Versagt die Evolutionstheorie?

Evolution vs. Schöpfung Debatte, Alter der Erde
Geologie, Plattentektonik, Archäologie, Anthropologie
Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 41071
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Versagt die Evolutionstheorie?

Beitragvon Pluto » Mi 13. Sep 2017, 17:55

R.F. hat geschrieben:Ich zähle mich nicht zu den Kreationisten. Ich bin weit schlimmer. Das nur mal nebenbei...
Gut, dass du es zugibst. Einsicht ist immer der erste Schritt zur Besserung.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 5155
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Versagt die Evolutionstheorie?

Beitragvon Janina » Mi 13. Sep 2017, 20:52

R.F. hat geschrieben:
Janina hat geschrieben:Ich lasse sie auch gerne den Zeitpunkt berechnen, an dem eine Supernova unsere irdische Materie erschaffen hat.
Mensch Nina, Du bist eine furchtbare Angeberin...
Das ist zwar nicht schwer, aber ich verstehe dich. Wer nichts weiß, dem muss alles wie Magie vorkommen. Bild
Was aussieht wie Dummheit, ist vielleicht keine. Möglicherweise profitiert jemand davon, nur du bist nicht dabei.
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=161626#p161626
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=242349#p242349

R.F.
Beiträge: 5038
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Versagt die Evolutionstheorie?

Beitragvon R.F. » Do 14. Sep 2017, 14:56

Janina hat geschrieben:
R.F. hat geschrieben:
Janina hat geschrieben:Ich lasse sie auch gerne den Zeitpunkt berechnen, an dem eine Supernova unsere irdische Materie erschaffen hat.
Mensch Nina, Du bist eine furchtbare Angeberin...
Das ist zwar nicht schwer, aber ich verstehe dich. Wer nichts weiß, dem muss alles wie Magie vorkommen. Bild

Dann erklär doch mal den Unterschied zwischen anorganischer Materie und Leben. In einigen in Wissenschaftsmagazinen erschienenen Aufsätzen wird der Eindruck vermittelt, als stünde man kurz vor der Erzeugung künstlichen Lebens. Vermutlich denken die Verfasser in den Phantasie-Zeiträumen der Naturalisten, meinen also mit “kurz” Milliarden Jahre.

Oder wie können sich Menschen, die sich gem. den verrückten Relativitäts-“Theorien” infolge Bewegung oder Gravitation in unterschiedlichen Zeiten befinden, sich dennoch wahrnehmen...

Mein Rat: Antworte besser nicht - ist eh nur Gegacker...Bild

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 5155
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Versagt die Evolutionstheorie?

Beitragvon Janina » Do 14. Sep 2017, 15:05

R.F. hat geschrieben:Dann erklär doch mal den Unterschied zwischen anorganischer Materie und Leben.
- Anorganische Materie ist, was außer Graphit, Diamant, Graphen, CO, CO2, Kohlensäure und ihren Salzen keinen Kohlenstoff enthält.
- Leben ist, was Stoffwechsel und Evolution hat.
Der Ausdruck "Unterschied" unterstreicht deine Motivation, die Frage überhaupt zu stellen: Du denkst, du könntest jemanden verarschen, indem du dich zum Deppen machst.

R.F. hat geschrieben:Mein Rat...
Keine Sorge, bei so viel geballter Kompetenz kann ich mir deinen Rat gerade noch verkneifen. :mrgreen:
Was aussieht wie Dummheit, ist vielleicht keine. Möglicherweise profitiert jemand davon, nur du bist nicht dabei.
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=161626#p161626
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=242349#p242349

R.F.
Beiträge: 5038
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:20

Re: Versagt die Evolutionstheorie?

Beitragvon R.F. » Do 14. Sep 2017, 15:38

Janina hat geschrieben:
R.F. hat geschrieben:Dann erklär doch mal den Unterschied zwischen anorganischer Materie und Leben.
- Anorganische Materie ist, was außer Graphit, Diamant, Graphen, CO, CO2, Kohlensäure und ihren Salzen keinen Kohlenstoff enthält.
- Leben ist, was Stoffwechsel und Evolution hat.
- - -

Ja, und von anorganischer Materie zum Leben ist nur ein klitze-kleiner Schritt, nicht wahr, Frau Nina? Geht’s nicht noch ein bisschen einfacher? Bild

Typischer Verdummungsmodus einer eingebildeten Nicht-Könnerin...

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 5155
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Versagt die Evolutionstheorie?

Beitragvon Janina » Do 14. Sep 2017, 19:23

R.F. hat geschrieben:Ja, und von anorganischer Materie zum Leben ist nur ein klitze-kleiner Schritt, nicht wahr, Frau Nina? Geht’s nicht noch ein bisschen einfacher?
Lies doch einfach nach. Das hätte dann nicht das Gschmäckle, dass du zu faul dazu, zu doof dazu oder beides wärst. 8-)

R.F. hat geschrieben:Typischer Verdummungsmodus...
Hey, wenn ich alles glaube, dann aber auf keinen Fall, dass man DICH noch verdummen könnte. :lol:
Was aussieht wie Dummheit, ist vielleicht keine. Möglicherweise profitiert jemand davon, nur du bist nicht dabei.
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=161626#p161626
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=242349#p242349

Benutzeravatar
Flavius
Beiträge: 1380
Registriert: Mi 10. Sep 2014, 16:34
Wohnort: zur Zeit: Erde

Re: Versagt die Evolutionstheorie?

Beitragvon Flavius » Mi 27. Sep 2017, 08:36

In seiner Signatur, schreibt Flavius:
EINIGE Teile des Evolutions-Modell halten keiner wirklichen, unvoreingenommen Prüfung stand. Sie werden eines Tages -vermutlich- belächelt werden.
Mich würde interessieren, welche Teile damit gemeint sind, und warum.
Du musst ganz einfach die falschen (die gibt es da ziemlich sicher) von den richtigen Aussagen unterscheiden und genau sehen.

Gehe konsequent und klar den Gedanken-Weg der Irreduzibilität; dann merkst Du es sicher selbst..-

Die neodarwinistische Evolutions-Theorie lehrt viel und zu vielleicht 95-98% Richtiges über die VERÄNDERUNGEN und ANPASSUNGEN, ..hat aber keine Belege zum eigentlich Zustandekommen der oft sehr komplexen Anordnungen. Darüber kann sie keine verlässliche Aussagen machen. (Aber es darf spekuliert werden, solange diese Vermutungen dann nicht als wissenschaftl. Wahrheiten verkauft werden) .. Ein wirklicher Narr, der meint die LebensEntstehung und Anordnungen "geschahen einfach mal so" oder "einfach von selbst". Diese Annahme wird (bald?) als erstaunliches großes Fehldenken (Irrtum) in die Geschichte eingehen.
Ein Dogma ist nichts anderes als ein Verbot zu denken!- Ludw. Feuerbach. -- EINIGE ! Teile des Evolutions-Modell /bzw. d. Abiogenes (z.B."ALLES von selbst") halten einer unvoreingenommen Prüfung nicht stand. - DAs wissen selbst Experten. -

ThomasM
Beiträge: 4952
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 19:43

Re: Versagt die Evolutionstheorie?

Beitragvon ThomasM » Mi 27. Sep 2017, 09:12

Flavius hat geschrieben:
Die neodarwinistische Evolutions-Theorie lehrt viel und zu vielleicht 95-98% Richtiges über die VERÄNDERUNGEN und ANPASSUNGEN, ..hat aber keine Belege zum eigentlich Zustandekommen der oft sehr komplexen Anordnungen. Darüber kann sie keine verlässliche Aussagen machen. (Aber es darf spekuliert werden, solange diese Vermutungen dann nicht als wissenschaftl. Wahrheiten verkauft werden) .. Ein wirklicher Narr, der meint die LebensEntstehung und Anordnungen "geschahen einfach mal so" oder "einfach von selbst". Diese Annahme wird (bald?) als erstaunliches großes Fehldenken (Irrtum) in die Geschichte eingehen.

Ich habe dich mehrmals gefragt, Flavius, welche wissenschaftliche Alternative du denn hast.
Deine Antwort war immer Leere.
Und wird auch Leere bleiben, denn keiner, der christliches Gedankengut durch Gegnerschaft zu einer wissenschaftlichen Theorie verbreiten will, ist wirklich an Wissenschaft, an Erkenntnis interessiert.

Deine Rhetorik ist auch hier wieder entlarvend.
Du bezeichnest als Narren, wer glaubt "Leben entstehe einfach mal so".
Selbst mit deinen eingeschränktem Wissen, sollte dir das "einfach" als falsch klar sein.
Denn die Evolutionstheorie ist nicht einfach, sondern so komplex, dass du dich schon aus Prinzip entschlossen hast, sie nicht zu verstehen.

Dazu kommt noch dein ziemlich schräges Gottesbild, auf das ich dich auch schon mehrmals hingewiesen habe. Aber auch hier kannst und willst du nicht aus deinem Denken entkommen.
Gott würfelt nicht, meinte Einstein. Aber er irrte. Gott nutzt den Zufall - jeden Tag.

Benutzeravatar
Janina
Beiträge: 5155
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:12

Re: Versagt die Evolutionstheorie?

Beitragvon Janina » Mi 27. Sep 2017, 09:29

Flavius hat geschrieben:Ein wirklicher Narr, der meint die LebensEntstehung und Anordnungen "geschahen einfach mal so" oder "einfach von selbst".
Nicht Narr. Spitzenforscher mit höchsten Auszeichnungen.
Harold Clayton Urey, Stanley Miller, Sol Spiegelman, Manfred Eigen. Schon wieder vergessen? :roll:
Was aussieht wie Dummheit, ist vielleicht keine. Möglicherweise profitiert jemand davon, nur du bist nicht dabei.
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=161626#p161626
http://www.4religion.de/viewtopic.php?p=242349#p242349

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 41071
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Versagt die Evolutionstheorie?

Beitragvon Pluto » Mi 27. Sep 2017, 09:44

Flavius hat geschrieben:Gehe konsequent und klar den Gedanken-Weg der Irreduzibilität; dann merkst Du es sicher selbst..-
Was meinst du?
Die Irreduzible Komplexität wurde in jeder Hinsicht widerlegt.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.


Zurück zu „Erdkunde & Biologie“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste