter der Erde
Geologie, Plattentektonik, Archäologie, Anthropologie
Benutzeravatar
ProfDrVonUndZu
Beiträge: 304
Registriert: Do 11. Aug 2016, 08:16

Re: Geo-Leitartikel im Heft 1.2018

Beitragvon ProfDrVonUndZu » Do 4. Jan 2018, 16:28

ThomasM hat geschrieben:
Andreas hat geschrieben:
ThomasM hat geschrieben:Auch im biblischen Umfeld ist Besitz an sich nicht negativ. Wenn jemand mehr leistet, dann soll er auch mehr Lohn bekommen.
Was in dem Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg (Mt 20,1-16) so gar nicht zum Ausdruck kommt.

Das liegt daran, dass dieses Gleichnis als Bild für die Gnade Gottes ist und den Weg ins Reich Gottes ist. Hier gilt kein Leistungsprinzip.

Es gibt andere Gleichnisse, wo das Prinzip Leistung mehr im Vordergrund steht (Gleichnis von den anvertrauten Talenten, 1, Kor. 3,8)


Das eine wie das andere hat doch nichts mit Leistungsegrechtigkeit in der jetzigen Welt zu tun. Bei Gott gibt es auch in dieser Welt keine Leistungsgerechtigkeit. Gott hat die verschiedenen Menschen auch verschieden zu geteilt. Es gibt Starke und Schwache. Er will, dass ein Ausgleich stattfindet, für den die Menschen untereinander selber verantwortlich sind. Schon die Israeliten haben sich das Land, das von Milch und Honig fließt nicht aufgrund ihrer Gerechtigkeit verdient. Dass sie es besitzen durften galt 1. Gottes Zusage an Abraham 2. der Ungerechtigkeit der Kanaaniter. Der gesunde Ausgleich aller Resourcen, Vermögen und Fähigkeiten ist keine Nebensache, sondern zentraler Bestandteil des Evangeliums und des Reiches Gottes. Schon die Ankündigung Johannes des Täufers als Stimme in der Wüste zeugt davon. Er solle jeden Hügel erniedrigen und jedes Tal auffüllen. Das ist weder geologisch gemeint, noch einzig in Bezug auf Jesu erstes Kommen, sondern in Bezug darauf, dass der Sohn Gottes in den Herzen der Menschen platz nimmt, denn das Reich Gottes ist inwendig in uns.
Die Q(uellen)-Hypothese ist keine Lösung für ein Problem, sondern eine Quelle von Problemen, für die es keine Antwort gibt als zusätzliche Hypothesen.“ - Eta Linnemann

Benutzeravatar
Flavius
Beiträge: 1448
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 16:34
Wohnort: zur Zeit: Erde

Re: Geo-Leitartikel im Heft 1.2018

Beitragvon Flavius » Do 4. Jan 2018, 20:09

Flavius :
Das kommunistische Experiment scheiterte mit daran, dass der Mensch von sich aus nicht o. selten (im Kern) selbstlos handelt.
-- Jack Sparrow => Woher hätte Marx das denn wissen sollen. Er hat ja nie für seinen Lebensunterhalt gearbeitet.
Er hat eben anders (teils auch hart) gearbeitet.
Bekanntermaßen haben sich ja (allermeistens zumindest) nicht die Arbeiter selbst oder nicht alleine befreit.. Von Spartakus bis Lenin: Befreiungs-Bewegungen wurden/werden so gut wie immer von Reichen,von Gebildeten,von gut-Meinenden aus guten (teils fürstlichen) Häusern oder aus gehobenen Schichten angeführt! .. Die einfachen Arbeiter haben/hatten einfach nicht den Grips - dazu.das ist so!Sie haben auch nicht das Wissen, wie man eine Revolution anfängt, sie erfolgreich umsetzt, gut zu Ende bringt.
Die Massen lassen sich zwar oft leicht aufwiegeln; oft leicht manipulieren. (Einige Brandreden u. einfache Schlagwörter und man hat einen tobenden, leicht maluch blind wütenden Mob). -- Sie hatten selten das Zeug um sich selbst zu organisieren, zu verwalten, die geforderten u. gefühlten Ziele auch wirklich /pragmatisch umzusetzen. -
Daher sollte man nicht generell über die Reichen (denn da gibt es wirklich große Unterschiede! ),die Besitzenden, die Intelligenteren u. die Bevorzugten ablästern od. verallgemeinernd schimpfen .. ( oft sind das nämlich eindeutig die Kultivierteren, teils sogar die, die Humanes /Fortschritt vorantreiben) - - -
Ich nenne zwei Beispiele von Leuten, die Ihre Leben; ihr Geld auch ganz anders, für sich alleine verbrauchen hätten können.:
-- A. Schweitzer war gebildeter Arzt, talentierter Musiker, Philosoph u. fähiger Schriftsteller, aber er war auch ein mitfühlender Mensch und gab sein sichere Karriere in Europa für etwas auf ...
-- Bill Gates gab fast 40 Million für ein gutes Impf-Programm in Afrika. Zusammen mit J. Carter (der ebenfalls viel Geld, Energie und Arbeit in dieses Projekt investierte. Auch Bono ist dort - u. anderswo - gut engagiert. (Musiker = > "We save the world") .
Du selbst bist die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünschst. M. Gandhi

Dogmen - aller couleur - sind hinderlich. Feuerbach


Zurück zu „Erdkunde & Biologie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste