Sinn des Lebens

Säkularismus
Geistliches und Weltliches verbinden
Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 39860
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Sinn des Lebens

Beitragvon Pluto » Do 7. Sep 2017, 18:04

erbreich hat geschrieben:Was auch immer wir tun und unterlassen hat Konsequenzen für unsere Mitwesen, für unsere Umwelt und für uns selber.
[...]
Die Schuldfrage ist daher tatsächlich irrelevant. Aber: Den Konsequenzen unseres Tuns und Lassens kann keiner von uns entgehen. Und auch die Menschheit als Ganzes kann diesen Konsequenzen nicht entgehen. Weder den wohltuenden noch den leidvollen. Wir ernten, was wir säen.
Sehe ich etwas differenzierter.
Natürlich hat alles was wir tun Konsequenzen für uns. Aber nur manchmal auch auf andere oder die Umwelt, NICHT immer.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.

Benutzeravatar
Ska'ara
Beiträge: 1486
Registriert: Mi 24. Aug 2016, 00:12

Re: Sinn des Lebens

Beitragvon Ska'ara » Do 7. Sep 2017, 20:27

Pluto hat geschrieben:
Ska'ara hat geschrieben:
Pluto hat geschrieben:Die Ur-Erde war für uns Menschen nicht geschaffen, denn es gab keinen Sauerstoff.

Ich habe nicht von "Ur"-Erde geschrieben.
Okay. Wie kam denn der Sauerstoff in die Atmosphäre, damit der Mensch auf der Erde leben konnte?

Cyanobakterien?


Übrigens subsummiere ich den Mensch als Teil der Tierwelt. Es ist für mich unmöglich den Menschen als etwas anderes (Besonderes) vorzustellen als einfach ein Tier was durch die Evolution zum Kopf der Nahrungskette empor gespült wurde.

Bei einigen Menschen wird dies schon stimmen. :lol:
Ich sehe dies anders und mache mich nicht gern zum Tier. Wir sollten die Unterschiede nicht verwischen. ;)

Benutzeravatar
Pluto
Administrator
Beiträge: 39860
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 23:56
Wohnort: Deutschland

Re: Sinn des Lebens

Beitragvon Pluto » Fr 8. Sep 2017, 08:56

Ska'ara hat geschrieben:
Pluto hat geschrieben:Wie kam denn der Sauerstoff in die Atmosphäre, damit der Mensch auf der Erde leben konnte?

Cyanobakterien?
Das beschreibt das "wer", aber ich will mal beide Augen zudrüken! :clap:


Ska'ara hat geschrieben:
Übrigens subsummiere ich den Mensch als Teil der Tierwelt. Es ist für mich unmöglich den Menschen als etwas anderes (Besonderes) vorzustellen als einfach ein Tier was durch die Evolution zum Kopf der Nahrungskette empor gespült wurde.

Bei einigen Menschen wird dies schon stimmen. :lol:
Ich sehe dies anders und mache mich nicht gern zum Tier. Wir sollten die Unterschiede nicht verwischen. ;)
Es stimmt bei ALLEN Menschen!
Es gibt keine qualitativen Unterschiede, nur Quantitative.
Der Naturalist sagt nichts Abschließendes darüber, was in der Welt ist.


Zurück zu „Gott & die Welt und der Säkularismus“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste